Sichuan & Yunnan

«Die ultimative Tour der chinesischen Endemiten»

China ist ein riesiges und rätselhaftes Land, das Aussenseiter schon lange faszinierte. Für Naturliebhaber war es Chinas Reichtum an endemischen Vögeln und Säugetieren, der eine beinahe unwiderstehliche Anziehungskraft ausübte, wie zum Beispiel der Riesenpanda und die seltenen Fasane, die die Berge am östlichen Rand des Tibetischen Plateaus bewohnen. In der Provinz Sichuan liegen die schönsten und lohnenswertesten Vogelbeobachtungsgebiete Chinas und wir werden einige der ursprünglichsten und abgelegensten Regionen sowie eine Vielzahl von Lebensräumen erkunden auf der Suche nach den hier ansässigen Brutvogelarten – von moosbedeckten Laub- und Nadelwäldern und ausgedehnten, mit Bambus bedeckten Hügeln bis zu den ausgedehnten Alpwiesen des Tibetischen Hochplateaus.
Die Landschaft auf dieser Tour ist spektakulär und bildet ein atemberaubendes Panorama mit bewaldeten Bergen und schneebedeckten Gipfeln. Faszinierende Kulturen sowie eine Fülle aussergewöhnlicher und wunderschöner Vogel- und Säugetierarten machen diese Reise zu einer der bemerkenswertesten Destinationen in ganz Asien.

 

Sichuan und Yunnan stehen zurzeit hoch im Kurs. Die beschränkten Plätze an den wichtigen Beobachtungs-/Übernachtungsorten müssen lange im Voraus gebucht werden.
Reservieren Sie bereits heute Ihren Platz!

 

 

 

Arrangementspreis pro Person im Doppelzimmer

CHF 7'920.-

Zuschlag Einzelzimmer

CHF 795.-

Verlängerung, 09. - 16. Juni 2021 pro Person im Doppelzimmer

CHF 2'545.-

Zuschlag Einzelzimmer

CHF 299.-

Anmeldung bis N/A

Unterkünfte
Ausschliesslich gute bis sehr gute Mittelklassehotels

Klima
Warm bis mässig frisches Frühlingswetter in den tieferen Lagen. Frisch bis kalt und gelegentlich Schnee in den Höheren Lagen (wir sind mehrheitlich in den frühen Morgenstunden unterwegs)

Anforderungen
Mittelschwer
Mehrheitlich leichtere bis zu einigen anspruchsvollen Wanderungen
Einigermassen gute körperliche Verfassung. Wir steigen langsam hoch bis in Höhenlagen über 4’500m

Sonstiges
Spektakuläre Berglandschaften, ausgedehnte Laub-, Nadel- und Bambuswälder, faszinierende Menschen und Kultur, selten besuchte Reservate und Schutzgebiete
Ausgezeichnete Küche. Viele tolle Fotosujets

Beteiligung
mind./max. 9 Teilnehmende

Im Preis inklusive
Linienflug in der Economyklasse inkl. Taxen
Alle Transfers
Übernachtungen gemäss Programm in guten bis sehr guten Mittelklassehotels
Vollpension, Mittagessen teils als Lunchpaket
Alle Exkursionen gemäss Programm inklusive Eintrittsgelder
Fachmännische und kompetente Reiseleitung
Visa
Zusätzlich lokale Guides
Beitrag von LIBERTY BIRD an Schutzprojekte von BirdLife International / BirdLife Schweiz
Reiseunterlagen wie Artenliste, Literaturempfehlungen, Nützliche Hinweise und Reisebericht

Im Preis nicht inbegriffen
Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Kleingruppenzuschlag sofern die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, Getränke, individuelle Unternehmungen, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben, Rückreise – Annullationskostenversicherung

 

1./2.Tag, Zürich – Chengdu
Abflug ab Zürich nach Chengdu in der Provinz Sichuan, wo wir am frühen Morgen des nächsten Tages ankommen.
Die im Tiefland liegende Metropole Chengdu (ca.520 m ü.M., 14 Mio. Einwohner) weist einige Stadtparks auf, die als Einstieg interessant sind und ein angenehmes, relaxtes Birding ermöglichen. Hervorzuheben sind einige Tieflandarten wie Weisshand-Kernbeisser, Weissbrauendrossel, Weisswangenhäherling, Malaiensegler, Halsband-, China- und Braunbrustbülbül, Braunkopf-Papageimeise, oder Grauwangenalcippe.

 

3./4. Tag, Chengdu – Tangjiahe Naturschutzpark
Frühexkursion in einem nahegelegenen Stadtpark, und/oder kurzer Abstecher in den Botanischen Garten, bevor wir Richtung Norden zum Naturschutzgebiet Tangjiahe weiterfahren. Möglich sind u.a. Bacchusreiher, Zimtdommel, Sonnenvogel, Chinagrünfink und mit etwas Glück der Ussuriregenpfeifer.
Tangjiahe, im Norden Sichuans, ist international bekannt für sein Vorkommen des Grossen Pandas, auch wenn eine Beobachtung eher unwahrscheinlich ist. Dennoch sind in diesem Gebiet einmalige Säugetierbeobachtungen möglich.
Goldtakin, Chinesischer Goral und Chinesisches Muntjak sowie die beiden Primaten Tibetmakake und Goldstumpfnase kommen hier vor. Unter den Vogelarten ist die Hauptzielart der Goldfasan. Mit etwas Glück zeigt sich der Temminck-Tragopan und der Koklassfasan, welche in den ersten Morgenstunden oft an den Wegen entlanglaufen.
Wir halten uns in Höhenlagen von 1000 bis 2400 m ü.M. auf, wo weitere Arten wie Himalaya-Fischuhu, der grosse Trauerfischer, Karmesinbrustspecht, Schattenschmätzer und Goldscheitellaubsänger vorkommen.

 

5. Tag, Tangjiahe – Gong Gang Ling
Wir verlassen heute Morgen das Naturschutzgebiet Tangjiahe und fahren Nord westwärts. Unsere Reise führt durch ein weites Tal, das von Laubwäldern geprägt ist. Hier haben wir eine gute Chance, Halsbandkrähen zu sehen. Häufiger sind Fahlbürzel-Mennigvogel, Tibet- und Schachwürger, Spiegelrotschwanz und Grauschmätzer. Dann steigt die Strasse steil an und wir erreichen eine Passhöhe auf knapp 4000 m. Die Landschaft ist hier, wie in vielen Gebieten Sichuans, absolut spektakulär. Eine kurze Pause bietet uns vielleicht einen ersten Blick auf Schnee- und Bartgeier sowie den schönen Rosenpieper.
Kurz ist dann die Weiterfahrt zu unserem nächsten Ziel, den Gong Gang Ling Pass auf etwa 3500 m. Der Rest des Nachmittags verbringen wir mit Vogelbeobachtung auf Pfaden im dichten Nadelwald. Zu den typischen Arten hier gehören das begehrte Schwarzbrust-Haselhuhn, das einzigartige Schopfhähnchen, die Dixonerddrossel und der Bindengimpel. Auf dem Pass begegnen uns vielleicht die ersten Blauen Ohrfasane sowie Strichel- und Waldbraunelle. Nicht zu vergessen sind Pupurhähnchen, Pzrevalskikleiber, Wacholder- und Gelbschenkel-Kernbeisser, Maskengimpel, Rubingimpel, Elliotthäherling oder die spektakuläre Orangenachtigall.

 

6. Tag, Gong Gang Ling – Ruoergai, via Baxi Valley
Noch vor dem Morgengrauen geht es nochmals hoch zum Gong Gang Ling Pass.
Der Sichuankauz ist die Zielart, die es zu entdecken gilt. Wir nutzen die frühen Morgenstunden, um weitere Arten, die uns bisher entgangen sind, zu finden.
Dann geht die Fahrt weiter über die Ebene des Tibetischen Hochlandes, wo gute Chancen bestehen, einige der uns unbekannten Säugetiere zu sehen, wie den einzigartigen Schweinsdachs, den Tibetfuchs und den zwar weit verbreiteten aber seltenen Grauwolf.
Einen kurzen Abstecher machen wir ins Baxi-Tal um nach Sichuanhäher, Przewalski- und Chinakleiber, Schwarzbrust-Haselhuhn und dem seltenen Chinesischen Serau zu suchen, bevor wir in Ruoergai (Zoigê), unserem Übernachtungsort, ankommen.
Wir sind hier bereits am Rande des riesigen Tibetischen Hochplateaus angelangt.

 

7. Tag, Ruoergai – Baxi-Tal und das Tibetische Hochland
Heute Morgen starten wir früh ins nahe Baxi-Tal, beste Zeit um den Blauen Ohrenfasan in der Übergangszone zwischen Busch- und Nadelwald zu finden. Zudem suchen wir vermisste Arten des Vortages, wie etwa Purpur- und Schopfhähnchen, Kansu-, David-, Riesen- und Elliothäherling, Weisskehl- und Tibetrotschwanz, Brillenpapageimeise, Sichuanmeise, Aurora-, Schmuck- und Chinagimpel. Die attraktiven Rhododendron- und Kastaniendrosseln dürften recht häufig sein. Für Rubinkehlchen und Weissbauch-Rostschwanz besteht zu dieser Jahreszeit die beste Chance.
Nach einem traditionellen Mittagessen besuchen wir ein grosses geschütztes Feuchtgebiet, den Flower Lake. Der See, die umgebende Graslandschaft sowie das sumpfige Ufer werden von vielen Durchzüglern genutzt, beispielsweise von Streifengänsen, verschiedenen Reihern und Enten. Im sumpfigen Bereich sitzen Dommeln oder die Asienwasserralle. Manchmal fliegen Seeschwalben umher. Am Ufer suchen Limikolen oder eine im Prachtkleid leuchtende Zitronenstelze (ssp. calcarata) nach Nahrung. Zu dieser Jahreszeit brütet auch der stattliche Schwarzhalskranich. Mit etwas Glück ist sogar ein tanzendes Paar zu beobachten! Anschliessend suchen wir in den umliegenden Wiesen nach der Tibetlerche und der Tibetmeise, eine Wunschart vieler Ornithologen.

 

8. Tag, Ruoergai – Maerkang über das Tibetische Hochland
Eine lange Fahrt über das riesige Tibetische Hochland (3500 m) in Richtung der Stadt Maerkang steht heute bevor. Bei Dunkelheit verlassen wir bereits Ruoergai, um rechtzeitig beim geplanten ersten Stopp zu sein und hier den einzigartigen und begehrten Rosenschwanz (Endemit) zu sehen. Den gleichen Lebensraum teilen die seltene Weissbrauenmeise und das Tibetrebhuhn.
Wir fahren durch eine sehr weitläufige Steppenlandschaft mit eingestreuten Sümpfen und buschbestandenen Hügeln. Zu entdecken gibt es Tibetschneesperling, Meisengimpel oder den wenig bekannten Keilschwanzwürger.
Wenn wir am späten Nachmittag aus dem Hochland in die Stadt Maerkang hinunterfahren, weichen die scheinbar endlosen Wiesen dichten Nadel- und Bambuswäldern.

 

9. Tag, Mengbishan-Berge
Heute geht es wieder früh los auf die Passhöhe (4000 m). Unser Ziel sind der Blutfasan und der einmalige Weisse Ohrfasan sowie das Braunkehl-Keilschwanzhuhn – alles Arten des Hochgebirges.
Den Rest des Vormittags verbringen wir langsam talabwärts wandernd auf der Suche nach Vogelarten der Nadelwälder. Dazu gehören der seltene Sichuanhäher, das wunderschöne Schopfhähnchen, Bindengimpel, Przevalskikleiber und die Dixonerdrossel, welche normalerweise wie unsere Misteldrossel am frühen Morgen auf den Spitzen der höchsten Kiefern singt. Manchmal begegnet man vorbeiziehenden, gemischte Meisentrupps mit Rotbrust- und Grauhaubenmeise oder auch einem Sichuanbaumläufer. Hinzu kommen der attraktive Weisskehl-Rotschwanz, Wacholderkernbeisser, Berggrasmücke, Meisen- und Graukopfgimpel und, mit etwas Glück, der Bartstreifenhäherling.

 

10. Tag, Maerkang – Rilong, über die Mengbishan-Berge
Nochmals geht’s in die Mengbishan-Berge, sollten wir am Vortag etwas verpasst haben. Dann geht die Fahrt in Richtung der Stadt Rilong, die an den unteren Hängen der beeindruckenden Balangshan-Berge liegt. Auf dem Weg halten wir unter anderem kurz für Meisengimpel und Schneetaube an. Je nach Ankunftszeit erkunden wir die Beobachtungsziele der nächsten zwei Tage. Die Region wird zweifellos einige der besten Vogelarten und spektakulärsten Landschaften der Reise beinhalten.

 

11./12. Tag, Balangshan-Berge & Wolong Giant Panda Reserve
Wir haben zwei volle Tage Zeit, um das wunderschöne Wolong Panda-Reservat und die Balangshan-Berge zu erkunden.
Wir werden jeweils sehr früh aufstehen, um diese wundervolle Landschaft und vor allem die vielen spektakulären Fasanarten zu sehen – eines der Hauptziele dieser Tage. Wir beginnen in den Nadel- und Rhododendron-Bergwäldern, in welchen der schmelzende Schnee langsam dem Frühling Platz macht.
Wir hoffen, den endemischen und sehr seltenen Grünschwanzmonal zu finden – ein glänzendes Juwel der Berge. An den Hängen können plötzlich Weisse Ohrfasane auftauchen. Der sehr scheue Koklassfasan ist wahrscheinlich im Morgengrauen vorerst nur zu hören. Braunkehl-Keilschwanzhuhn, Temminck-Tragopan oder Blutfasan sind ebenfalls möglich. Sechs verschiedene Rosengimpelarten kommen hier vor sowie Blaustirn-Rotschwanz, der unverwechselbare Goldschwanz oder der Weissbrauen-Blauschwanz. Hinzu kommen viele verschiedene Drosseln, Meisen, Laubsänger und Fliegenschnäpper-Arten. Unvergesslich wird sicher die Entdeckung der Feuerkehlnachtigall sein.
Ein weiterer Höhepunkt ist der Balangshan-Pass auf ca. 4500 m, wo wir uns auf einige hochalpine Spezialitäten konzentrieren, allen voran das Tibetkönigshuhn, das hübsche Haldenhuhn, die unbeschreiblich elegante Grandala, das Tibetrubinkehlchen und den Felsengimpel (höchstvorkommender Singvogel Asiens).
Einige aussergewöhnliche Säugetiere kommen hinzu, wie das Blauschaf (Bharal), der Schopfhirsch, der Chinesische Goral und das Himalaya-Murmeltier.

 

13./14. Tag, Rilong – Erlang Shan
Heute Morgen haben wir noch etwas Zeit, um nochmals die Balangshan-Berge zu erkunden. Nach einer landschaftlich reizvollen Fahrt kommen wir am späten Nachmittag in Erlang Shan an. Sollte es zeitlich noch reichen, beginnen wir unsere Vogelbeobachtung entlang einer alten, ungenutzten Strasse zum Pass.
Erlang Shan ist ein sehr guter Ort, um einige seltene Sichuan-Arten wie den eindrücklichen Diamantfasan, die brillante Feuerkehlnachtigall, die spezielle Rostschwanz-Grasmücke, den scheuen Wellenhäherling, den auffallend gestreiften Tonkinmeisenhäherling, den Dreifarbenschnäpper oder den prächtigen Gould’s Nektarvogel zu finden – die Artenliste ist lang.

 

15./16. Tag, Erlang Shan – Labahe
Transfer in Richtung Osten zum Labahe-Naturschutzpark, eines der wichtigsten Reiseziele in Sichuan. Nachmittags machen wir die ersten Exkursionen.
Auch am nächsten Tag beobachten wir in Höhenlagen zwischen 1400 m und 2750 m, wo wir auf Dreizehen- Gelbstirn-, Einfarb- und Riesenpapageimeise hoffen. Weitere spezielle Arten sind Schwarzscheitelhäherling, der einzigartige Goldschwanz und der Weissbrauen-Blauschwanz, zwei Perlen der Ornithologie. Zudem erwarten wir einige Meisen, Baumläufer, Laubsänger und Spechte, sowie in höheren Lagen den Diamantfasan.
In Labahe kommen auch ein paar spannende Säuger vor, wir haben Chance für den Chinesischen Serau, die Leopard-Wildkatze sowie der einzigartige Kleine Panda.

 

17./18. Tag, Labahe – Longcanggou
Am Morgen haben wir eine letzte Gelegenheit in Labahe nochmals nach vermissten Arten zu suchen.
Nach dem Mittagessen fahren wir zum Longcanggou-Naturschutzpark. Sollte es zeitlich reichen, machen wir die erste Exkursion und könnten Arten wie Rotschnabelkitta, Chinagrünfink, Waldstelze, Schach- und Tibetwürger sowie das Graubrauen-Bambushuhn finden.
Am zweiten Beobachtungstag widmen wir uns den hiesigen Spezialitäten. Zu den zuvor erwähnten Arten könnten auch Goldstirn-, Dreizehen- und Grauhauben-Papageimeise, Temminck-Tragopan, Diamantfasan, Sichuanbaumläufer, die einzigartige Feuerstirnmeise, David-, Grauhauben- und Rotbrustmeise, einige Spechtarten und eine ganze Anzahl Laubsänger und Fliegenschnäpper dazu kommen.

 

19. Tag, Longcanggou – Chendu
Wir machen eine Frühexkursion im Longcanggou, bevor wir die Fahrt nach Chendu antreten.

 

20. Tag, Chengdu – Zürich oder Verlängerung nach Yunnan
Für die Einen endet hier die Reise und nehmen den Rückflug nach Zürich.
Die anderen fliegen nach Kunming in die Provinz Yunnan, wo die Verlängerung startet.

 

Verlängerung Yunnan
20. Tag, Chengdu – Kunming – Xishan
In der Provinz Yunnan, im Südwesten Chinas, wurden bisher über 770 Vogelarten gezählt, darunter Arten, welche nur auf das Länderdreieck Südchina, Myanmar und Nordostindien beschränkt sind.
Yunnan hat eine abwechslungsreiche Vegetation, das von warmen subtropischen Wäldern im Flachland bis zu kühlen gemässigten Wäldern in den höheren Lagen reicht.
Heute Morgen beginnen wir die Zusatzreise mit einem Flug von Chengdu zur Provinzhauptstadt Kunming, als „Stadt des ewigen Frühlings“ bekannt. Weiterfahrt zum Naturschutzgebiet Xishan. Möglicherweise kommen wir noch rechtzeitig an, um in den umliegenden Wäldern die erste Exkursion zu machen. Zu den verlockenden Arten, denen wir bereits begegnen können, gehören Schwarzkopfgrünfink, Schwarzkopfsibia, Schwarzbrust- und Chinasingdrossel sowie die Felsenammer.

 

21. Tag, Xishan – Gaolingong Shan
Wir beobachten den ganzen Morgen im Naturschutzgebiet Xishan.
In den frühen Morgenstunden bestehen gute Chancen, entlang der Strasse den scheuen Burmafasan zu sichten. In den grossen Kieferwäldern suchen wir nach Riesen- und Yunnankleiber, Rosen- und Langschwanz-Mennigvogel, Grauscheitelspecht, Schwarzkehl-Schwanzmeise, Rötelsperling, Braunbrustbülbül und Rostflügel-Würgervireo. In den feuchteren Tälern sind Braunkappen-Zweigdrossling, Grauwangenfulvetta, Schattenschmätzer, Rotkopf-Buschtimalie, Blauflügelsiva, Prunkblau-, Chinablau- und Bambusschnäpper zu finden. dannach fahren wir weiter nach Gaoligong Shan.

 

22./23. Tag, Gaoligong Shan
Zwei volle Tage verbringen wir in dieser wunderbaren, sehr vogelreichen Region. Wir suchen in den Laubwäldern und den umliegenden Bergen nach Spezialitäten wie der Prachtsibia, dem Weisswangen-Bartvogel, dem Olivscheitel-Stutzschwanz, dem Gelbkehl-Zweigdrossling, der sehr seltenen und geheimnisvollen Schuppenbrusttimalie, dem reizenden Wachtelzwergkauz, dem hübschen Rotkopf-Laubsänger oder der scheuen Hügelbuschwachtel, um nur einige der vielen Arten zu erwähnen.

 

24. Tag, Gaoligong Shan – Lijiang
Nach einem frühen Frühstück geht’s auf die lange Fahrt nach Lijiang, wo wir am späten Nachmittag ankommen. Unterwegs gibt es einige Beobachtungsstopps. Gleitaar, Perlhalstaube, Kupferschmied-Bartvogel, Rötel- und Nepalschwalbe, Schachwürger, Mohrenschwarzkehlchen oder Gangesbrillenvogel sind einige der möglichen Arten.
Lijiang, eine der wenigen noch gut erhaltenen, historischen Städte mit vielen alten Holzhäusern und kleinen Bächen, strahlt eine friedliche Atmosphäre aus.

 

25. Tag, Lijiang
Wir suchen heute Morgen nach Arten, die wir in anderen Gebieten verpasst haben. Am Fusse der höchsten Berge (Shanzidou 5596m) am Yulong Xueshan Bergmassiv hoffen wir, diese zu finden: Perlenhäherling, die lustige Grauhaubenmeise, Rotschnabelkitta, Orangenachtigall, viele verschiedene Laubsänger-Arten, Schwarzbrustdrossel, Zimtkehlschnäpper oder der unauffällige Mattenpieper.
Nach einem Picknick machen wir uns auf den Weg zum Yangtze-Fluss. Unsere Aufmerksamkeit richten wir auf ein Auenwaldgebiet mit Bambus, bevorzugtes Habitat von Braunflügel-Papageimeise und Gelbbauch-Mistelfresser. Mit etwas Glück finden wir sogar einen Ussuriregenpfeifer am Ufer des Yangtze.

 

26. Tag, Lijiang – Chengdu – Zürich
Rückreise je nach Flugplan. Nach Möglichkeit beobachten wir nochmals in Feuchtgebieten im Umfeld von Lijiang oder besuchen die Altstadt.
Rückflug nach Chengdu und Weiterflug nach Zürich. Ankunft am 27. Tag.

Paul Walser Schwyzer

Paul Walser Schwyzer

Seit Paul sich zurückerinnern kann, ist er begeisternd und leidenschaftlich an der Vogelwelt und Natur interessiert. Diese Eigenschaften, sowie sein profundes Wissen an Interessierte weiterzugeben, machen Ihn sehr beliebt.

Er gehört seit Jahren als eine der wichtigsten Stützen zum LIBERTY BIRD Reiseleiterteam und hat schon mehr als 20 Jahre Reiseleitererfahrung.
Als Biologielehrer hat Paul die Möglichkeit seine Begeisterung auch Kindern aktiv weiterzugeben – ein Versprechen für die Jungendentwicklung.

Die fantastische Avifauna Südostasiens interessiert ihn im Moment besonders, speziell die Vögel Thailands, wo er drei Jahre lebte. Auch in Osteuropa hat er grosse Reiseerfahrung.

 

 

Mehr über Paul Walser Schwyzer

Person 1

Reise- und Vertragsbedingungen

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Reise der TEAM REISEN AG interessieren und danken für Ihr Vertrauen.

Die nachfolgenden Bedingungen gelten für die Marken NATURE TEAM, DESERT TEAM und AYURVEDA TEAM.

 

  1. Vertragsabschluss

1.1 Anmeldung

Durch die vorbehaltlose Bestätigung Ihrer schriftlichen, telefonischen oder persönlichen Anmeldung durch die Buchungsstelle kommt zwischen Ihnen und Team Reisen AG ein Vertrag zustande. Wir empfehlen, die nach- folgenden Vertragsbedingungen sorgfältig durchzulesen.

 

1.2 Vertragspartei

Auf folgenden Dienstleistungen finden diese Allgemeinen Hinweise und Bedingungen keine Anwendung:

1.2.1 Bei allen von Team Reisen AG vermittelten Nur-Flug-Buchungen gelten die Reise- und Vertragsbedingungen der entsprechenden Fluggesellschaften. Bitte beachten Sie, dass der Vertrag zwischen Ihnen und der Fluggesellschaft erst mit der Ticketausstellung zustande kommt. Allfällige Änderungen seitens der Fluggesellschaft gehen bis zur Ticketausstellung zu Ihren Lasten.

1.2.2 Bei den folgenden Reisen, die nicht von Team Reisen AG organisiert und durchgeführt werden, gelten die Allgemeinen Reise- und Vertragsbedingungen der jeweiligen Veranstalter:

–  Indien, Bhutan – Königreich Sikkim und Bhutan (Himalaya Tours)

–  Mongolei – Auf den Spuren Dschingis Khans (Globotrek)

–  Mongolei – Durch die Dünen der Wüste Gobi (Globotrek)

 

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

2.1 Preise

Der von Ihnen zu bezahlende Reisepreis ist bei der Reiseausschreibung ersichtlich. Falls nicht anders erwähnt verstehen sich die Preise pro Person bei Unterkunft im Doppelzimmer.

 

2.2 Bearbeitungsgebühren

2.2.1 Visa

Gerne holt unsere Visa-Abteilung von Globetrotter für Sie Ihre Visa gegen eine Gebühr ein. Infos dazu erhalten Sie mit den Reiseunterlagen

2.2.2 Bearbeitung und Reservierung

Bei Buchungen erheben wir keine Reservationsgebühr. Bitte beachten Sie, dass Ihre Buchungsstelle zusätzlich

Gebühren für Reservierung und Bearbeitung erheben kann.

 

2.3 Kleingruppen

Für die Durchführung einer Reise zum ausgeschriebenen Preis wird die angegebene Mindest-Teilnehmerzahl benötigt. Es ist meist möglich, dass die Reise mit weniger Teilnehmer/innen durchgeführt werden kann. Hierfür muss aber ein Kleingruppenzuschlag erhoben werden. Über die Höhe des Zuschlags werden Sie rechtzeitig informiert und haben anschliessend das Recht, innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt unserer Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten.

 

2.4 Zahlungsbedingungen

Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie unsere Bestätigung,  die zugleich als Rechnung gilt. Die Anzahlung beträgt 30 % des Arrangement Preises, mindestens CHF 500.– pro Person, zahlbar innert 10 Tagen.

Flugtickets, welche zur Gewährleistung des Tarifes oder der Reservation vor dem Restzahlungsdatum ausgestellt werden, müssen bei Ticketausstellung vollumfänglich bezahlt sein.

Die Restzahlung ist 30 Tage vor Abreise fällig. Bei Buchungen innerhalb 30 Tagen vor Abreise ist der gesamte Rechnungsbetrag sofort zur Zahlung fällig.  Werden die Zahlungsfristen nicht eingehalten,  kann Team Reisen AG nach nutzlosem Verstreichen einer kurzen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten und die Annullierungskosten gemäss Ziffer 4 geltend machen.

 

2.5 Preisänderungen

In nachfolgenden Fällen müssen wir uns vorbehalten, die von uns publizierten und bestätigten Preise zu erhöhen:

–  Erhöhung der Transportkosten (z.B. Treibstoffzuschläge)

–  neu eingeführte oder erhöhte Abgaben oder Gebühren (z.B. erhöhte Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Versicherungsgebühren, erhöhte Nationalparkgebühren)

–  staatlich verfügte Preiserhöhungen (z.B. Mehrwertsteuer)

–  Wechselkursänderungen

–  erklärbare Druckfehler

Team Reisen AG wird Preiserhöhungen infolge der oben erwähnten Gründe spätestens 21 Tage vor Abreise bekannt geben. Beträgt die Preiserhöhung mehr als 10 % des ausgeschriebenen Pauschalpreises oder, bei Reisen mit Einzelpreisen, des Gesamtarrangement Preises, haben Sie das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt unserer Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten.

 

  1. Unterkunft

Die ausgeschriebenen Preise verstehen sich, sofern nicht anders bei der Reise erwähnt, im Doppelzimmer.

 

3.1 Einzelzimmer/Einzelzelt

Es ist auf fast allen Reisen möglich, gegen Zuschlag ein Einzelzimmer zu buchen.  Bei Übernachtungen in einfachen Gasthäusern wie Teahouses, Lodges usw. sowie im Zug und auf Schiffen können aber nicht in jedem Fall Einzelzimmer garantiert werden. Zelte zur Einzelbenutzung können nicht für alle Reisen gebucht werden. Fragen Sie Ihre Buchungsstelle über diese Möglichkeit und den entsprechenden Zuschlag.

 

3.2 Halbes Doppelzimmer

Alleinreisenden Kunden bieten wir die Möglichkeit, ein Doppelzimmer mit anderen Reiseteilnehmer/innen zu teilen. Falls bis 21 Tage vor Abreise kein/e Zimmerpartner/in gefunden wird, wird der Einzelzimmerzuschlag nachbelasten.

 

  1. Umbuchung/Annullationsbedingungen/ Reiseabbruch

4.1. Umbuchung/Annullation durch  Kunden

4.1.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten.

Eine Umbuchung/Annullation muss schriftlich erfolgen.

Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung der Entschädigung sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile, die er durch eine mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann, zu berücksichtigen. Nature Team kann diesen Anspruch nach seiner Wahl konkret oder pauschalisiert berechnen.

Eine pauschalisierte Entschädigung kann Nature Team wie folgt verlangen:

bis zum 60 Tage vor Reiseantritt: 20% des Reisepreises, mindestens jedoch SFr. 500.- pro Person

59 bis 30 Tage vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises

29 bis 14 Tage vor Reiseantritt: 75% des Reisepreises

13 bis 00 Tag/e vor Reiseantritt: 100% des Reisepreises

Jede/r Teilnehmer/in, der/die sich zum Abflug oder zur Abfahrt nicht, zu spät oder ohne die notwendigen Reisedokumente einfindet, schuldet Team Reisen AG 100% des Arrangement Preises.

 

Als Stichtag gilt jeweils das Eingangsdatum der schriftlichen Annullation. Fällt das Eintreffen der Annullation auf einen Samstag, Sonn- oder Feiertag, ist der nächste Arbeitstag massgebend.

Kosten und Gebühren für bereits eingeholte Visa und ausgestellte Flugtickets gehen zu Ihren Lasten. Für bereits ausgestellte Flugtickets gelten die IATA-Regeln der Airlines/Broker (meistens 100% vom Flugtarif inkl. Taxen) und eine Bearbeitungsgebühr von CHF 200 pro Ticket.

Es steht dem Kunden stets frei, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht oder nicht in der von Nature Team berechneten Höhe entstanden ist. Bis zum Reisebeginn kann der Kunde verlangen, dass statt seiner ein Dritter an der Reise teilnimmt. Nature Team kann der Teilnahme des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt, oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Der in den Vertrag als Ersatzperson eintretende Dritte und der ursprüngliche Reisende haften gegenüber Nature Team für sämtliche durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten.

 

4.1.2 Vorzeitige Rückreise; Reiseabbruch

Falls Sie Ihre Reise aus irgendwelchen Gründen abbrechen müssen oder während der Reise Leistungen  ändern wollen, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung. Unsere Reiseleitung oder lokale Vertretung wird Ihnen in dringenden Fällen (Erkrankung oder Unfall, schwere Erkrankung oder Tod von Angehörigen usw.) bei der Organisation Ihrer Rückreise oder Änderung so weit als möglich behilflich sein. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Hilfestellung und Bedingungen durch Ihre Reiseversicherung. Bei Reiseabbruch oder Änderung der Reiseleistungen gehen die (Zusatz-) Kosten zu Ihren Lasten.

 

4.2 Umbuchung/Annullation durch  Team Reisen AG

4.2.1 Mindestteilnehmerzahl

Unsere angebotenen Gruppenreisen basieren auf einer Mindestteilnehmerzahl. Wird diese für Ihre Reise nicht erreicht, so sind wir berechtigt die Reise bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen. Im Falle der Reiseabsage werden Ihnen alle bereits geleisteten Zahlungen vollumfänglich rückerstattet (Ausnahme Versicherungen). Weitergehende Ersatzforderungen sind ausgeschlossen.

 

4.2.2 Programmänderungen, Annullation der Reise, Reiseabbruch

Wir behalten uns auch in Ihrem Interesse vor, einzelne vereinbarte Leistungen oder Reiseverläufe vor oder während der Reise zu ändern, wenn unvorhergesehene Umstände dies erfordern. In seltenen Fällen kann es auch nötig sein, eine Reise abzusagen oder vorzeitig abzubrechen. Umstände dieser Art sind u.a. Streiks, behördliche Massnahmen oder höhere Gewalt (z.B.  Naturkatastrophen,  Epidemien,  Unruhen,  kriegerische Ereignisse usw.) oder andere Umstände, welche die Reise verunmöglichen, erheblich erschweren oder eine erhebliche Gefährdung der Teilnehmer mit sich bringen. Sollten diese Änderungen vor Abreise eintreten, behalten wir uns das Recht vor, allfällige Mehrkosten Ihnen zu belasten. Sollten diese Änderungen während der Reise eintreten, richten sich Ihre Rechte nach Ziffer 7.

 

  1. Versicherungen

Der Abschluss einer Annullationskostenversicherung ist dringend empfohlen. Beim Abschluss einer auf Ihre

Bedürfnisse zugeschnittene Versicherungslösung sind wir Ihnen gerne behilflich. Sollten Sie keine Versicherung über uns abschliessen, bestätigen Sie damit, dass Sie über eine ausreichende, private Versicherungsdeckung verfügen.  Stellen Sie sicher, dass Sie für Unfälle und Krankheiten im Ausland ausreichend versichert sind.

 

  1. Pass, Visa, Impfungen usw.

Für die Einhaltung der vorgeschriebenen Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen sind Sie allein verantwortlich. Damit die Reisedokumente richtig ausgestellt werden können, müssen Sie bei der Buchung Ihre Vor- namen und Namen gemäss den Angaben in Ihrem Reisepass angeben. Stimmen die Namen auf den Reisedoku-menten nicht mit denjenigen im Pass überein, kann es zu einer Einreiseverweigerung und zwangsweisen Rückführung kommen, deren Kosten Sie zu tragen haben. Müssen Reisedokumente (Visa, Flugscheine  usw.) neu ausgestellt werden, weil die Angaben in der Anmeldung nicht mit denjenigen im Pass übereinstimmen, gehen die Kosten zu Ihren Lasten.

 

6.1 Reisedokumente

Für die Vollständigkeit und vorgeschriebene Gültigkeit Ihrer Reisedokumente wie Pass, ID, usw. sind Sie alleine verantwortlich.

 

6.2 Einholen von Visa

Bei allen Reisen sind Sie für die Einholung der benötigten Visa zuständig. Die nötigen Unterlagen erhalten Sie mit unserer Reisebestätigung.

 

6.3 Gesundheitsbestimmungen und Impfungen

Angaben zu vorgeschriebenen und empfohlenen Impfungen sowie Gesundheitsbestimmungen werden Ihnen bei Buchung der Reise mitgeteilt und in der Bestätigung wiederholt. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, sich vor der Buchung Ihrer Reise, spätestens 6 Wochen vor Abreise, bei Ihrem Haus- oder Tropenarzt über einen allfälligen zusätzlichen individuellen Impfschutz zu informieren. Mehr Informationen finden Sie auch unter www.safetravel.ch.

 

  1. Haftung

7.1 Allgemein

Team Reisen AG hat die Katalogausschreibungen und die Auswahl der an Ihrer Reise beteiligten Unternehmen mit aller Sorgfalt vorgenommen und die Reise fachmännisch organisiert

 

7.2 Ausfall von Leistungen

Team Reisen AG vergütet den Ausfall vereinbarter Leistungen oder die zusätzlich entstandenen Kosten, soweit es der Schweizer-, der lokalen Reiseleitung oder dem Leistungsträger nicht möglich war, vor Ort eine gleichwertige Ersatzleistung anzubieten und auch kein Verschulden Ihrerseits vorliegt. Unsere Haftung ist auf insgesamt den doppelten Reisepreis pro Person beschränkt und umfasst nur den unmittelbaren Schaden. Vor- behalten bleiben internationale Abkommen (Ziffer 7.4.1)

 

7.3 Haftungsbeschränkung auf den doppelten Reisepreis

Bei Pauschalreisen ist die Haftung für andere als Personenschäden (Sachschäden, reine Vermögensschäden usw.)  auf den doppelten Reisepreis pro Person beschränkt. Bei anderen Leistungen als Pauschalreisen ist die Haftung für sämtliche Schäden auf den doppelten Reisepreis pro Person begrenzt.

Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten oder Haftungsausschlüsse in anwendbaren internationalen Abkommen oder nationalen Gesetzen.

 

7.4 Haftungsbeschränkungen, Haftungsausschlüsse

7.4.1 Internationale Abkommen, nationale Gesetze

Enthalten internationale Abkommen oder anwendbare nationale Gesetze, Beschränkungen der Haftung oder Haftungsausschlüsse bei Schäden aus Nichterfüllung oder nicht gehöriger Erfüllung des Vertrages,  kann sich Team Reisen AG auf diese berufen und haftet nur im Rahmen dieser Abkommen oder nationaler Gesetze. Internationale Abkommen dieser Art bestehen insbesondere im Transportwesen (Flug-,  Eisenbahn-,  und Schiffsverkehr). Vorbehalten bleiben weitergehende Haftungsbeschränkungen oder Haftungsausschlüsse dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

7.4.2 Haftungsausschlüsse

Team Reisen AG haftet nicht, wenn die Nichterfüllung oder die nicht gehörige Erfüllung des Vertrages zurückzuführen ist auf:

–  Versäumnisse Ihrerseits

– unvorhersehbare oder nicht abwendbare Versäumnisse eines Dritten, welcher an der Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen nicht beteiligt ist.

–  höhere Gewalt oder ein Ereignis, welches Team Reisen AG oder ein Dienstleistungsträger trotz aller gebotenen Sorgfalt nicht vorhersehen oder abwenden konnte. Team Reisen AG haftet somit nicht für Änderungen im Reiseprogramm, die auf Streik, Unruhen, Witterungsverhältnisse, behördliche Massnahmen, Verspätungen von Dritten usw. zurückzuführen sind.

–  Programmänderungen infolge Flugplanänderungen

 

7.4.3 Lokale Veranstaltungen

Für Aktivitäten und Ausflüge welche am Reiseziel gebucht werden, bzw. nicht im vereinbarten Reiseprogramm enthalten sind, haftet Team Reisen AG nicht.

 

7.5 Vertane Urlaubszeit, entgangene Urlaubsfreude usw.

Für vertane Urlaubszeit, entgangene Urlaubsfreuden, Frustrationsschäden usw. haftet Team Reisen AG nicht.

 

7.6 Ausservertragliche Haftung

Die ausservertragliche Haftung richtet sich nach den massgebenden nationalen Gesetzen und internationalen Abkommen, vorbehalten bleiben weitergehende Haftungsbegrenzungen resp. Haftungsausschlüsse dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

  1. Beanstandungen

8.1 Beanstandung und Abhilfe verlangen

Sollten Sie während der Reise Anlass zu Beanstandungen haben, so müssen Sie diese unverzüglich der Reiseleitung, unserer lokalen Vertretung oder dem betroffenen Leistungsträger (z.B. Hotel) bekannt geben. Dies ist eine zwingende Voraussetzung für einen späteren Versuch der Geltendmachung von Ersatzansprüchen und ermöglicht meist bereits eine Abhilfe vor Ort.

 

8.2 Wird vor Ort keine Lösung gefunden

Sollte keine Abhilfe vor Ort möglich sein, müssen Sie eine schriftliche Bestätigung verlangen, die Ihre Beanstandung

und deren Inhalt umfasst. Reiseleiter, lokale Vertretungen und Leistungsträger sind nicht berechtigt irgendwelche

Schadenersatzforderungen anzuerkennen.

 

8.3 Nach Ihrer Rückkehr

Wurde vor Ort keine befriedigende Abhilfe möglich, müssen Sie Ihre Beanstandung sowie die Bestätigung die Sie

vor Ort eingeholt haben, innerhalb 30 Tagen nach Rückreise schriftlich bei Team Reisen AG oder Ihrer Buchungsstelle einreichen. Werden diese Bedingungen nicht eingehalten, erlöschen sämtliche Ansprüche.

 

  1. Mitwirkungspflichten Ihrerseits

9.1 Persönliche Voraussetzungen
Reisen in fremde Länder bedingen, dass sich die Teilnehmer den fremden Sitten und Gebräuchen anpassen. Reiseleiter sind befugt, Teilnehmer, die die Reisegruppe nachhaltig stören oder nicht gewillt sind, sich den  Gepflogenheiten des Reiselandes anzupassen, von der Reise auszuschliessen. Rückreisekosten usw. gehen zu Lasten des Teilnehmers und der bezahlte Reisepreis kann nicht zurückbezahlt werden.

9.2 Gesundheitliche Voraussetzungen
Bei einigen Reisen wird eine gute Gesundheit vorausgesetzt. Sollte ein Teilnehmer diese Voraussetzungen nicht erfüllen, kann der Reiseleiter den Teilnehmer von der Reise ausschliessen. Rückreisekosten usw. gehen zu Lasten des Teilnehmers und der bezahlte Reisepreis kann nicht zurückbezahlt werden.

  1. Planung nach Ihrer Rückkehr
    Trotz bester Reiseplanung kann es vorkommen, dass sich aufgrund nicht vorhersehbarer oder nicht abwendbarer Ereignisse die Rückreise verspätet. Sie sollten daher für den Rückkehrtag und bei Reisen in andere Kontinente auch für den Folgetag keine Verpflichtungen vorsehen, deren Nichteinhaltung schwerwiegende Folgen haben könnte.
  2. Rückbestätigung von Flugscheinen
    Bei individuellen Reisen und Reisen ohne Schweizer-Reiseleitung ist der Kunde für die Rückbestätigung des Weiter- und Rückfluges verantwortlich. Die notwendigen Angaben entnehmen Sie den Reiseunterlagen. Versäumte Rückbe-stätigungen können zum Verlust des Transportanspruches führen, allfällige Mehrkosten gehen zu Last des Kunden.
  3. Reisegarantie
    Unser Unternehmen ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche und garantiert Ihnen die Sicherstellung Ihrer im Zusammenhang mit der Buchung einer Pauschalreise einbezahlten Beträge sowie Ihre Rückreise. Detaillierte Auskunft erhalten Sie bei Ihrer Buchungsstelle oder unter www.garantiefonds.ch.
  4. Ombudsman

Vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung sollte der Kunde an den unabhängigen Ombudsman der Schweizer Reisebranche gelangen. Der Ombudsman ist bestrebt, bei jeder Ar t von Problemen zwischen Ihnen und uns, bzw. dem Reisebüro, bei dem die Reise gebucht wurde, eine faire und ausgewogene Einigung zu erzielen.

Die Adresse des Ombudsmans lautet: Ombudsman der Schweizer Reisebranche, Postfach, 8038 Zürich,

Mo–Fr 10.00–16.00 Uhr, Tel. 044 485 45 35, info@ombudsman-touristik.ch.

 

  1. Gerichtsstand

Im Verhältnis zwischen dem Kunden und Team Reisen AG ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar. Klagen gegen die Team Reisen AG können nur am Firmensitz in Bern, Schweiz angebracht werden.

 

  1. Redaktionsschluss

Der Redaktionsschluss erfolgt im November 2016.

Team Reisen AG behält sich Änderungen von Preisen und Angeboten auch nach diesem Zeitpunkt vor.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen