Georgien & Armenien

«Vom Kaukasus bis zu den Steppen am Fusse der Vulkane Aragats und Ararat»

Erstmals ist es möglich auf einer Reise die ornithologischen Highlights von Georgien und Armenien gemeinsam zu besuchen. Die ersten Tage verbringen wir in Georgien an der Südabdachung des Kaukasus und am Fusse des über 5‘000 m hohen Kazbek . Wir beobachten auf Hochgebirgsflächen und in Flusstälern, suchen die ornithologischen Besonderheiten des Kaukasus, wie: Kaukasus-Birkhuhn, Kaukasus-Königshuhn, Riesenrotschwanz, Berggimpel und Kaukasuszilpzalp. Wir geniessen die fantastischen Landschaften mit Gletschern, Schluchten und Rhododendren-Gestrüpp und besuchen das Höhlendorf Vardzia.
Der zweite Teil der Reise gilt den Steppengebieten und Halbwüsten Armeniens. Seine vielfältigen Lebensräume bieten gute Chancen, Vogelarten zu beobachten, die in der Westpaläarktis nur im äussersten Südosten vorkommen: Weisskehlsänger, Steinortolan oder Steinbraunelle. Die fantastischen Vulkane beherbergen Brutvögel wie Wacholderlaubsänger, Bergkalanderlerche und Klippenkleiber. Die Armash-Fischteiche liegen auf einer von Vögeln viel beflogenen Zugroute. Auf ihrer Rast können viele Limikolen, wie Teich- oder Terekwasserläufer und Sumpfläufer erwartet werden. Der Schluss dieser Reise verbringen wir am Mount Aragat, wo auch ein Besuch eines UNESCO-Welterbes vorgesehen ist.

Anmeldung bis N/A

Unterkünfte
Zweckmässige und saubere Gästehäuser und Hotels

Klima
Angenehm von 12 bis 22°C, in den höheren Lagen kühl oder sogar kalt. Niederschläge im Kaukasus möglich.

Anforderungen
Grössere Bergwanderungen im Kaukasus. Es besteht aber die Möglichkeit für Beobachtungen mit geringeren Anstrengungen. Sonst kleine Wanderungen.

Beteiligung
mind. 10, max. 12 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 250.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Einreiseformalitäten
− Gültiger Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss.

1. Tag Flug nach Tbilisi (Tiflis)
Flug über München in die Hauptstadt von Georgien. Gleichentags fahren wir noch auf der «Grossen Heerstrasse» in den Kaukasus und machen bereits Halt um nach Halbring- und Zwergschnäppern Ausschau zu halten.

 

2. – 4. Tag Stepanzminda (früher Kazbegi)
Wir beobachten in der Umgebung von Stepanzminda und suchen nach den hier typischen Bergvögeln. Dies sind zum Beispiel der Berghänfling und der farbenprächtige Steinrötel. Hier leben auch die majestätischen Gänse- und Bartgeier, aber auch Adler- und Falkenbussard sind möglich. Das Kaukasuskönigshuhn macht mit seinen melancholischen, lauten Rufen auf sich aufmerksam und hoffentlich wird schon bald ein Vogel auf einem Felsvorsprung entdeckt.
Wir suchen auf den Alpwiesen nach dem Kaukasusbirkhuhn. Die Männchen dieses Endemiten erregen Aufmerksamkeit durch ihren seltsamen Flatterflug; sie sitzen verteilt auf offenen, steilen Bergwiesen und locken mit ihren Hüpfern die Weibchen an. In Buschgruppen suchen wir den Riesenrotschwanz, der hier seine westlichste Verbreitung hat. Ein Highlight ist der scheue Berggimpel. Auch Kurzfangsperber, Kaukasuszilpzalp, Ringdrossel und die lokale Unterart des Gartenrotschwanzes stehen auf dem Programm. Weiter besuchen wir das Höhlendorf Vardzia, wo wir einen kulturellen Teil einlegen. Hier leben noch immer einige Mönche in Felshöhlen! In der Umgebung brüten Rotstirngirlitz, Blaumerle und Schmutzgeier.
Die Beobachtung der Bezoarziege (Kaukasischer Steinbock) ist gut möglich.

 

5. Tag Tbilisi – Davit Gareji – Tbilisi
Die Reise geht zum Kloster Davit Gareji, eines der ältesten christlichen Klöster und es liegt an der Grenze zu Aserbaidschan. Diese Route ist an landschaftlicher Schönheit kaum zu überbieten. Hier lassen sich Kultur und Natur gemeinsam geniessen. Wir besuchen die Felsrippen mit ihren frühchristlichen Höhlen. In Davit Gareji lebten die Mönche in Dörfern, die als Höhlen in den Felsen gehauen wurden. Noch heute sind die einmaligen Malereien gut sichtbar. In den Höhlen brüten Felsenkleiber und weitgehend reinrassige Felsentauben. An den Hängen suchen wir nach Nonnensteinschmätzer und Chukarhuhn, in der Umgebung brüten Gänse- und Schmutzgeier. Der spät ankommende Rosenstar kann ebenfalls entdeckt werden. Andere attraktive Arten sind Kalanderlerche, Felsenschwalbe, Isabellsteinschmätzer, Nachtigallen- und Klappergrasmücke, Weidensperling und Kappenammer.

 

6. Tag Tbilisi – Dilijan National Park in Armenien
Heute fahren wir über die Grenze nach Armenien und erreichen bald Dilijan. In den aufgelockerten Wäldern suchen wir nach Spezialitäten, wie dem Wacholderlaubsänger. Er weist uns mit seinem hohen Gesang den Weg, aber er ist in den Baumkronen nicht einfach zu entdecken.

 

7. – 9. Tag Vom Sevan-See zum Arevik Nationalpark
Nicht weit von unserer Unterkunft entfernt befindet sich der Sevan-See. Er liegt auf fast 2’000 Metern Höhe und zählt weltweit zu den grössten alpinen Seen. Unser Hauptziel gilt der Brutkolonie der gefährdeten Armenienmöwe. Auch Weissflügel-, Trauer- und Lachseeschwalben können beobachtet werden, sowie fast alle Reiherarten.
Auf dem Selim Pass halten wir Ausschau nach Bart-, Schmutz- und Mönchsgeiern, Fahlsperling und Rotflügelgimpel. Je weiter wir ins Tal runter kommen ändert die Landschaft zu Mittelmeervegetation: Blaumerle, Balkansteinschmätzer, Felsen- und Klippenkleiber, Rotstirngirlitz können entdeckt werden. Unsere Reise geht weiter in den extremen Süden, in den subtropischen Teil von Armenien: Schlangenadler, Blauracke, Kaukasussteinschmätzer, Dornspötter, Nachtigallen- und Tamariskengrasmücken, Balkanmeise und Kappenammer sind hier anzutreffen.

 

10. – 11. Tag Arastal und Vediberge
Auf der langen Fahrt zurück nach Yerewan machen wir diverse Stopps beim Mt. Gndasar, wo das Kaspikönigshuhn, Steinbraunelle, Isabelle- und Felsensteinschmätzer regelmässig beobachtet werden und in den Vedibergen, welche durch ihre wüstenartigen Hügel mit exponierten Felsen und Schluchten auffallen. Die Flusstäler sind um diese Jahreszeit meist trocken und die spärlichen Büsche werden von Vögeln, wie Weisskehlsänger, Fahlsperling, Wüstengimpel oder Steinortolan gerne aufgesucht.

 

12. – 13. Tag Vulkan Aragat und Armash-Fischteiche
Wir fahren von Yerevan den schneebedeckten Vulkan Aragats hoch und kommen in immer kargere Lebensräume. Hier sind die Zielarten Bergkalander- und Ohrenlerche, sowie eine Unterart des Blaukehlchens, bei dem die männliche Brust einfarbig blau gefärbt ist. Unterwegs besuchen wir den renovierten Garni Tempel und das Geghard Kloster, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
Zum Schluss der Reise halten wir bei den Armash-Fischteichen. Sie gehören in der Westpaläarktis ornithologisch zum Besten vom Besten, wo sich Hunderte von Zug- und Brutvögeln tummeln. Zu den Brutvögeln gehören der seltene Weissschwanzkiebitz und der wunderschöne Blauwangenspint, die Zwergscharbe und der Sichler, sowie die Marmel- und Weisskopf-Ruderente.
Am Nachmittag fliegen wir zurück von Jerewan über Wien mit Ankunft in Zürich am späten Abend.

Bruno Schelbert

Bruno Schelbert

Naturkundliche Reisen haben Bruno auf alle Kontinente und in beide Polregionen geführt. Dabei hat er viele Studienreisen geleitet. Als Luftbild-Fotograf kennt er die unterschiedlichen Landschaften auch aus der Vogelperspektive. Neben den Vögeln sind es vor allem die Wale und Delfine, die es ihm angetan haben.

Als Wasserbauingenieur und Ökologe arbeitet er seit Jahren für eine kantonale Naturschutzfachstelle, wo er den Auenschutzpark Aargau leitet und dort die verbauten Flüsse renaturiert.

Bruno ist bereits seit vielen Jahren für LIBERTY BIRD unterwegs. Er hat fundierte Kenntnisse nicht nur in der Ornithologie, sondern auch in Geografie und anderen Bereichen. Mit seiner grossen Erfahrung ist er ein kompetenter Reiseleiter, der die Gruppe behutsam und umsichtig auf Entdeckungsreise führt. Er kann begeistern und geduldig Fragen beantworten.

Mehr über Bruno Schelbert

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Geschätzter Reisegast. Wir empfehlen Ihnen die nachfolgenden Zeilen sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit
Ihnen abzuschliessenden Reisevertrages. Sie dienen dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der ag traveltrend Bern (im Text
„agt“ genannt), die die Marken LIBERTY BIRD und RB-Reise Beratung betreibt..

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von agt akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der agt. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 89 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 49.–, Fr. 2000.– = Fr. 69.–,
Fr. 3000.– = 92.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 119.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 198.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2018) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: agt garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt agt die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet agt für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: agt ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten

agt hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von agt Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Datenschutz: Für den Vollzug Ihrer Reservation vertrauen Sie uns persönliche Daten an, die von Leistungsträgern wie Flug-, Mietwagen- und/oder Schiffsgesellschaften oder für die Visumseinholung eingefordert werden. Ihre Daten können in Länder übermittelt werden, in denen der Datenschutz nicht dem schweizerischen oder dem europäischen Niveau entspricht. Ihre Daten werden bei uns zwar gespeichert (für Mehrfachreservationen) aber weder verkauft noch an Dritte oder unautorisierte Stellen weitergegeben und sie werden nicht ausgewertet. Wir verwenden Ihre Adressen nur für eigene, sparsam geschaltete Werbung. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Ihre Daten aus unserer Datei zu löschen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen