Yunnan & Sichuan

«Die ultimative Tour der Chinesischen Endemiten»

China ist ein riesiges und rätselhaftes Land, das Aussenseiter schon lange faszinierte. Für Naturliebhaber war es Chinas Reichtum an endemischen Vögeln und Säugetieren, der eine beinahe unwiderstehliche Anziehungskraft ausübte, wie zum Beispiel der Riesenpanda und die seltenen Fasane, die die Berge am östlichen Rand des Tibetischen Plateaus bewohnen. In der Provinz Sichuan liegen die schönsten und lohnenswertesten Vogelbeobachtungsgebiete Chinas und wir werden einige der ursprünglichsten und abgelegensten Regionen sowie eine Vielzahl von Lebensräumen erkunden auf der Suche nach den hier ansässigen Brutvogelarten – von moosbedeckten Laub- und Nadelwäldern und ausgedehnten, mit Bambus bedeckten Hügeln bis zu den ausgedehnten Alpwiesen des Tibetischen Hochplateaus.

Die Landschaft auf dieser Tour ist spektakulär und bildet ein atemberaubendes Panorama mit bewaldeten Bergen und schneebedeckten Gipfeln. Faszinierende Kulturen sowie eine Fülle aussergewöhnlicher und wunderschöner Vogel- und Säugetierarten machen diese Reise zu einer der bemerkenswertesten Destinationen in ganz Asien.

 

Sichuan und Yunnan sind unter Ornithologen weiterhin sehr beliebte Reiseziele. Die beschränkten Plätze an den wichtigen Beobachtungs-/Übernachtungsorten sind sehr beliebt und müssen im voraus reserviert werden. Aus diesem Grund, sind Anmeldungen bereits heute willkommen.

Richtpreis Vorreise, 14. - 22. Mai 2025 pro Person im Doppelzimmer

CHF 2'880.-

Zuschlag Einzelzimmer

CHF 235.-

Richtpreis ohne An- und Rückreise, pro Person im Doppelzimmer

CHF 5'650.-

Zuschlag Einzelzimmer

CHF 795.-

Anmeldung bis N/A

Buchungen schon vorhanden

Unterkünfte
Ausschliesslich gute bis sehr gute Mittelklassehotels

Klima
Warm bis mässig frisches Frühlingswetter in den tieferen Lagen. Frisch bis kalt und gelegentlich Schnee in den Höheren Lagen (wir sind mehrheitlich in den frühen Morgenstunden unterwegs)

Anforderungen
Mittelschwer
Mehrheitlich leichtere bis mittlere Wanderungen.
Einigermassen gute körperliche Verfassung. Wir steigen langsam und gut an-klimatisiert hoch bis in Höhenlagen über 4’500m 

Sonstiges
Spektakuläre Berglandschaften, ausgedehnte Laub-, Nadel- und Bambuswälder, faszinierende Menschen und Kultur, selten besuchte Reservate und Schutzgebiete
Ausgezeichnete Küche. Viele tolle Fotosujets

Beteiligung
mind. 7/max. 8 Teilnehmende

Im Preis inklusive
Innlandflug nach Yunnan und zurück bei der Vorreise
Alle Transfers
4 Transfers mit Spezialfahrzeugen der Nationalparkverwaltung inkl. Fahrer
Übernachtungen gemäss Programm in guten bis sehr guten Mittelklassehotels
Vollpension, Mittagessen teils als Lunchpaket
Alle Exkursionen gemäss Programm inklusive Eintrittsgelder
Fachmännische und kompetente Reiseleitung
Zusätzlich lokaler Guide Tang Jun
Reiseunterlagen wie Artenliste, Literaturempfehlungen, Nützliche Hinweise und Reisebericht

Im Preis nicht inbegriffen
An- und Rückreise. Wir arrangieren auf Wunsch gerne Ihre Flüge, oder Sie können dies auch selbst tun. Kleingruppenzuschlag sofern die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, Getränke, individuelle Unternehmungen, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben, Visa, Rückreise – Annullationskostenversicherung

 

Vorreise Yunnan 14. – 21.Mai 2025

 

1.Tag, 14. Mai, Zürich – Kunming
Abflug ab Zürich nach Kunming in die Provinz Yunnan, wo wir am frühen Morgen des nächsten Tages ankommen. In der Provinz Yunnan, im Südwesten Chinas, wurden bisher über 770 Vogelarten gezählt, darunter Arten, welche nur auf das Länderdreieck Südchina, Myanmar und Nordostindien beschränkt sind.

 

2.Tag, 15. Mai, Kunming – Xishan
Yunnan hat eine abwechslungsreiche Vegetation, das von warmen subtropischen Wäldern im Flachland bis zu kühlen gemässigten Wäldern in den höheren Lagen reicht.

Landung in der Provinzhauptstadt Kunming, als „Stadt des ewigen Frühlings“ bekannt. Weiterfahrt zum Naturschutzgebiet Xishan. Möglicherweise kommen wir noch rechtzeitig an, um in den umliegenden Wäldern die erste Exkursion zu machen. Zu den verlockenden Arten, denen wir bereits begegnen können, gehören Schwarzkopfgrünfink, Schwarzkopfsibia, Schwarzbrust- und Chinasingdrossel sowie die Felsenammer.

 

3.Tag, 16.Mai, Xishan – Gaolingong Shan
Wir beobachten den ganzen Morgen im Naturschutzgebiet Xishan.

In den frühen Morgenstunden bestehen gute Chancen, entlang der Strasse den scheuen Burmafasan zu sichten. In den grossen Kieferwäldern suchen wir nach Riesen- und Yunnankleiber, Rosen- und Langschwanz-Mennigvogel, Grauscheitelspecht, Schwarzkehl-Schwanzmeise, Rötelsperling, Braunbrustbülbül und Rostflügel-Würgervireo. In den feuchteren Tälern sind Braunkappen-Zweigdrossling, Grauwangenfulvetta, Schattenschmätzer, Rotkopf-Buschtimalie, Blauflügelsiva, Prunkblau-, Chinablau- und Bambusschnäpper zu finden. danach fahren wir weiter nach Gaoligong Shan.

 

4./5. Tag, 17./18.Mai, Gaoligong Shan
Zwei volle Tage verbringen wir in dieser wunderbaren, sehr vogelreichen Region. Wir suchen in den Laubwäldern und den umliegenden Bergen nach Spezialitäten wie der Prachtsibia, dem Weisswangen-Bartvogel, dem Olivscheitel-Stutzschwanz, dem Gelbkehl-Zweigdrossling, der sehr seltenen und geheimnisvollen Schuppenbrusttimalie, dem reizenden Wachtelzwergkauz, dem hübschen Rotkopf-Laubsänger oder der scheuen Hügelbuschwachtel, um nur einige der vielen Arten zu erwähnen.

 

6.Tag, 19.Mai, Gaoligong Shan – Lijiang
Nach einem frühen Frühstück geht’s auf die lange Fahrt nach Lijiang, wo wir am späten Nachmittag ankommen. Unterwegs gibt es einige Beobachtungsstopps. Gleitaar, Perlhalstaube, Kupferschmied-Bartvogel, Rötel- und Nepalschwalbe, Schachwürger, Mohrenschwarzkehlchen oder Gangesbrillenvogel sind einige der möglichen Arten.

Lijiang, eine der wenigen noch gut erhaltenen, historischen Städte mit vielen alten Holzhäusern und kleinen Bächen, strahlt eine friedliche Atmosphäre aus.

 

 7.Tag, 20.Mai, Lijiang
Wir suchen heute Morgen nach Arten, die wir in anderen Gebieten verpasst haben. Am Fusse der höchsten Berge (Shanzidou 5596m) am Yulong Xueshan Bergmassiv hoffen wir, diese zu finden: Perlenhäherling, die lustige Grauhaubenmeise, Rotschnabelkitta, Orangenachtigall, viele verschiedene Laubsänger-Arten, Schwarzbrustdrossel, Zimtkehlschnäpper oder der unauffällige Mattenpieper.

Nach einem Picknick machen wir uns auf den Weg zum Yangtze-Fluss. Unsere Aufmerksamkeit richten wir auf ein Auenwaldgebiet mit Bambus, bevorzugtes Habitat von Braunflügel-Papageimeise und Gelbbauch-Mistelfresser. Mit etwas Glück finden wir sogar einen Ussuriregenpfeifer am Ufer des Yangtze.

 

8.Tag, 21.Mai, Lijiang – Chengdu Sichuan
Weiterreise nach Sichuan. Je nach Flugplan gibt es noch Möglichkeit, dass wir nochmals in Feuchtgebieten im Umfeld von Lijiang beobachten oder die Altstadt besuchen.

Flug nach Chengdu in der Provinz Sichuan

Die im Tiefland liegende Metropole Chengdu (ca.520 m ü.M., 14 Mio. Einwohner) weist einige Stadtparks auf, die als Einstieg interessant sind und ein angenehmes, relaxtes Birding ermöglichen. Je nach Flugplan bleibt uns noch Zeit dazu.
Hervorzuheben sind einige Tieflandarten wie Weisshand-Kernbeisser, Weissbrauendrossel, Weisswangenhäherling, Malaiensegler, Halsband-, China- und Braunbrustbülbül, Braunkopf-Papageimeise, oder Grauwangenalcippe.

 

 

Hauptreise Sichuan

 

1./2. Tag, 20.- 21.Mai, Zürich – Chengdu
Abflug ab Zürich nach Chengdu in der Provinz Sichuan, wo wir am frühen Morgen des nächsten Tages ankommen.

(Zusammentreffen mit der Gruppe welche die Vorreise Yunnan gemacht hat.)

Die im Tiefland liegende Metropole Chengdu (ca.520 m ü.M., 14 Mio. Einwohner) weist einige Stadtparks auf, die als Einstieg interessant sind und ein angenehmes, relaxtes Birding ermöglichen. Hervorzuheben sind einige Tieflandarten wie Weisshand-Kernbeisser, Weissbrauendrossel, Weisswangenhäherling, Malaiensegler, Halsband-, China- und Braunbrustbülbül, Braunkopf-Papageimeise, oder Grauwangenalcippe.

 

3/4. Tag, 22.- 23.Mai, Chengdu – Tangjiahe Naturschutzpark
Frühexkursion in einem nahegelegenen Stadtpark, und/oder kurzer Abstecher in den Botanischen Garten, bevor wir Richtung Norden zum Naturschutzgebiet Tangjiahe weiterfahren. Möglich sind u.a. Bacchusreiher, Zimtdommel, Sonnenvogel, Chinagrünfink und mit etwas Glück der Ussuriregenpfeifer.

Tangjiahe, im Norden Sichuans, ist international bekannt für sein Vorkommen des Grossen Pandas, auch wenn eine Beobachtung eher unwahrscheinlich ist. Dennoch sind in diesem Gebiet einmalige Säugetierbeobachtungen möglich.

Goldtakin, Chinesischer Goral und Chinesisches Muntjak sowie die beiden Primaten Tibetmakake und Goldstumpfnase kommen hier vor. Unter den Vogelarten ist die Hauptzielart der Goldfasan. Mit etwas Glück zeigt sich der Temminck-Tragopan und der Koklassfasan, welche in den ersten Morgenstunden oft an den Wegen entlanglaufen.

Wir halten uns in Höhenlagen von 1000 bis 2400 m ü.M. auf, wo weitere Arten wie Himalaya-Fischuhu, der grosse Trauerfischer, Karmesinbrustspecht, Schattenschmätzer und Goldscheitellaubsänger vorkommen.

 

5.Tag, 24.Mai, Tangjiahe – Gong Gang Ling
Wir verlassen heute Morgen das Naturschutzgebiet Tangjiahe und fahren Nord westwärts. Unsere Reise führt durch ein weites Tal, das von Laubwäldern geprägt ist. Hier haben wir eine gute Chance, Halsbandkrähen zu sehen. Häufiger sind Fahlbürzel-Mennigvogel, Tibet- und Schachwürger, Spiegelrotschwanz und Grauschmätzer. Dann steigt die Strasse steil an und wir erreichen eine Passhöhe auf knapp 4000 m. Die Landschaft ist hier, wie in vielen Gebieten Sichuans, absolut spektakulär. Eine kurze Pause bietet uns vielleicht einen ersten Blick auf Schnee- und Bartgeier sowie den schönen Rosenpieper.

Kurz ist dann die Weiterfahrt zu unserem nächsten Ziel, den Gong Gang Ling Pass auf etwa 3500 m. Der Rest des Nachmittags verbringen wir mit Vogelbeobachtung auf Pfaden im dichten Nadelwald. Zu den typischen Arten hier gehören das begehrte Schwarzbrust-Haselhuhn, das einzigartige Schopfhähnchen, die Dixonerddrossel und der Bindengimpel. Auf dem Pass begegnen uns vielleicht die ersten Blauen Ohrfasane sowie Strichel- und Waldbraunelle. Nicht zu vergessen sind Pupurhähnchen, Pzrevalskikleiber, Wacholder- und Gelbschenkel-Kernbeisser, Maskengimpel, Rubingimpel, Elliotthäherling oder die spektakuläre Orangenachtigall.

 

6.Tag, 25.Mai, Gong Gang Ling – Ruoergai, via Baxi Valley
Noch vor dem Morgengrauen geht es nochmals hoch zum Gong Gang Ling Pass.

Der Sichuankauz ist die Zielart, die es zu entdecken gilt. Wir nutzen die frühen Morgenstunden, um weitere Arten, die uns bisher entgangen sind, zu finden.

Dann geht die Fahrt weiter über die Ebene des Tibetischen Hochlandes, wo gute Chancen bestehen, einige der uns unbekannten Säugetiere zu sehen, wie den einzigartigen Schweinsdachs, den Tibetfuchs und den zwar weit verbreiteten aber seltenen Grauwolf.

Einen kurzen Abstecher machen wir ins Baxi-Tal um nach Sichuanhäher, Przewalski- und Chinakleiber, Schwarzbrust-Haselhuhn und dem seltenen Chinesischen Serau zu suchen, bevor wir in Ruoergai (Zoigê), unserem Übernachtungsort, ankommen.

Wir sind hier bereits am Rande des riesigen Tibetischen Hochplateaus angelangt.

 

7.Tag, 26.Mai, Ruoergai – Baxi-Tal und das Tibetische Hochland
Heute Morgen starten wir früh ins nahe Baxi-Tal, beste Zeit um den Blauen Ohrenfasan in der Übergangszone zwischen Busch- und Nadelwald zu finden. Zudem suchen wir vermisste Arten des Vortages, wie etwa Purpur- und Schopfhähnchen, Kansu-, David-, Riesen- und Elliothäherling, Weisskehl- und Tibetrotschwanz, Brillenpapageimeise, Sichuanmeise, Aurora-, Schmuck- und Chinagimpel. Die attraktiven Rhododendron- und Kastaniendrosseln dürften recht häufig sein. Für Rubinkehlchen und Weissbauch-Rostschwanz besteht zu dieser Jahreszeit die beste Chance.

Nach einem traditionellen Mittagessen besuchen wir ein grosses geschütztes Feuchtgebiet, den Flower Lake. Der See, die umgebende Graslandschaft sowie das sumpfige Ufer werden von vielen Durchzüglern genutzt, beispielsweise von Streifengänsen, verschiedenen Reihern und Enten. Im sumpfigen Bereich sitzen Dommeln oder die Asienwasserralle. Manchmal fliegen Seeschwalben umher. Am Ufer suchen Limikolen oder eine im Prachtkleid leuchtende Zitronenstelze (ssp. calcarata) nach Nahrung. Zu dieser Jahreszeit brütet auch der stattliche Schwarzhalskranich. Mit etwas Glück ist sogar ein tanzendes Paar zu beobachten! Anschliessend suchen wir in den umliegenden Wiesen nach der Tibetlerche und der Tibetmeise, eine Wunschart vieler Ornithologen.

 

8.Tag, 27.Mai, Ruoergai – Maerkang über das Tibetische Hochland
Eine lange Fahrt über das riesige Tibetische Hochland (3500 m) in Richtung der Stadt Maerkang steht heute bevor. Bei Dunkelheit verlassen wir bereits Ruoergai, um rechtzeitig beim geplanten ersten Stopp zu sein und hier den einzigartigen und begehrten Rosenschwanz (Endemit) zu sehen. Den gleichen Lebensraum teilen die seltene Weissbrauenmeise und das Tibetrebhuhn.

Wir fahren durch eine sehr weitläufige Steppenlandschaft mit eingestreuten Sümpfen und buschbestandenen Hügeln. Zu entdecken gibt es Tibetschneesperling, Meisengimpel oder den wenig bekannten Keilschwanzwürger.

Wenn wir am späten Nachmittag aus dem Hochland in die Stadt Maerkang hinunterfahren, weichen die scheinbar endlosen Wiesen dichten Nadel- und Bambuswäldern.

 

9.Tag, 28.Mai, Mengbishan-Berge
Heute geht es wieder früh los auf die Passhöhe (4000 m). Unser Ziel sind der Blutfasan und der einmalige Weisse Ohrfasan sowie das Braunkehl-Keilschwanzhuhn – alles Arten des Hochgebirges.

Den Rest des Vormittags verbringen wir langsam talabwärts wandernd auf der Suche nach Vogelarten der Nadelwälder. Dazu gehören der seltene Sichuanhäher, das wunderschöne Schopfhähnchen, Bindengimpel, Przevalskikleiber und die Dixonerdrossel, welche normalerweise wie unsere Misteldrossel am frühen Morgen auf den Spitzen der höchsten Kiefern singt. Manchmal begegnet man vorbeiziehenden, gemischte Meisentrupps mit Rotbrust- und Grauhaubenmeise oder auch einem Sichuanbaumläufer. Hinzu kommen der attraktive Weisskehl-Rotschwanz, Wacholderkernbeisser, Berggrasmücke, Meisen- und Graukopfgimpel und, mit etwas Glück, der Bartstreifenhäherling.

 

10.Tag, 29.Mai, Maerkang – Rilong, über die Mengbishan-Berge
Nochmals geht’s in die Mengbishan-Berge, sollten wir am Vortag etwas verpasst haben. Dann geht die Fahrt in Richtung der Stadt Rilong, die an den unteren Hängen der beeindruckenden Balangshan-Berge liegt. Auf dem Weg halten wir unter anderem kurz für Meisengimpel und Schneetaube an. Je nach Ankunftszeit erkunden wir die Beobachtungsziele der nächsten zwei Tage. Die Region wird zweifellos einige der besten Vogelarten und spektakulärsten Landschaften der Reise beinhalten.

 

11./12. Tag, 30.- 31. Mai, Balangshan-Berge & Wolong Giant Panda Reserve
Wir haben zwei volle Tage Zeit, um das wunderschöne Wolong Panda-Reservat und die Balangshan-Berge zu erkunden.

Wir werden jeweils sehr früh aufstehen, um diese wundervolle Landschaft und vor allem die vielen spektakulären Fasanarten zu sehen – eines der Hauptziele dieser Tage. Wir beginnen in den Nadel- und Rhododendron-Bergwäldern, in welchen der schmelzende Schnee langsam dem Frühling Platz macht.

Wir hoffen, den endemischen und sehr seltenen Grünschwanzmonal zu finden – ein glänzendes Juwel der Berge. An den Hängen können plötzlich Weisse Ohrfasane auftauchen. Der sehr scheue Koklassfasan ist wahrscheinlich im Morgengrauen vorerst nur zu hören. Braunkehl-Keilschwanzhuhn, Temminck-Tragopan oder Blutfasan sind ebenfalls möglich. Sechs verschiedene Rosengimpelarten kommen hier vor sowie Blaustirn-Rotschwanz, der unverwechselbare Goldschwanz oder der Weissbrauen-Blauschwanz. Hinzu kommen viele verschiedene Drosseln, Meisen, Laubsänger und Fliegenschnäpper-Arten. Unvergesslich wird sicher die Entdeckung der Feuerkehlnachtigall sein.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Balangshan-Pass auf ca. 4500 m, wo wir uns auf einige hochalpine Spezialitäten konzentrieren, allen voran das Tibetkönigshuhn, das hübsche Haldenhuhn, die unbeschreiblich elegante Grandala, das Tibetrubinkehlchen und den Felsengimpel (höchstvorkommender Singvogel Asiens).

Einige aussergewöhnliche Säugetiere kommen hinzu, wie das Blauschaf (Bharal), der Schopfhirsch, der Chinesische Goral und das Himalaya-Murmeltier.

 

13./14. Tag, 1.- 2.Juni, Rilong – Erlang Shan
Heute Morgen haben wir noch etwas Zeit, um nochmals die Balangshan-Berge zu erkunden. Nach einer landschaftlich reizvollen Fahrt kommen wir am späten Nachmittag in Erlang Shan an. Sollte es zeitlich noch reichen, beginnen wir unsere Vogelbeobachtung entlang einer alten, ungenutzten Strasse zum Pass.

Erlang Shan ist ein sehr guter Ort, um einige seltene Sichuan-Arten wie den eindrücklichen Diamantfasan, die brillante Feuerkehlnachtigall, die spezielle Rostschwanz-Grasmücke, den scheuen Wellenhäherling, den auffallend gestreiften Tonkinmeisenhäherling, den Dreifarbenschnäpper oder den prächtigen Gould’s Nektarvogel zu finden – die Artenliste ist lang.

 

15./16. Tag, 3. – 4.Juni, Erlang Shan – Labahe
Transfer in Richtung Osten zum Labahe-Naturschutzpark, eines der wichtigsten Reiseziele in Sichuan. Nachmittags machen wir die ersten Exkursionen.

Auch am nächsten Tag beobachten wir in Höhenlagen zwischen 1400 m und 2750 m, wo wir auf Dreizehen- Gelbstirn-, Einfarb- und Riesenpapageimeise hoffen. Weitere spezielle Arten sind Schwarzscheitelhäherling, der einzigartige Goldschwanz und der Weissbrauen-Blauschwanz, zwei Perlen der Ornithologie. Zudem erwarten wir einige Meisen, Baumläufer, Laubsänger und Spechte, sowie in höheren Lagen den Diamantfasan.

In Labahe kommen auch ein paar spannende Säuger vor, wir haben Chance für den Chinesischen Serau, die Leopard-Wildkatze sowie der einzigartige Kleine Panda.

 

17./18. Tag, 5.- 6. Juni, Labahe – Longcanggou
Am Morgen haben wir eine letzte Gelegenheit in Labahe nochmals nach vermissten Arten zu suchen.

Nach dem Mittagessen fahren wir zum Longcanggou-Naturschutzpark. Sollte es zeitlich reichen, machen wir die erste Exkursion und könnten Arten wie Rotschnabelkitta, Chinagrünfink, Waldstelze, Schach- und Tibetwürger sowie das Graubrauen-Bambushuhn finden.

Am zweiten Beobachtungstag widmen wir uns den hiesigen Spezialitäten. Zu den zuvor erwähnten Arten könnten auch Goldstirn-, Dreizehen- und Grauhauben-Papageimeise, Temminck-Tragopan, Diamantfasan, Sichuanbaumläufer, die einzigartige Feuerstirnmeise, David-, Grauhauben- und Rotbrustmeise, einige Spechtarten und eine ganze Anzahl Laubsänger und Fliegenschnäpper dazu kommen, bevor wir die Fahrt nach Chendu antreten.

 

19.Tag, 7.Juni, Longcanggou – Chendu
Wir machen eine Frühexkursion im Longcanggou, bevor wir die Fahrt nach Chendu antreten.

 

20.Tag, 8.Juni Chengdu – Zürich
Rückflug nach Zürich und Ankunft am 21. Tag, 9. Juni 2025

Paul Walser Schwyzer

Paul Walser Schwyzer

Die Begeisterung für die Vogelwelt und die Natur allgemein wurde Paul praktisch in die Wiege gelegt. Die Jugendzeit im Laufental verbrachte er zum grössten Teil bei den Rebhühnern, Steinkäuzen, Feldhasen oder im Wald auf der Suche nach Dachsbauten.

Nach dem Agronomiestudium und einem zweijährigen Engagement an der TU München lebt er mit seiner Familie in Zürich und arbeitet als Teilzeit-Biologielehrer an der Kantonsschule Uster. So oft wie möglich fährt er mit dem Velo an den Chatzensee. Dort begann er jeweils in den Sommermonaten mit dem Beobachten von Libellen, Heuschrecken und Schmetterlingen.

Da er mit seiner Familie drei Jahre in Bangkok leben durfte, ist seine Faszination für die Avifauna Südostasiens immer noch riesig. Auf vielen Reisen durfte er Mittelamerika, Europa, Nordafrika, Vorder- und Zentralasien, Indien und viele Destinationen in Südostasien naturkundlich kennenlernen.

 

 

Mehr über Paul Walser Schwyzer

Person 1

ALLGEMEINE VERTRAGS- UND REISEBEDINGUNGEN VON SR TRAVEL SERVICES 

 

1. Vertragsgegenstand

1.1. SR Travel Services AG (SRTS) vermittelt und organisiert Reisen. Dies kann unter dem Brand „Schär-Reisen“ oder „Nova Reisen“ geschehen. Wir verpflichten uns, Ihre Reise gemäss den in unseren Ausschreibungen beschriebenen Leistungen gewissenhaft zu organisieren und Leistungsträger sorgfältig auszuwählen.
Diese werden durch die vorliegenden Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen, (AVRB), näher umschrieben.
1.2. Diese Bestimmungen regeln unsere Verpflichtungen, unsere Haftung, unsere Haftungsausschlüsse. Aber auch Ihre Rechte als Passagier und Reisegast.
1.3. Diese Bestimmungen gelten für gebuchte Reisen in unseren Filialen in Bern, Ittigen, Worb und Heimberg, welche Teil der SRTS Gruppe sind: www.undweg.ch
1.4. Werden Ihnen durch uns Pauschalarrangements von anderen Reiseveranstaltern vermittelt, so gelten deren eigene Vertragsbedingungen (sofern dies in unserer Bestätigung oder Rechnung entsprechend vermerkt ist).
1.4. Bei allfälligen Einzelleistungen aus dem Angebot verschiedener Veranstalter / Leistungsträger, gelten deren Allg. Geschäfts- und Reisebedingungen, sofern diese auf der Bestätigung / Rechnung klar definiert sind. In allen anderen Fällen gelten die vorliegenden Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen von SRTS.

2. Vertragsabschluss

2.1. Der Vertrag zwischen Ihnen und SRTS kommt mit der vorbehaltlosen Kenntnisnahme der Reisebedingungen durch Sie und der vorbehaltlosen Annahme Ihrer schriftlichen, telefonischen oder persönlichen Anmeldung bei der Buchungsstelle zustande. Von diesem Zeitpunkt an werden die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag (mitsamt diesen Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen) wirksam.
2.2. Sonderwünsche sind nur Vertragsinhalt, wenn sie von Ihrer Buchungsstelle akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

3. Preise und Zahlungsbedingungen
3.1. Die Preise für die Reisearrangements ersehen sie aus der Ausschreibung oder aus unserer Offerte. Diese Preise verstehen sich, wo nichts anderes erwähnt ist, in Schweizer Franken, pro Person in Doppelunterkunft.
3.2. Anzahlung: Anlässlich der Annahme Ihrer Buchung durch die Buchungsstelle ist, sofern auf der Bestätigung oder Rechnung nichts anderes vermerkt, eine Anzahlung von 30 % des Totalpreises Ihres Arrangements per sofort fällig. Erhält die Buchungsstelle die Anzahlungen nicht fristgerecht, kann sie die Reiseleistungen verweigern und Annullationskosten gem. Ziffer 4.2.geltend machen.
3.3. Restzahlung: Der Restbetrag ist spätestens bis 20 Tage vor Abreise zu bezahlen. Erfolgt eine Buchung später als 20 Tage vor Abreise, so ist der Gesamtbetrag sofort fällig. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, werden Ihnen die Reisedokumente nach Eingang Ihrer Zahlung ausgehändigt. Nicht rechtzeitige Zahlung berechtigt uns, die Leistungen zurückzuhalten.
3.4. Preisanpassungen: Offerierte Preise entsprechen dem tagesaktuellen Stand (Datum beachten). Änderungen sind unwahrscheinlich, bleiben aber vorbehalten.
3.5. Buchungsgebühren: Falls Sie ein Nur-Land-Arrangement, ohne Hin- oder Rücktransport ab Schweiz buchen, kann die Buchungsstelle eine „Nur-Land“— Buchungsgebühr erheben. Hinzu kommen effektive Reservationsspesen.
3.6. Auftragspauschale: Wir verrechnen für alle Buchungsaufträge einen publizierte „Auftrags- & Reisegarantiepauschale“. Diese beinhaltet u.a. die Mitgliedschaft in einem Garantie Fond (Kundengeldabsicherung).
3.7. Zahlungsmittel: Bar oder gegen Rechnung. SRTS behält sich das Recht vor, für Zahlungen die nicht via ESR / Banküberweisung erfolgen, eine Abwicklungsgebühr zu erheben. WIR Chèques werden nicht akzeptiert.

4. Änderungen, Annullationen, Rückerstattungen
4.1. Allgemeines: Wenn Sie die Reise annullieren (Absage vor Antritt) oder eine Änderung, Umbuchung der gebuchten Reise vornehmen, so müssen Sie dies Ihrer Buchungsstelle persönlich oder schriftlich mitteilen. Die bereits erhaltenen Reisedokumente sind der Buchungsstelle gleichzeitig komplett zurückzugeben.
4.2. Bearbeitungsgebühr: Bei einer Annullation, Änderung oder Umbuchung Ihrer Reise werden pro Person Fr. 100, pro Auftrag maximal Fr. 200 als Bearbeitungsgebühr erhoben. Dies unabhängig von den Annullationskosten, die vom Leistungserbringer (z.B. Reiseveranstalter) in Rechnung gestellt werden.
4.3. Annullationskosten bei Arrangements gem. Pauschalreisegesetz: Reiserücktritt, Änderungen oder Umbuchungen weniger als 30 Tage vor Reisebeginn, führen
zusätzlich zu Annullationsspesen und werden – sofern auf Ihrer „Bestätigung/ Rechnung“ nicht anders erwähnt, wie folgt berechnet:

 30 – 22 Tage vor Abreise 30 % des Reisepreises
 21 – 15 Tage vor Abreise 50 % des Reisepreises
 14 – 08 Tage vor Abreise 60 % des Reisepreises
 07 – 01 Tage vor Abreise 90 % des Reisepreises
 Am Abreisetag 100 % des Reisepreises

Für Abflugsdaten und „Nur-Land-Arrangements“ während Weihnachten und Neujahr können erschwerte Bedingungen gelten, die jedoch auf unserer„Bestätigung / Rechnung“ spezifisch erwähnt sind.
4.4. Nur-Flug-Leistungen unterliegen nicht dem Schweizerischen Pauschalreise Gesetz. Sofern bei der Buchung nichts anderes vereinbart wurde (entsprechender schriftlicher Vermerk in der Bestätigung) gelten folgende Reisebedingungen:
a) Sie sind nicht „Reisegarantie“ versichert.
b) SRTS berät Sie nach bestem Wissen und Gewissen und verlangt dafür eine Ticketing-Fee – eine sog. Transaktionsgebühr
c) Es handelt sich hierbei um die reine Vermittlung einer Flugbuchung
d) Unsere Haftung beschränkt sich auf diese Gebühr und die korrekte Abwicklung des von Ihnen an uns übertragenen Buchungsmandats
e) Sie sind für die korrekte Bezahlungen sämtlicher Leistungen, die wir in Ihrem Auftrag bei der Airline buchen, verantwortlich. Selbst im Fall, dass diese Leistungen nicht, oder nicht gehörig erbracht worden sind.
4.5. Fluggesellschaften (Airlines genannt) und ihre Bestimmungen: Airlines kassieren Ihre Flugtickets bis 11 Monate im Voraus ein. Diese Zahlung wird aber nicht treuhänderisch verwaltet oder ist in keiner Art und Weise versichert. Aus diesem Grund kann SRTS keinerlei Verantwortung für das allfällige Verhalten einer Airline ihren Kunden gegenüber übernehmen. Selbst wenn wir Ihnen bei der Flugbuchung vermittelnd behilflich gewesen sind. Folgendes gilt:
a) Es gelten einzig die Beförderungs- und Ticketbestimmungen der jeweiligen Airline, b) Diese können von Fall zu Fall variieren und beinhalten in der Regel keine
Rücktrittsklauseln oder Rückerstattungsmöglichkeiten, c) Sie werden vor der fixen Buchung über all diese Details informiert, d) Nicht genügend oder schlecht erbrachte Leistungen einer Airline sind Sache zwischen Ihnen als Flugpassagier und der Airline – sie können beim BAZL beanstandet werden e) Sie werden von uns – vor der Buchung – informativ auf allfällige Erfahrungswerte mit einer Airline hingewiesen und die Akzeptanz deren Bestimmungen ist dann Ihnen überlassen.
4.6. Massgebend zur Berechnung der Annullationskosten bei einem Pauschalarrangement (gem. Schweiz. Pauschalreisegesetz PRG) ist das Eintreffen Ihrer Erklärung bei uns. An Samstagen, Sonntagen oder allgemeinen Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.
4.7. Annullationskostenversicherung: Diese ist dringend zu empfehlen. Sofern Sie nicht bereits privat über eine solche verfügen (z.B. Schutzbrief etc.), empfehlen wir
ihnen den Abschluss einer Solchen via SRTS (auch hier sind wir nur Vermittler). Ein solcher Versicherungsvertag erfolgt zwischen Ihnen und der Versicherung.
4.8. Ersatzreisender: Wenn Sie Ihre Reise absagen müssen, können Sie einen
Ersatzreisenden benennen, dieser muss bereit sein, unter den bestehenden Bedingungen in den Vertrag einzutreten und muss zudem den besonderen Reiseerfordernissen genügen (Gesundheitszertifikat, Papiere etc.). Die Bearbeitungsgebühr (Ziffer 4.2.) und allfällige Mehrkosten für die Flugticketumschreibung etc.
sind durch Sie oder den Ersatzreisenden zu übernehmen. Sie haften mit den Ersatzreisenden solidarisch für die Bezahlung des Reisepreises. Benennen Sie die Ersatzreisenden zu spät oder kann er aufgrund der Reiseerfordernisse, behördlicher Anordnungen, gesetzlicher Vorschriften usw. nicht teilnehmen, so gilt Ihre Reiseabsage als Annullation (Ziffer 4.2. und 4.3.)

5. Änderungen von Preis, Programm und Leistung
5.1. Änderungen vor Buchung: SRTS behält sich – im Namen seiner selbst oder des vermittelten Tour Operators – das Recht vor, Leistungsbeschreibungen und
Preise vor Ihrer Buchung zu ändern.
5.2. Preisänderungen nach Vertragsabschluss: In Ausnahmefällen ist es möglich dass der vereinbarte Preis erhöht werden muss. Gründe können sein: Nachträgliche Erhöhung der Beförderungskosten (z.B. Treibstoff-Zuschläge), neue oder erhöhte staatliche Abgaben oder Gebühren (z.B. CO2 Abgaben, neue Flugtaxen, Landegebühren, Ein-/ Ausschiffungsgebühren, Sicherheitstaxen, Gesundheitszertifikate etc.), massive Wechselkursschwankungen oder staatlich verfügte Preiserhöhungen (z.B. Mehr wertsteuern). SRTS wird die Preiserhöhung bis spätestens 15 Tage vor Reisebeginn vornehmen. Beträgt sie mehr als 10% des Reisepreises, stehen Ihnen die unter Ziffer 5.4. genannten Rechte zu.
5.3. Programm- und Leistungsänderungen nach der Buchung: SRTS behält sich das Recht vor, das Reiseprogramm oder einzelne Leistungen zu ändern, wenn unvorhersehbare oder nicht abwendbare Umstände es erfordern.
5.4. Ihre Rechte bei Preis-, Programm- und Leistungsänderungen: Führt die Änderung zu einer erheblichen Änderung eines wesentlichen Vertragspunktes oder beträgt die Preiserhöhung mehr als 10% , so haben Sie folgende Rechte: a) Sie können innert 5 Tagen nach Erhalt der Mitteilung vom Vertrag schriftlich zurücktreten mit voller Rückerstattung des bereits bezahlten Reisebetrages b) Sie können uns innert 5 Tagen mitteilen, dass Sie an der von uns vorgeschlagenen gleichwertigen Ersatzreise teilnehmen wollen, welche den Kosten der ursprünglichen Reise entspricht. Lassen Sie uns keine Mitteilung nach Buchstabe a) oder b) zukommen, so stimmen Sie der Preiserhöhung oder Programmänderung zu.

6. Absage der Reise durch SR Travel Services AG (SRTS)
6.1. Allgemeines: Nachfolgend ersehen Sie mögliche Gründe, warum SRTS eine Reise absagen oder die Teilnahme daran verweigern kann. Ihre Rechte ersehen
Sie aus Ziffer 5.4. Weitergehende Ansprüche als die in Ziffer 6.2.-6.4. erwähnten sind ausgeschlossen.
6.2. Absage aus Gründen die bei Ihnen liegen: SRTS ist berechtigt, die Reise abzusagen, wenn Sie durch Handlungen und Unterlassungen dazu Anlass geben.
In diesem Fall haben Sie Anrecht auf Rückerstattung des bereits bezahlten Reisebetrages, abzüglich der Bearbeitungsgebühren Ziff. 4.2 und eventuell bereits entstandener Annullationsspesen.
6.3. Mindestteilnehmerzahl: SRTS behält sich vor, eine Reise zu annullieren, wenn die vorgesehene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Jeder angemeldete Teilnehmer wird in diesem Fall bis spätestens 14 Tage vor Abreise orientiert und erhält den vollen einbezahlten Betrag rückerstattet.
6.4. Höhere Gewalt: Ereignisse Höherer Gewalt (Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Fluten, Tsunamis, Terrorismus, Pandemien, Epidemien, Unruhen, Kriege, Streiks etc.) können SRTS veranlassen, die Reise in Absprache mit den Leistungsträgern oder den Schweizerischen oder örtlichen Behörden, abzusagen.
Überbuchung gilt nicht als Höhere Gewalt. In dem Fall ist SRTS bemüht, Ihnen eine gleichwertige Ersatzleistung anzubieten. Falls Sie während eines solchen Zwischenfalls unterwegs sind, werden wir Ihnen bei der raschmöglichen Rückreise behilflich sein – allfällige Mehrkosten gehen zulasten der Reiseteilnehmer (oder allenfalls seiner Reiseversicherung). Nehmen Sie die Ersatzleistung nicht in Anspruch ist SRTS berechtigt, die gemachten Aufwendungen in Abzug zu bringen. Weitergehende Ersatzforderungen sind ausgeschlossen.

7. Programmänderungen, Leistungsausfälle während der Reise
7.1. Sollte während der Reise eine Programmänderung vorgenommen werden, die einen erheblichen Teil der vereinbarten Reise betrifft, vergütet Ihnen SRTS eine allfällige Differenz zwischen dem Reisepreis und erbrachter Dienstleistung.
7.2. Wird ein erheblicher Teil der vereinbarten Reise nicht erbracht oder lehnen sie
aus wichtigen Gründen Programmänderungen, welche zur Vermeidung des Ausfalls von erheblichen Reiseteilen vorgesehen sind ab, wird Ihnen SRTS Reiseleitung, die StV. örtliche Vertretung oder der Leistungserbringer vor Ort (DMC) bei der Organisation der Rückreise behilflich sein. Wir vergüten Ihnen den Unterschied zwischen dem bezahlten Reisepreis und jenem der bereits erbrachten Leistungen. Weitergehender Schadenersatz richtet sich nach Ziff. 10.

8. Sie treten die Reise an, können sie aber nicht beenden
Sollten Sie Ihre Reise vorzeitig abbrechen, so ist der Preis für das Arrangement nicht rückerstattbar. Allfällig nicht bezogene Leistungen werden zurückbezahlt, sofern sie SRTS nicht belastet werden. Hierfür kann allenfalls für gewisse Risiken eine Reisezwischenfallversicherung abgeschlossen werden. SRTS oder unsere örtliche Vertretung vor Ort sind bei der frühzeitigen Rückreise behilflich.

9. Beanstandungen
9.1. Entspricht die Reise nicht den vertraglichen Vereinbarungen so sind Sie berechtigt und verpflichtet, bei der Reiseleitung oder der örtlichen Vertretung oder dem Leistungserbringer direkt, unverzüglich diesen Mangel zu beanstanden und entsprechende Abhilfe zu verlangen. Wird innert angemessener Frist keine Abhilfe geleistet oder ist diese nicht möglich, so lassen Sie sich den gerügten Mangel oder Schaden schriftlich bestätigen. Obenerwähnte sind jedoch nicht berechtigt, irgendwelche Schadenersatzansprüche und dergleichen anzuerkennen.
9.2. Selbstabhilfe: Nach Vorgehen gemäss Ziff. 9.1. sind Sie berechtigt Selbstabhilfe zu schaffen. SRTS wird Ihnen im Rahmen des ursprünglich vereinbarten Reisevertrages und gegen Beleg die Mehrkosten rückerstatten. Vorausgesetzt, Sie haben den Mangel beanstandet und eine schriftliche Bestätigung (s. Ziff.10).
9.3. Geltendmachung von Forderungen: Sofern sie Mängel, Rückvergütungen oder Schadenersatzforderungen gegenüber uns geltend machen, müssen Sie Ihre Beanstandungen innert 30 Tagen nach Rückkehr schriftlich unterbreiten. Ihrer Beanstandung sind die Bestätigung der Reiseleitung, der örtlichen Vertretung oder des Leistungsträgers und allfällige Beweismittel beizulegen.

10. Haftung von Schär-Reisen
10.1. Allgemeines: Wir haften für den Wert aller vereinbarten Leistungen, die Bestandteil des Reisevertrages sind. Nicht, oder schlecht erbrachte Leistungen werden gemäss Ziffer 9 behandelt.
10.2. Haftungsbeschränkungen, Haftungsausschlüsse: a) Internationale Abkommen: Enthalten Internationale Abkommen Beschränkungen der Entschädigung bei Schäden aus Nichterfüllung oder nicht gehöriger Erfüllung, so kann sich SRTS auf diese berufen und haftet nur im Rahmen eben dieser Abkommen. International Abkommen mit Haftungsbeschränkungen bestehen insbesondere im Transportwesen (z.B. Warschauer Abkommen etc.). b) Haftungsausschlüsse: SRTS haftet nicht, wenn die Nichterfüllung oder die nicht gehörige Erfüllung des Vertrages auf folgende Ursachen zurückzuführen ist: Auf Versäumnisse Ihrerseits vor oder während der Reise oder Versäumnisse eines Dritten, der an der Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung nicht beteiligt ist. Auf höhere Gewalt oder auf ein Ereignis, welches SRTS, der Vermittler oder der Dienstleistungsträger trotz gebotener Sorgfalt nicht vorhersehen oder abwenden konnte. In diesen Fällen ist Schadenersatzpflicht ausgeschlossen.
10.3. Personenschäden, Unfälle und Erkrankungen: Für Personenschäden, Tod, Körperverletzungen und Erkrankung, die Folge der Nichterfüllung oder nicht gehörigen Erfüllung des Vertrages sind, haftet SRTS sofern die Schäden durch uns oder unseren Leistungsträger verschuldet sind (vorbehältlich internat. Abkommen).
10.4. Sach- und Vermögensschäden: Bei Sach- und Vermögensschäden, die aus der Nichterfüllung oder der nicht gehörigen Erfüllung des Vertrages entstehen, ist die Haftung von SRTS auf maximal den Betrag des Reisepreises beschränkt, ausser der Schaden sei absichtlich oder grobfahrlässig verursacht worden.
Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten in internationaler Abkommen.
10.5. Veranstaltungen während der Reise: Ausserhalb des vereinbarten Reiseprogramms können u.U. während der Reise örtliche Veranstaltungen oder Ausflüge gebucht werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass solche Veranstaltungen und Ausflüge mit Risiken verbunden sind (z.B. Wanderungen in grosser Höhe, bei grosser Hitze, ungenügende körperliche Konstitution etc.) Es liegt in Ihrer eigenen Verantwortung, ob sie an solchen Veranstaltungen und Ausflügen teilnehmen wollen. Für von SRTS veranstaltete Ausflüge vor Ort (nicht Teil Ihres gebuchten Pauschalarrangements) sind nicht wir Ihr Vertragspartner, sondern allenfalls der Vermittler. Diese Veranstaltungen od. Ausflüge werden von Drittunternehmen vor Ort veranstaltet und es gelten die örtlichen Bestimmungen.
10.6. Sicherstellung: SRTS verfügt über eine erweiterte Haftpflichtversicherung für
Reiseveranstalter, ist Mitglied des GARANTIEFONDS DER SCHWEIZER REISEBRANCHE und garantiert Ihnen die Sicherstellung Ihrer im Zusammenhang mit einer
Pauschalbuchung einbezahlten Beträge. Adresse:
GRANTIEFONDS DER SCHWEIZER
REISEBRANCHE, ETZELSTR. 42, CH-8038 ZÜRICH, Tel. 044 – 488 10 70.

11. Reiseversicherungen
Versicherungen sind in jedem Fall Sache der Teilnehmenden. Die Haftung der Reise- und Transportunternehmen ist beschränkt. Wir empfehlen deshalb einen ergänzenden Versicherungsschutz. Sie erhalten zu diesem Zweck von uns entsprechende Vorschläge. In unseren Reiseleistungen sind keine Versicherungen inbegriffen, es sei denn, diese sind auf der Rechnung spezifisch erwähnt.

12. Einreise-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
12.1. Pass-,Visa-,Zoll-&Impfvorschriften: Sie erhalten von uns Informationen über Pass-, Einreise-, Gesundheits- und Impfvorschriften (gültig für Schweizer Bürger). Staatsbürger anderer Staaten erkundigen sich beim betreffenden Konsulat. Sie sind für die Überprüfung vor der Abreise, die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll- und
Impfvorschriften persönlich verantwortlich. Auf Wunsch besorgen wir allfällig erforderliche Visa. Diese Kosten gehen zulasten der Teilnehmenden. Sollte ein Reisedokument nicht vorliegen oder wird es zu spät ausgestellt und die Reise muss deshalb abgesagt werden, gelten die anzuwendenden Annullationsbedingungen.
12.2. SRTS macht Sie darauf aufmerksam, dass Sie bei einer allfälligen Einreiseverweigerung die Rückreise- oder Umschreibe Kosten der bestehenden Reisedokumente selber zu tragen haben.

13. Rückbestätigungen von Flugscheinen
Bei nicht begleiteten Reisen sind Sie für die allfällige Rückbestätigung oder Überprüfung des Rückfluges verantwortlich. Dafür erklären Sie sich einverstanden, dass wir der Airline (dem Reiseveranstalter) Ihre Mobil-/Natelnummer weitergeben.

14. Ombudsmann
Vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Ihnen und Schär-Reisen sollte der Ombudsmann für die Reisebranche angerufen werden. Dieser wird eine faire und ausgewogene Einigung bei jeder Art von Streitigkeiten anstreben.
Adresse: Ombudsmann der Schweizer Reisebranche, Postfach,
CH-4601 Olten, www.ombudsman-touristik.ch, Tel. 062 – 212 66 60.

15. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Anwendbares Recht: Auf Streitigkeiten aus dem zwischen Ihnen und SR Travel Services AG (SRTS) geschlossenen Vertrag ist Schweizerisches Recht anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.

Bern, 15.11.2005 (up-date 30.8.2021)