Georgien & Armenien

«Riesenrotschwanz, Königshühner und kaukasische Spezialitäten»

Der Kaukasus ist sehr vielgestaltig. Auf kurzen Entfernungen wechseln sich hochalpine Gebirgslandschaften mit spektakulären Canyons ab. Neben baumlosen Steppen liegen oft nicht weit entfernt Wälder, in denen Orientbuche, Bergulme und Esskastanie wachsen. Manche Landschaften in Armenien sehen aus wie Norwegen, bei anderen, wie das wüstenartige Vedi-Tal, drängen sich Vergleiche mit Afrika auf. So vielgestaltig wie die Landschaften sind auch Fauna und Flora. Auf dieser Reise wollen wir die endemischen Vogelarten (Königshühner und Birkhuhn) kennenlernen. Gleichfalls interessieren uns Arten, die im Kaukasus ihr westlichstes Verbreitungsgebiet haben, darunter Berggimpel, Riesenrotschwanz und Rotstirngirlitz. Für diese Arten bewegen wir uns oberhalb der Baumgrenze und bis in die schneebedeckten Hochtäler. Erfreuen wollen wir uns an verschiedenen Adlern, Geiern und Falken, denen wir täglich auf unserer Reise begegnen. Unser Interesse gilt auch den Säugetierarten, wie Bär, Wolf, Steinbock und vielleicht dem persischen Leoparden. Die Tour beginnt im georgischen Tbilissi mit der Erkundung des Kazbegi-Nationalparks, findet seine Fortsetzung in Kachetien, dem riesigen Sewansee, der Vedisteppe, den Armash-Teichen und endet am Berg Aragats im Kleinen Kaukasus in Armenien. Dabei werden wir von lokalen georgischen und armenischen Ornithologen und Zoologen begleitet, deren Arbeit wir mit unserer Reise direkt unterstützen. Sicher bekommen wir durch sie viele Einblicke in die Kultur und Geschichte des Kaukasus.

 

Highlights Vögel: Kaukasus- und Kaspi-Königshuhn, Kaukasus-Birkhuhn, Riesenrotschwanz, Berggimpel, Wüsten-, Weiß- und Rotflügelgimpel, Weißkehlsänger, Steinbraunelle, Halbringfliegenschnäpper, Rotstirngirlitz, Schneefink, Kappenammer, Steinortolan, Mauerläufer, Kaiser-, Schlangen- und Zwergadler, Bartgeier, Weißkopfruderente, Weißschwanzkiebitz, Blauwangenspint, Klippenkleiber, Rosenstar, Kaukasus-Steinschmätzer.

 

Highlights Säugetiere: Braunbär, Wolf, Östlicher Steinbock, Bezoarziege, Gämse, Wolf, Goldschakal, Sumpfkatze, Stachelschwein. Geringe Chancen auf Steppenkatze, Persischer Leopard und Tigeriltis.

 

Arrangementpreis pro Person im Doppelzimmer

CHF 3'200.-

Zuschlag EZ

CHF 270.-

Anmeldung bis N/A

Reise garantiert

Unterkünfte
Gute Mittelklassehotels.

Klima
Angenehm von 12 bis 22°C, in den höheren Lagen kühl oder sogar kalt. Niederschläge im Kaukasus möglich.

Anforderungen
Diese Reise findet im Gebirge statt und stellt gewisse Anforderungen an Ihre Fitness. So müssen Sie trittsicher, zum Teil auch über schneebedeckte Flächen gehen können. Wir organisieren Packpferde, um zu den Zielarten zu gelangen und um ein Grossteil der Höhenmeter zurücklegen zu können. Der An- und Abflug liegt in den frühen Morgenstunden.

Beteiligung
mind. 8, max. 14 Teilnehmende.

Im Preis inklusive
12 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
Vollpension
Alle Transferfahrten vor Ort mit dem Reisebus oder im Geländewagen
Gebühren und Eintritte in Parks
Deutschsprachige, fachmännische und kompetente Reiseleitung ab Tiflis/bis Jerewan
Zusätzlich englischsprachiger lokaler Guide
Reiseunterlagen wie Artenliste, Reisebericht und Nützliche Hinweise

Im Preis nicht inbegriffen
Flug, Kleingruppenzuschlag sofern die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, Getränke, individuelle Unternehmungen, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben, Rückreise -Annullationskostenversicherung

Diese Reise wird im Zusammenarbeit mit anderen Anbietern durchgeführt.
Der Flug organisieren wir Ihnen sehr gerne individuell.

Tag 1. Anreise nach Georgien
Wir fliegen am nach Tiflis und erreichen Georgien am nächsten Morgen.

 

Tag 2. Täler und Flüsse im Grossen Kaukasus
Vom Flughafen aus fahren wir direkt in den Grossen Kaukasus. Dabei unterbrechen wir unsere Fahrt für einen Stopp am Gudauri-Pass, unmittelbar an der „Georgischen Heerstrasse“. Schon hier begegnen uns Kaukasus-Zilpzalp, Ringdrossel und Adlerbussard. Unser Hotel in Stephantsminda liegt auf der Nordabdachung des Grossen Kaukasus und ist wie für uns geschaffen. Hier singen fortwährend Karmingimpel, Wiedehopf und Sperbergrasmücke. Oft kreisen Steinadler, Mönchs- und Gänsegeier über dem Tal des Terek. Nach Bezug der Zimmer sind wir zunächst in stillen Seitentälern unterwegs. An schroffen Felswänden finden wir Alpenkrähe, Rotstirngirlitz und Mauerläufer. Noch am Abend wollen wir das langschwänzige Kaukasische Birkhuhn suchen, das in grosser Höhe an steilen Felswänden balzt. In den archaischen Dörfern treffen wir auf den Hausrotschwanz in einer östlichen Unterart. Immer wieder begegnen wir Felsenschwalben und Alpenseglern. An den Felshängen lassen sich Steinböcke oder Bezoarziegen entdecken.

 

Tag 3. Hochtäler am Kazbegi
Sehr früh bringen uns Geländewagen zum Gergeti-Kloster auf über zweitausend Höhenmeter. Von hier aus gehen wir zu Fuss bis zu einem Hochtal unterhalb des Kazbegi. Alle Teilnehmer bekommen für das Gepäck und für die Spektive Packpferde gestellt, auf denen sie in Begleitung eines Führers auch reiten können. Schon unterwegs ins Hochtal, haben wir beste Chancen, das Kaukasische Königshuhn zu sehen und zu hören. Gleichfalls sind Berghänfling, Ringdrossel und Steinrötel als typische Vertreter der Regionen oberhalb der Baumgrenze anzutreffen. Nur wenigen Menschen begegnen wir auf unseren Weg ins Gebirge. Immer wieder bieten sich spektakuläre Aussichten auf die kaukasische Bergwelt. Unser Weg wird zudem von einer faszinierenden Pracht blühender Enziane, Mehlprimeln und Schachbrettblumen begleitet. Das Hochtal mit Schneefeldern und karger Vegetation ist Brutgebiet von Riesenrotschwanz und Berggimpel, beide schon Vertreter der asiatischen Avifauna. Ihre Beobachtung sollte uns gelingen. Daneben sehen wir Schneefinken, Bergpieper und Alpenbraunellen.

 

Tag 4. Unterhalb des Kuro
Wir bleiben an der Nordabdachung des Grossen Kaukasus und beobachten unterhalb des Kuro, einem viertausend Meter hohen erloschenen Vulkankegel. Hier kann es noch im Mai zu Schneefällen kommen. Dann sind Berggimpel und Riesenrotschwanz oft gezwungen in Tallagen auszuweichen. Für die Nahrungsaufnahme suchen diese Vögel besonders gerne Sanddorn-Büsche auf und sind dann leicht zu beobachten. In den gleichen Biotopen sind Sperbergrasmücken und Karmingimpel zu entdecken. Bei einer Fahrt durch die Schlucht des Flusses Terek gilt unsere Aufmerksamkeit den Braunbären, die im Kaukasus in zwei Unterarten vorkommen. Auch die Beobachtung von Wolf und Goldschakal ist wahrscheinlich.

 

Tag 5. Grosser Kaukasus und Tiflis
Den Tag über verbringen wir in der Umgebung von Stephantsminda um Arten zu finden, die wir am Vortag nicht oder nur unzureichend gesehen haben. Darunter den Wacholderlaubsänger, der in einem kleinen Wäldchen inmitten des Ortes vorkommt. Er erinnert in Aussehen und Gesang sehr dem nordischen Grünlaubsänger. Auf dem Weg nach Tiflis halten wir am Jvari-Pass und suchen hier die östliche Unterart der Ohrenlerche und den Kaukasus-Berghänfling. Die Laubwälder in den unteren Tallagen setzen sich aus Orient-Buche, Esskastanie, Feldahorn, Hainbuche und verschiedenen Eichenarten zusammen. Sie sind Heimat des Halbringschnäppers. Auch mit Zwergschnäpper und dem Gartenrotschwanz können wir rechnen. Am späten Nachmittag erreichen wir Tiflis und haben sicher noch Zeit für eine Stadtbesichtigung.

 

Tag 6. Kaiseradler und Rosenstar in der Steppe
Östlich der georgischen Hauptstadt liegt Kachetien, eine ausgedehnte Steppenlandschaft mit kleinen Seen und farbigen Felsformationen. Nur an den Ufern der schmalen Flüsse oder im Umfeld der kleinen Dörfer stehen Bäume. Sonst erinnert die baumlose Landschaft schon sehr an mittelasiatische Steppen. Dennoch findet sich in der kargen Landschaft ein reges Vogelleben. Viele Lerchen, darunter Kalander- und Kurzzehenlerchen singen. Gleichfalls sollte uns die Beobachtung von Brachpieper, Balkan-Steinschmätzer, Isabell-Steinschmätzer und Nonnen-Steinschmätzer gelingen. Auf den Stromleitungen sitzen Kappenammern, Blauracken und Schwarzstirnwürger. In den Steilhängen brüten Bienenfresser und Steinsperlinge. Über der Steppe kreisen Würgfalke, Zwerg-, Schlangen- und Steinadler. Hier ist die Beobachtung des Schmutzgeiers sehr wahrscheinlich. An den kleinen flachen Salzseen halten sich noch ziehende Zwergstrandläufer auf. Eine Besonderheit ist das Auftreten des Rosenstars, der oft in großer Zahl die kleinen Steppendörfer besiedelt. Die in Felsen angelegte und über Georgien hinaus bekannte Klosteranlage Dawit Garedscha wollen wir besichtigen und dabei den Felsenkleiber finden. In den Hecken und Sträuchern daneben ist der Gesang der östlichen Nachtigall und der Nachtigallengrasmücke zu hören.

Auf dem Rückweg stoppen wir in einem Park nahe der Stadt. Hier können wir Blutspecht und Weissrückenspecht entdecken. Gleichfalls den Kurzfangsperber, der nicht scheu, oft frei sitzend beobachtet werden kann.

 

Tag 7. Dilijan-Wald
Wir verlassen Georgien und fahren nach Armenien. Unser erstes Ziel ist der Wald von Dilijan. Hier interessieren uns wieder die Greifvögel, darunter Steppenbussard und Schlangenadler. Der Wald ist Lebensraum des Halbringschnäppers. Auf unserer Beobachtungsliste stehen der kaukasische Mittelspecht und der Asiatische Eichelhäher, der sich von unserem europäischen Häher durch eine weiße Stirn mit schwarzer Kopfzeichnung unterscheidet. Daneben lebt im Wald eine Unterart des Gartenrotschwanzes. Interessant sind diese Wälder allemal, ähneln sie doch sehr unseren mitteleuropäischen Buchenwäldern. Nur das hier nicht die Rotbuche, sondern die Orient-Buche wächst. Nach Passage des Tunnels südlich des Ortes Dilijan verändert sich die Landschaft fast schlagartig. Eingebettet in eine karge Gebirgslandschaft erstreckt sich der riesige Sewan-See. Nur an den Seeufern stehen vereinzelt Bäume. Noch vor Bezug des Hotels werden wir am Seeufer beobachten. So erfreuen wir uns an der seltenen Armenienmöwe. Gleichermassen an Weissflügel- und Weissbartschwalben und verschiedenen Kleinvogelarten, darunter Mariskenrohrsänger und Maskenschafstelze, Zistensänger und Rotkopfwürger.

 

Tag 8. Sewansee und Noravank-Tal
In den Morgenstunden verbleiben wir am Sewansee. Vielleicht entdecken wir die Östliche Orpheusgrasmücke (Nachtigallgrasmücke) oder weitere Watvögel (Terekwasserläufer). Sicher sehen wir verschiedene Reiherarten (Nachtreiher, Ibis, Kuhreiher). Unser Hauptziel ist jedoch Vardenyats, eine Passhöhe im Kleinen Kaukasus. Die baumlose Landschaft mit ihren abgerundeten und oft noch schneebedeckten Bergen erinnert sehr an Norwegen. In diesem Gebiet suchen wir nach der seltenen Steinbraunelle, die hier in der Nähe der Bauernhöfe vorkommt. Eine weitere Art ist der Rotflügelgimpel, der nicht leicht zu entdecken ist. Sicher werden wir das kaukasische (sternlose) Blaukehlchen und den Steinrötel sehen. Auf den Bergseen sind schon Rostgänse mit ihren Jungen unterwegs. An den Ufern sehen wir Rotschenkel und Uferschnepfen. Am Nachmittag erkunden wir das spektakuläre Norovank-Tal. Die Felswände im Canyon ragen oft mehrere hundert Meter senkrecht in die Höhe. Am Ende der schmalen Strasse liegt das gleichnamige Kloster. Die Besichtigung der Anlage gilt auch dem Klippenkleiber. In den Steilhängen ist das Chukarhuhn nicht selten. Sehr wahrscheinlich ist die Beobachtung des Steinadlers, der in den Felsen brütet. Sicher werden wir Bezoarziegen sehen, aber wohl kaum den Persischen Leoparden. Die Suche nach dieser imposanten Katze entlang des Canyons lohnt sich jedoch allemal. Am Abend erreichen wir unseren nächsten Übernachtungsort.

 

Tag 9. Kleiner Kaukasus und Wüsten-Tal Vedi
Dieser Tag gilt der Beobachtung des Kaspi-Königshuhns, das dem Kaukasus-Königshuhn ähnlich ist, aber doch heller und etwas grösser erscheint. Hierzu werden wir sehr früh mit Geländewagen in die alpinen Regionen unterhalb des Berges Gndasar gebracht. Das Bergpanorama und die Vegetation beeindrucken gleichermaßen. Die Stille wird nur durch die melodischen Rufe des Königshuhns unterbrochen. Es wäre keine Überraschung hier Bären und Wölfen zu begegnen. Sehr sicher sind jedoch Karmingimpel, Bergpieper, Alpenbraunelle, Weisskehlsänger, sowie Bartgeier und Schlangenadler. Am Nachmittag wartet mit dem Vedi-Tal noch ein besonderer Beobachtungsort auf uns. Es ist ein sehr trockenes, wüstenartiges Tal, dessen Ränder aus rotem Sandstein geformt sind. Nur einige wenige Tamarisken wachsen neben einer schnell versiegenden Quelle. Hier sind Besonderheiten wie Dornspötter, Weissflügel- oder Wüstengimpel zu erwarten. Immer wieder ist der Gesang des Steinortolans zu hören. Nicht sicher, aber doch möglich, ist die Beobachtung der Schwarzstirnlerche. Wir halten auch Ausschau nach der seltenen Steppenkatze, in deren Lebensraum wir uns befinden. Dazu halten wir uns längere Zeit an einer der wenigen Wasserstellen auf. Am Abend erreichen wir Jerewan, die Hauptstadt Armeniens.

 

Tag 10. Armash-Fischteiche
Die Artenvielfalt der Armash-Fischteiche nur unweit des Kleinen und Grossen Ararat lässt sich kaum überbieten. Besonders Wasservogelarten nutzen die Teiche als Rast- und Nahrungsgebiet. So die seltenen Marmel- und Weisskopfruderenten. Gleichfalls Weissschwanzkiebitz, Zwergdommel, Zwergscharbe und viele Reiherarten. In den Brachen und Sandabgrabungen brüten Schwarzflügelbrachschwalbe, Lachseeschwalbe und Stummellerche. Eine Besonderheit im Kaukasus ist das Vorkommen des Blauwangenspints. In den Schilfwäldern singen Feldrohrsänger und Mariskenrohrsänger, in den Gebüschen die Tamariskengrasmücke. Besonders beeindruckend ist die Vielfalt von Watvögeln in den frisch abgelassenen Teichen. Im Schlick suchen Odinshühnchen, Seeregenpfeifer, Spornkiebitz und sogar Steinwälzer nach Nahrung. Wir achten auf die hochbeinige Sumpfkatze, die tagaktiv und nicht sehr scheu ist. Am Nachmittag werden wir nochmal ins Gebirge gebracht, vorbei an Storchendörfer. Im kargen Gebirge wollen wir den Kaukasus-Steinschmätzer finden. Sicher begegnen wir hier Türkenammer, Klippenkleiber und Steinortolan. Am Abend kehren wir nach Jerewan zurück.

 

Tag 11. Berg Aragats
Der Aragats mit seinen über viertausend Höhenmetern ist den Armeniern heilig und auch im Sommer mit Schnee bedeckt. Mit dem Bus gelangen wir bis zu einer Bergstation. Die interessanten ornithologischen Besonderheiten des Berges, sind Vorkommen von Rotflügelgimpel und der östliche Ohrenlerche, die oberhalb der Baumgrenze leben und erst im Juni mit der Brut beginnen. Während die Ohrenlerche nicht selten ist, kann die Suche nach dem Rotflügelgimpel aufwendiger sein. Am Aragats sind zudem Berghänfling, Schneefink und die Steinbraunelle zu erwarten. Gleichfalls Bartgeier, Steinadler und Falkenbussard. In den unteren Lagen, nur unweit der Hauptstadt Eriwan suchen wir die Bergkalanderlerche. Hier beeindruckt immer wieder die Artenvielfalt der armenischen Kulturlandschaft, so mit Arten wie Wiedehopf, Brachpieper, Grauammer und den vielen Feldlerchen.

 

Tag 12. Heimreise
An diesem sehr frühen Morgen treten wir die Heimreise an.

 

 

Andreas Weber

Andreas Weber

hat sich als Reiseleiter auf Ost- und Nordeuropa spezialisiert. Das Baltikum ist mittlerweile zu seinem zweiten Zuhause geworden. Er wohnt jedoch mitten im Müritz-Nationalpark in Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Ornithologie kam er schon recht früh in Berührung, da er auf einer Vogelwarte aufwuchs. Später machte er eine Ausbildung als Vegetationskundler während des Forststudiums. Seine Leidenschaft gilt jedoch den Kleineulen, besonders dem Sperlingskauz und dem Raufusskauz.

Andreas und sein Team sind seit Jahren unsere Reiseleiter fürs Baltikum und Nordostdeutschland und leiten dort mit grosser Begeisterung unsere LIBERTYBIRD Gruppen.

Mehr über Andreas Weber

Person 1

Reise- und Vertragsbedingungen

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Reise der TEAM REISEN AG interessieren und danken für Ihr Vertrauen.

Die nachfolgenden Bedingungen gelten für die Marken NATURE TEAM, DESERT TEAM und AYURVEDA TEAM.

 

  1. Vertragsabschluss

1.1 Anmeldung

Durch die vorbehaltlose Bestätigung Ihrer schriftlichen, telefonischen oder persönlichen Anmeldung durch die Buchungsstelle kommt zwischen Ihnen und Team Reisen AG ein Vertrag zustande. Wir empfehlen, die nach- folgenden Vertragsbedingungen sorgfältig durchzulesen.

1.2 Vertragspartei

Auf folgenden Dienstleistungen finden diese Allgemeinen Hinweise und Bedingungen keine Anwendung:

1.2.1 Bei allen von Team Reisen AG vermittelten Nur-Flug-Buchungen gelten die Reise- und Vertragsbedingungen der entsprechenden Fluggesellschaften. Bitte beachten Sie, dass der Vertrag zwischen Ihnen und der Fluggesellschaft erst mit der Ticketausstellung zustande kommt. Allfällige Änderungen seitens der Fluggesellschaft gehen bis zur Ticketausstellung zu Ihren Lasten.

1.2.2 Bei den folgenden Reisen, die nicht von Team Reisen AG organisiert und durchgeführt werden, gelten die Allgemeinen Reise- und Vertragsbedingungen der jeweiligen Veranstalter:

–  Indien, Bhutan – Königreich Sikkim und Bhutan (Himalaya Tours)

–  Mongolei – Auf den Spuren Dschingis Khans (Globotrek)

–  Mongolei – Durch die Dünen der Wüste Gobi (Globotrek)

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

2.1 Preise

Der von Ihnen zu bezahlende Reisepreis ist bei der Reiseausschreibung ersichtlich. Falls nicht anders erwähnt verstehen sich die Preise pro Person bei Unterkunft im Doppelzimmer.

 

2.2 Bearbeitungsgebühren

2.2.1 Visa

Gerne holt unsere Visa-Abteilung von Globetrotter für Sie Ihre Visa gegen eine Gebühr ein. Infos dazu erhalten Sie mit den Reiseunterlagen

2.2.2 Bearbeitung und Reservierung

Bei Buchungen erheben wir keine Reservationsgebühr. Bitte beachten Sie, dass Ihre Buchungsstelle zusätzlich

Gebühren für Reservierung und Bearbeitung erheben kann.

2.3 Kleingruppen

Für die Durchführung einer Reise zum ausgeschriebenen Preis wird die angegebene Mindest-Teilnehmerzahl benötigt. Es ist meist möglich, dass die Reise mit weniger Teilnehmer/innen durchgeführt werden kann. Hierfür muss aber ein Kleingruppenzuschlag erhoben werden. Über die Höhe des Zuschlags werden Sie rechtzeitig informiert und haben anschliessend das Recht, innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt unserer Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten.

2.4 Zahlungsbedingungen

Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie unsere Bestätigung,  die zugleich als Rechnung gilt. Die Anzahlung beträgt 30 % des Arrangement Preises, mindestens CHF 500.– pro Person, zahlbar innert 10 Tagen.

Flugtickets, welche zur Gewährleistung des Tarifes oder der Reservation vor dem Restzahlungsdatum ausgestellt werden, müssen bei Ticketausstellung vollumfänglich bezahlt sein.

Die Restzahlung ist 30 Tage vor Abreise fällig. Bei Buchungen innerhalb 30 Tagen vor Abreise ist der gesamte Rechnungsbetrag sofort zur Zahlung fällig.  Werden die Zahlungsfristen nicht eingehalten,  kann Team Reisen AG nach nutzlosem Verstreichen einer kurzen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten und die Annullierungskosten gemäss Ziffer 4 geltend machen.

2.5 Preisänderungen

In nachfolgenden Fällen müssen wir uns vorbehalten, die von uns publizierten und bestätigten Preise zu erhöhen:

–  Erhöhung der Transportkosten (z.B. Treibstoffzuschläge)

–  neu eingeführte oder erhöhte Abgaben oder Gebühren (z.B. erhöhte Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Versicherungsgebühren, erhöhte Nationalparkgebühren)

–  staatlich verfügte Preiserhöhungen (z.B. Mehrwertsteuer)

–  Wechselkursänderungen

–  erklärbare Druckfehler

Team Reisen AG wird Preiserhöhungen infolge der oben erwähnten Gründe spätestens 21 Tage vor Abreise bekannt geben. Beträgt die Preiserhöhung mehr als 10 % des ausgeschriebenen Pauschalpreises oder, bei Reisen mit Einzelpreisen, des Gesamtarrangement Preises, haben Sie das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt unserer Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten.

  1. Unterkunft

Die ausgeschriebenen Preise verstehen sich, sofern nicht anders bei der Reise erwähnt, im Doppelzimmer.

3.1 Einzelzimmer/Einzelzelt

Es ist auf fast allen Reisen möglich, gegen Zuschlag ein Einzelzimmer zu buchen.  Bei Übernachtungen in einfachen Gasthäusern wie Teahouses, Lodges usw. sowie im Zug und auf Schiffen können aber nicht in jedem Fall Einzelzimmer garantiert werden. Zelte zur Einzelbenutzung können nicht für alle Reisen gebucht werden. Fragen Sie Ihre Buchungsstelle über diese Möglichkeit und den entsprechenden Zuschlag.

3.2 Halbes Doppelzimmer

Alleinreisenden Kunden bieten wir die Möglichkeit, ein Doppelzimmer mit anderen Reiseteilnehmer/innen zu teilen. Falls bis 21 Tage vor Abreise kein/e Zimmerpartner/in gefunden wird, wird der Einzelzimmerzuschlag nachbelasten.

  1. Umbuchung/Annullationsbedingungen/ Reiseabbruch

4.1. Umbuchung/Annullation durch  Kunden

4.1.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten.

Eine Umbuchung/Annullation muss schriftlich erfolgen.

Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung der Entschädigung sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile, die er durch eine mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann, zu berücksichtigen. Nature Team kann diesen Anspruch nach seiner Wahl konkret oder pauschalisiert berechnen.

Eine pauschalisierte Entschädigung kann Nature Team wie folgt verlangen:

bis zum 60 Tage vor Reiseantritt: 20% des Reisepreises, mindestens jedoch SFr. 500.- pro Person

59 bis 30 Tage vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises

29 bis 14 Tage vor Reiseantritt: 75% des Reisepreises

13 bis 00 Tag/e vor Reiseantritt: 100% des Reisepreises

Jede/r Teilnehmer/in, der/die sich zum Abflug oder zur Abfahrt nicht, zu spät oder ohne die notwendigen Reisedokumente einfindet, schuldet Team Reisen AG 100% des Arrangement Preises.

Als Stichtag gilt jeweils das Eingangsdatum der schriftlichen Annullation. Fällt das Eintreffen der Annullation auf einen Samstag, Sonn- oder Feiertag, ist der nächste Arbeitstag massgebend.

Kosten und Gebühren für bereits eingeholte Visa und ausgestellte Flugtickets gehen zu Ihren Lasten. Für bereits ausgestellte Flugtickets gelten die IATA-Regeln der Airlines/Broker (meistens 100% vom Flugtarif inkl. Taxen) und eine Bearbeitungsgebühr von CHF 200 pro Ticket.

Es steht dem Kunden stets frei, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht oder nicht in der von Nature Team berechneten Höhe entstanden ist. Bis zum Reisebeginn kann der Kunde verlangen, dass statt seiner ein Dritter an der Reise teilnimmt. Nature Team kann der Teilnahme des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt, oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Der in den Vertrag als Ersatzperson eintretende Dritte und der ursprüngliche Reisende haften gegenüber Nature Team für sämtliche durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten.

4.1.2 Vorzeitige Rückreise; Reiseabbruch

Falls Sie Ihre Reise aus irgendwelchen Gründen abbrechen müssen oder während der Reise Leistungen  ändern wollen, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung. Unsere Reiseleitung oder lokale Vertretung wird Ihnen in dringenden Fällen (Erkrankung oder Unfall, schwere Erkrankung oder Tod von Angehörigen usw.) bei der Organisation Ihrer Rückreise oder Änderung so weit als möglich behilflich sein. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Hilfestellung und Bedingungen durch Ihre Reiseversicherung. Bei Reiseabbruch oder Änderung der Reiseleistungen gehen die (Zusatz-) Kosten zu Ihren Lasten.

4.2 Umbuchung/Annullation durch  Team Reisen AG

4.2.1 Mindestteilnehmerzahl

Unsere angebotenen Gruppenreisen basieren auf einer Mindestteilnehmerzahl. Wird diese für Ihre Reise nicht erreicht, so sind wir berechtigt die Reise bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen. Im Falle der Reiseabsage werden Ihnen alle bereits geleisteten Zahlungen vollumfänglich rückerstattet (Ausnahme Versicherungen). Weitergehende Ersatzforderungen sind ausgeschlossen.

4.2.2 Programmänderungen, Annullation der Reise, Reiseabbruch

Wir behalten uns auch in Ihrem Interesse vor, einzelne vereinbarte Leistungen oder Reiseverläufe vor oder während der Reise zu ändern, wenn unvorhergesehene Umstände dies erfordern. In seltenen Fällen kann es auch nötig sein, eine Reise abzusagen oder vorzeitig abzubrechen. Umstände dieser Art sind u.a. Streiks, behördliche Massnahmen oder höhere Gewalt (z.B.  Naturkatastrophen,  Epidemien,  Unruhen,  kriegerische Ereignisse usw.) oder andere Umstände, welche die Reise verunmöglichen, erheblich erschweren oder eine erhebliche Gefährdung der Teilnehmer mit sich bringen. Sollten diese Änderungen vor Abreise eintreten, behalten wir uns das Recht vor, allfällige Mehrkosten Ihnen zu belasten. Sollten diese Änderungen während der Reise eintreten, richten sich Ihre Rechte nach Ziffer 7.

  1. Versicherungen

Der Abschluss einer Annullationskostenversicherung ist dringend empfohlen. Beim Abschluss einer auf Ihre

Bedürfnisse zugeschnittene Versicherungslösung sind wir Ihnen gerne behilflich. Sollten Sie keine Versicherung über uns abschliessen, bestätigen Sie damit, dass Sie über eine ausreichende, private Versicherungsdeckung verfügen.  Stellen Sie sicher, dass Sie für Unfälle und Krankheiten im Ausland ausreichend versichert sind.

  1. Pass, Visa, Impfungen usw.

Für die Einhaltung der vorgeschriebenen Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen sind Sie allein verantwortlich. Damit die Reisedokumente richtig ausgestellt werden können, müssen Sie bei der Buchung Ihre Vor- namen und Namen gemäss den Angaben in Ihrem Reisepass angeben. Stimmen die Namen auf den Reisedoku-menten nicht mit denjenigen im Pass überein, kann es zu einer Einreiseverweigerung und zwangsweisen Rückführung kommen, deren Kosten Sie zu tragen haben. Müssen Reisedokumente (Visa, Flugscheine  usw.) neu ausgestellt werden, weil die Angaben in der Anmeldung nicht mit denjenigen im Pass übereinstimmen, gehen die Kosten zu Ihren Lasten.

6.1 Reisedokumente

Für die Vollständigkeit und vorgeschriebene Gültigkeit Ihrer Reisedokumente wie Pass, ID, usw. sind Sie alleine verantwortlich.

6.2 Einholen von Visa

Bei allen Reisen sind Sie für die Einholung der benötigten Visa zuständig. Die nötigen Unterlagen erhalten Sie mit unserer Reisebestätigung.

6.3 Gesundheitsbestimmungen und Impfungen

Angaben zu vorgeschriebenen und empfohlenen Impfungen sowie Gesundheitsbestimmungen werden Ihnen bei Buchung der Reise mitgeteilt und in der Bestätigung wiederholt. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, sich vor der Buchung Ihrer Reise, spätestens 6 Wochen vor Abreise, bei Ihrem Haus- oder Tropenarzt über einen allfälligen zusätzlichen individuellen Impfschutz zu informieren. Mehr Informationen finden Sie auch unter www.safetravel.ch.

  1. Haftung

7.1 Allgemein

Team Reisen AG hat die Katalogausschreibungen und die Auswahl der an Ihrer Reise beteiligten Unternehmen mit aller Sorgfalt vorgenommen und die Reise fachmännisch organisiert

7.2 Ausfall von Leistungen

Team Reisen AG vergütet den Ausfall vereinbarter Leistungen oder die zusätzlich entstandenen Kosten, soweit es der Schweizer-, der lokalen Reiseleitung oder dem Leistungsträger nicht möglich war, vor Ort eine gleichwertige Ersatzleistung anzubieten und auch kein Verschulden Ihrerseits vorliegt. Unsere Haftung ist auf insgesamt den doppelten Reisepreis pro Person beschränkt und umfasst nur den unmittelbaren Schaden. Vor- behalten bleiben internationale Abkommen (Ziffer 7.4.1)

7.3 Haftungsbeschränkung auf den doppelten Reisepreis

Bei Pauschalreisen ist die Haftung für andere als Personenschäden (Sachschäden, reine Vermögensschäden usw.)  auf den doppelten Reisepreis pro Person beschränkt. Bei anderen Leistungen als Pauschalreisen ist die Haftung für sämtliche Schäden auf den doppelten Reisepreis pro Person begrenzt.

Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten oder Haftungsausschlüsse in anwendbaren internationalen Abkommen oder nationalen Gesetzen.

7.4 Haftungsbeschränkungen, Haftungsausschlüsse

7.4.1 Internationale Abkommen, nationale Gesetze

Enthalten internationale Abkommen oder anwendbare nationale Gesetze, Beschränkungen der Haftung oder Haftungsausschlüsse bei Schäden aus Nichterfüllung oder nicht gehöriger Erfüllung des Vertrages,  kann sich Team Reisen AG auf diese berufen und haftet nur im Rahmen dieser Abkommen oder nationaler Gesetze. Internationale Abkommen dieser Art bestehen insbesondere im Transportwesen (Flug-,  Eisenbahn-,  und Schiffsverkehr). Vorbehalten bleiben weitergehende Haftungsbeschränkungen oder Haftungsausschlüsse dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

7.4.2 Haftungsausschlüsse

Team Reisen AG haftet nicht, wenn die Nichterfüllung oder die nicht gehörige Erfüllung des Vertrages zurückzuführen ist auf:

–  Versäumnisse Ihrerseits

– unvorhersehbare oder nicht abwendbare Versäumnisse eines Dritten, welcher an der Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen nicht beteiligt ist.

–  höhere Gewalt oder ein Ereignis, welches Team Reisen AG oder ein Dienstleistungsträger trotz aller gebotenen Sorgfalt nicht vorhersehen oder abwenden konnte. Team Reisen AG haftet somit nicht für Änderungen im Reiseprogramm, die auf Streik, Unruhen, Witterungsverhältnisse, behördliche Massnahmen, Verspätungen von Dritten usw. zurückzuführen sind.

–  Programmänderungen infolge Flugplanänderungen

7.4.3 Lokale Veranstaltungen

Für Aktivitäten und Ausflüge welche am Reiseziel gebucht werden, bzw. nicht im vereinbarten Reiseprogramm enthalten sind, haftet Team Reisen AG nicht.

7.5 Vertane Urlaubszeit, entgangene Urlaubsfreude usw.

Für vertane Urlaubszeit, entgangene Urlaubsfreuden, Frustrationsschäden usw. haftet Team Reisen AG nicht.

7.6 Ausservertragliche Haftung

Die ausservertragliche Haftung richtet sich nach den massgebenden nationalen Gesetzen und internationalen Abkommen, vorbehalten bleiben weitergehende Haftungsbegrenzungen resp. Haftungsausschlüsse dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  1. Beanstandungen

8.1 Beanstandung und Abhilfe verlangen

Sollten Sie während der Reise Anlass zu Beanstandungen haben, so müssen Sie diese unverzüglich der Reiseleitung, unserer lokalen Vertretung oder dem betroffenen Leistungsträger (z.B. Hotel) bekannt geben. Dies ist eine zwingende Voraussetzung für einen späteren Versuch der Geltendmachung von Ersatzansprüchen und ermöglicht meist bereits eine Abhilfe vor Ort.

8.2 Wird vor Ort keine Lösung gefunden

Sollte keine Abhilfe vor Ort möglich sein, müssen Sie eine schriftliche Bestätigung verlangen, die Ihre Beanstandung

und deren Inhalt umfasst. Reiseleiter, lokale Vertretungen und Leistungsträger sind nicht berechtigt irgendwelche

Schadenersatzforderungen anzuerkennen.

8.3 Nach Ihrer Rückkehr

Wurde vor Ort keine befriedigende Abhilfe möglich, müssen Sie Ihre Beanstandung sowie die Bestätigung die Sie

vor Ort eingeholt haben, innerhalb 30 Tagen nach Rückreise schriftlich bei Team Reisen AG oder Ihrer Buchungsstelle einreichen. Werden diese Bedingungen nicht eingehalten, erlöschen sämtliche Ansprüche.

  1. Mitwirkungspflichten Ihrerseits

9.1 Persönliche Voraussetzungen
Reisen in fremde Länder bedingen, dass sich die Teilnehmer den fremden Sitten und Gebräuchen anpassen. Reiseleiter sind befugt, Teilnehmer, die die Reisegruppe nachhaltig stören oder nicht gewillt sind, sich den  Gepflogenheiten des Reiselandes anzupassen, von der Reise auszuschliessen. Rückreisekosten usw. gehen zu Lasten des Teilnehmers und der bezahlte Reisepreis kann nicht zurückbezahlt werden.

9.2 Gesundheitliche Voraussetzungen
Bei einigen Reisen wird eine gute Gesundheit vorausgesetzt. Sollte ein Teilnehmer diese Voraussetzungen nicht erfüllen, kann der Reiseleiter den Teilnehmer von der Reise ausschliessen. Rückreisekosten usw. gehen zu Lasten des Teilnehmers und der bezahlte Reisepreis kann nicht zurückbezahlt werden.

  1. Planung nach Ihrer Rückkehr
    Trotz bester Reiseplanung kann es vorkommen, dass sich aufgrund nicht vorhersehbarer oder nicht abwendbarer Ereignisse die Rückreise verspätet. Sie sollten daher für den Rückkehrtag und bei Reisen in andere Kontinente auch für den Folgetag keine Verpflichtungen vorsehen, deren Nichteinhaltung schwerwiegende Folgen haben könnte.
  2. Rückbestätigung von Flugscheinen
    Bei individuellen Reisen und Reisen ohne Schweizer-Reiseleitung ist der Kunde für die Rückbestätigung des Weiter- und Rückfluges verantwortlich. Die notwendigen Angaben entnehmen Sie den Reiseunterlagen. Versäumte Rückbe-stätigungen können zum Verlust des Transportanspruches führen, allfällige Mehrkosten gehen zu Last des Kunden.
  3. Reisegarantie
    Unser Unternehmen ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche und garantiert Ihnen die Sicherstellung Ihrer im Zusammenhang mit der Buchung einer Pauschalreise einbezahlten Beträge sowie Ihre Rückreise. Detaillierte Auskunft erhalten Sie bei Ihrer Buchungsstelle oder unter www.garantiefonds.ch.
  4. Ombudsman

Vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung sollte der Kunde an den unabhängigen Ombudsman der Schweizer Reisebranche gelangen. Der Ombudsman ist bestrebt, bei jeder Ar t von Problemen zwischen Ihnen und uns, bzw. dem Reisebüro, bei dem die Reise gebucht wurde, eine faire und ausgewogene Einigung zu erzielen.

Die Adresse des Ombudsmans lautet: Ombudsman der Schweizer Reisebranche, Postfach, 8038 Zürich,

Mo–Fr 10.00–16.00 Uhr, Tel. 044 485 45 35, info@ombudsman-touristik.ch.

  1. Gerichtsstand

Im Verhältnis zwischen dem Kunden und Team Reisen AG ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar. Klagen gegen die Team Reisen AG können nur am Firmensitz in Bern, Schweiz angebracht werden.

  1. Redaktionsschluss

Der Redaktionsschluss erfolgt im November 2016.

Team Reisen AG behält sich Änderungen von Preisen und Angeboten auch nach diesem Zeitpunkt vor.