Westpapua

«Reise zur Krönung der Vogelevolution»

„Diese dunklen Wälder beherbergen die aussergewöhnlichsten und schönsten gefiederten Bewohner der Erde“, schrieb Alfred Russel Wallace, als er sich Mitte des 19. Jahrhunderts West Papua näherte. Er meinte damit vor allem die Paradiesvögel, deren Verbreitung primär auf der Insel Papua-Neuguinea liegt. Obwohl die Paradiesvögel auf der Wunschliste vieler Ornithologen stehen, bereisten bis vor kurzem nur einzelne das Gebiet. Erst in den letzten Jahren, als sich die sozialen Unruhen legten und dadurch die Sicherheit gewährleistet war, nahmen die ornithologischen Reisen zu. Man muss sich allerdings im Klaren sein, dass eine Reise in dieses abgelegene Gebiet nach wie vor eher ein Abenteuer als eine normale Vogelreise ist. Obwohl mit der zunehmenden Anzahl Besucher auch die Infrastruktur besser wurde, werden wir einige Nächte bei einfachsten Bedingungen verbringen. Auch die klimatischen Verhältnisse sind nicht ganz einfach. Die Luftfeuchtigkeit ist immer sehr hoch und das Wetter ziemlich unberechenbar. Obwohl wir in der „Trockenzeit“ reisen, müssen wir an einigen Tagen mit Regen rechnen. In den Bergen werden wir zudem kaum Elektrizität und nur selten Handyempfang haben. Aber diese Unannehmlichkeiten werden durch die fantastischen Vögel mehr als wettgemacht!

Das westliche Papua-Neuguinea gehört zu den interessantesten ornithologischen Reisezielen. Über 650 Vogelarten wurden hier nachgewiesen. Allerdings hatten bisher nur wenige Ornithologen die Gelegenheit, dieses teilweise schwer zugängliche Gebiet zu bereisen. Mit ca. 422.000 km² ist Irian Jaya ca. dreimal so gross wie Großbritannien.
Allein 24 Paradiesvogelarten leben hier. Von den ca. 400 endemischen Vogelarten der Insel kommen die meisten Arten auch in den von uns besuchten Gebieten vor.

Arrangementpreis p/P im DZ/VP

CHF 10'550.-

EZ gibt es nur vereinzelt. Zuschlag

CHF 990.-

Anmeldung bis N/A

Noch 4 Plätze - Vorreservation zwingend

Unterkünfte
Einfache Gästehäuser oder Zeltcamp
In den Städten gute Mittelklassehotels.

Klima
Feucht warm bis sehr warm. Fast täglich kürzere Regenschauer möglich.

Anforderung
Einigermassen gute physische Kondition, ebenso Kompromissbereitschaft und Gruppentauglichkeit.
Die Reise hat Abenteuercharakter.

Beteiligung
mind.6 /max. 9 Teilnehmende.

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 400.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen.

Einreiseformalitäten
− Reisepass, der 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss und Visa, welches wir Ihnen gerne besorgen.

 

1. Tag Zürich – Singapore – Jakarta
Flug von Zürich über Singapore nach Jakarta, wo wir am nächsten Tag ankommen.

 

2. Tag Jakarta – Jajapura
Wir erholen uns noch etwas von der langen Reise bevor wir Abends nach Westpapua weiterfliegen und Jajapura am nächsten Morgen erreichen.

 

3.- 6. Tag Nimbokran
Wir starten mit 4 Tagen im Tieflandregenwald von Nimbokrang, wo wir gute Chancen auf die vier ersten Paradiesvögel haben: Braunschwanz-Paradieshopf, Fadenparadieshopf, König- und Kleiner Paradiesvogel. Daneben sind weitere mögliche Highlights der Hakenliest, verschiedene Papageiarten, Rothalsmonarch und etliche farbige Taubenarten. Auf Grund der hohen Temperatur und der sehr hohen Luftfeuchtigkeit ist das Birden äusserst schweisstreibend, so dass wir meistens nur am Morgen und ab Mitte Nachmittag beobachten und dazwischen eine ausgiebige Siesta machen. Übernachten werden wir in einem einfachen Homestay.

 

6. – 16. Tag Arfakberge
Unser zweites Reiseziel werden die Arfakberge sein, wo wir 9 Tage verbringen. Nach einer Nacht im Hotel in Manokwari starten wir am frühen Morgen mit zwei Pickups. Sobald wir die Küstenregion verlassen, wird klar, wieso wir den 4×4-Antrieb brauchen: Steile, unbefestigte Strassen führen in die Berge hoch. Auf dem Weg stoppen wir immer wieder, um Ausschau nach Arten der unteren montanen Stufe zu halten. Für diese Arten sind wir anschliessend zu hoch. Während gut einer Woche werden wir in den Arfaks an 4 verschiedenen Orten übernachten und  von da aus auf die Suche nach einigen der weltweit spektakulärsten Vogelarten gehen. Zu Beginn verbringen wir zwei Nächte in Siyoubri in einem einfachen Homestay. Von dort aus erreichen wir die Balzplätze der Arfak-Strahlenparadiesvogel und des erst kürzlich beschriebenen Arfak-Kragenparadiesvogels. Anschliessend wechseln wir für zwei Nächte ins sogenannte „German Camp“, wo wir in rudimentären Blachenzeltlagern übernachten, da wir nur so rechtzeitig zu den Balzplätzen der Paradiesvögel kommen. Für mehrere Paradiesvogelarten hat der legendäre lokale Guide Zeth Wongor Hides gebaut mit Hilfe derer die Paradiesvögel bei ihrer atemberaubenden Balz beobachtet werden können. Vom German Camp aus erreichen wir den Balzplatz des Breitschwanz-Paradieshopf und die Lauben des Hüttenlaubenvogel. Zudem haben wir die Möglichkeit, noch etwas höher in den Bergregenwald aufzusteigen, um zusätzliche Arten zu sehen. Anschliessend schlafen wir wieder zwei Nächte in im Homestay, um in der Umgebung von Siyoubri weitere Arten zu suchen. Die letzten zwei Nächte in den Arfaks verbringen wir in einem zweiten Blachenzeltlager, ganz in der Nähe der Laube des Goldlaubenvogel, einer unglaublich schönen Art. Auch für den Sichelschwanz-Paradiesvogel gibt es gleich hinter dem Camp ein Hide. Ausserdem haben wir Chancen auf weitere Arten dieser Höhenstufe. Zurück in Manokwari gönnen wir uns eine erholsame Nacht im Hotel und fliegen von dort am nächsten Tag nach Sorong und verbringen in Sorong eine weitere Nacht im Hotel.

 

17. – 20. Tag Klasow Valley
Am darauffolgenden Morgen fahren wir ins Klasow Valley (Malagufuk), um zusätzliche Tieflandregenwaldarten zu sehen. Wir schlafen drei Nächte in einem einfach lokalen Haus, welches wir nach 1.5h mit dem Auto und 2h Fussmarsch erreichen. Unser Gepäck wird von Trägern zur Unterkunft gebracht, so dass wir bereits auf dem Weg birden können. Von dort aus haben wir die Chance den Einlappenkasuar, Kleiner- und Königsparadiesvogel, sowie Fadenparadieshopf, Nymphenliest, Schwarzlori und weitere Arten zu sehen. Auf einer Nachtexkursion gehen wir auf die Suche nach den heimlichen Wallabies.

 

21. – 26. Tag Waigeo
Zuletzt werden wir gut 3 Tage auf Waigeo verbringen wo nochmals zwei spektakuläre Paradiesvogelarten auf uns warten: der Rotparadiesvogel und der Nacktkopf-Paradiesvogel. Beide Arten kommen nur auf der Raja Ampat Inselgruppe vor. Von Sorong nach Waigeo nehmen wir die Fähre und werden auf der Überfahrt einige Seevögel sehen. Neben den zwei Paradiesvogelarten haben wir gute Chancen, beispielsweise den Spatelliest oder den Goldmonarch zu sehen. Auch das endemische Waigeo Cuscus (Kletterbeutler) lässt sich mit etwas Glück finden. Auf Grund der hohen Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden wir hier unsere Birding-Aktivitäten wieder vor allem auf den Morgen konzentrieren. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zum Schnorcheln und Erholen am Strand. Am letzten Tag Rückflug nach Sorong.

Die drei Hauptreiseziele Nimbokrang, Arfakberge und Sorong/Waigeo und die Dauer der Reise sind fix, das Detailprogramm kann insbesondere in den Arfaks aber nochmals leicht ändern, weil es immer möglich ist, dass neue und bessere Unterkünfte entstehen, gewisse Balzplätze aufgegeben und andere neu entdeckt werden und so weiter.

 

27. Tag Sorong – Jakarta – Zürich
Rückflug in die Schweiz, wo wir am nächsten Tag ankommen.

 

28. Tag Ankunft in Zürich

 

 

 

Jonas Landolt

Jonas Landolt

interessiert sich seit seiner Kindheit für Vögel, später kamen Heuschrecken, Libellen und Pflanzen hinzu. Schon bald begann er sein Wissen in diversen Kursen von BirdLife Zürich weiterzugeben, in der jüngeren Vergangenheit vor allem in Kursen zur Bestimmung schwieriger Artengruppen und vertiefenden Themen. Ehrenamtlich engagierte sich Jonas lange in der Jugendgruppe Natrix und beim NVV Höngg. Nach dem Studiumsabschluss in Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich lebte er während acht Monaten in Indonesien und bereiste mehrere Birding-Hotspots in diesem riesigen Land. Weitere Reisen führten in verschiedene afrikanische und europäische Länder.

Jonas arbeitete 2 Jahre beim Ökobüro Agrofutura und ist jetzt selbstständig als Geschäftsführer des Vereins Natur im Siedlungsraum, als Fotograf und Filmer unter anderem für das Naturzentrum Neeracherried und das neue Naturzentrum am Pfäffikersee.

Mehr über Jonas Landolt

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Geschätzter Reisegast. Wir empfehlen Ihnen die nachfolgenden Zeilen sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit
Ihnen abzuschliessenden Reisevertrages. Sie dienen dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der ag traveltrend Bern (im Text
„agt“ genannt), die die Marken LIBERTY BIRD und RB-Reise Beratung betreibt..

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von agt akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der agt. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 89 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 49.–, Fr. 2000.– = Fr. 69.–,
Fr. 3000.– = 92.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 119.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 198.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2018) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: agt garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt agt die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet agt für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: agt ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten

agt hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von agt Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Datenschutz: Für den Vollzug Ihrer Reservation vertrauen Sie uns persönliche Daten an, die von Leistungsträgern wie Flug-, Mietwagen- und/oder Schiffsgesellschaften oder für die Visumseinholung eingefordert werden. Ihre Daten können in Länder übermittelt werden, in denen der Datenschutz nicht dem schweizerischen oder dem europäischen Niveau entspricht. Ihre Daten werden bei uns zwar gespeichert (für Mehrfachreservationen) aber weder verkauft noch an Dritte oder unautorisierte Stellen weitergegeben und sie werden nicht ausgewertet. Wir verwenden Ihre Adressen nur für eigene, sparsam geschaltete Werbung. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Ihre Daten aus unserer Datei zu löschen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen