Zurück aus Dänemark (Jütland)

Skua, Basstölpel, Dreizehenmöwe, Seeadler, Kegelrobbe, Seehund und Fischotter. Dies sind einige der Top-Arten, welche wir auf der Dänemark Reise ausführlich beobachteten

Auf der Rundreise durch Jütland besuchten wir sowohl die etwas stürmischere Nordseeküste im Westen wie auch das ruhigere Ostufer am Kattegat. Sowohl die Morgen- als auch die Abendstimmung in Grenen, dem nördlichsten Punkt von Jütland bei Skagen, sind unvergesslich.

Der geräumige und bequeme Bus, die tadellosen Hotels, das leckere Essen, die spontanen Picknicks sowie die unkomplizierte und spontane Art der Dän*innen trugen entscheidend dazu bei, dass wir eine reibungslose Reise erleben durften.

Jütland ist vollgespickt mit erstklassigen Beobachtungsgebieten. Zudem ist die Infrastruktur (Hides, Beobachtungstürme) einzigartig gut und bietet eine optimale Grundlage für entspannte Beobachtungen. Entsprechend durften wir immer wieder Spezielles bestaunen. https://liberty-bird.ch/galerie-2/?gallery=3752

  • Direkt am Ufer beim Blåvandshuk gegen Süden ziehenden Limikolen (wie Knutt, Pfuhlschnepfe, Sanderling, Sandregenpfeifer und Trauerenten). Ebendort eine Skua, mehrere Sterntaucher und viele Brandseeschwalben.
  • In der Abenddämmerung schnurrende Ziegenmelker.
  • Jagende Seeadler und Basstölpel.
  • Tausende von Graugänsen auf ihrem Schlafplatzflug.
  • Dreizehenmöwen am Brutfelsen.
  • Kegelrobben, Seehunde und zwei Fischotter beim Spielen im Wasser.

Ein grosses Dankeschön an die Reisegruppe – besser kann eine Gruppenreise nicht ablaufen. 12 Tage voller intensiver Beobachtungen, angeregter Diskussionen und viel, viel, viel Humor!!