Südmarokko

«Landschaftliche und ornithologische Vielfalt»

Marokko ist eines der interessantesten nordafrikanischen Länder. Inmitten eines tausendjährigen Palmengartens liegt Marrakesch, der Ausgangspunkt unserer Reise. Diese führt uns über den Hohen Atlas mit seinen eingeschneiten Gipfeln, welche sich über 4000 m erheben. Besonderheiten wie der Diademrotschwanz und der seltene Rotflügelgimpel sind hier anzutreffen. Alte Festungsanlagen, sogenannte Kasbahs, und blühende Mandelbäume säumen den Weg nach Ouarzazate, dem Tor zu den Wüsten Südmarokkos. Auf der „Strasse der 1000 Kasbahs“ folgen wir dem Südrand des Atlas- Gebirges nach Osten und durchqueren die vogelreiche Ebene bei Boumalne Dades, wo Flughühner, Rennvögel und Knackerlerchen vorkommen. In der Todra-Schlucht ragen 300 m hohen Felswänden empor. Unser Ziel sind die roten Sanddünen des Erg Chebbi am Rande der Sahara. Die hier vertretenen Spezialitäten passen auch namentlich zur Umgebung: Wüstenläuferlerche, Saharagrasmücke und Wüstensperling. Die marokkanische Gastfreundschaft, die orientalische Küche und die eindrückliche Weite der Landschaft kombiniert mit vielen in der Westpaläarktis am einfachsten hier zu sehenden Vogelarten machen diese Reise zu einem Klassiker.

Arrangementpreis p/P im DZ/VP

Zuschlag EZ

Anmeldung bis 29. Oktober 2017

Unterkünfte
Gute, landesübliche Mittelklassehotels.

Klima
Tagsüber meist angenehm warm und sonnig, manchmal heiss. Am Morgen kühl bis kalt, vor allem im Hohen Atlas. Regen ist selten, aber möglich. In Oukaimeden liegt noch Schnee.

Anforderungen
Mehrere Wanderungen (1 -3 km) auf sandigem und steinigem Untergrund.
Einige längere Fahrten.

Beteiligung
mind. 10, max. 12 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 100.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Einreiseformalitäten
− Gültiger Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss.

In Zusammenarbeit mit Arcatour

Südmarokko

 

1. Tag Basel – Marrakesch
Flug von Basel nach Marrakesch. Nacht in Marrakesch. Wir besuchen als Einstimmung in die marokkanische Welt den berühmten Marktplatz Djemaa el Fna im Zentrum von Marrakesch. Hier herrscht am Abend ein wildes Treiben mit Gauklern und Schlangenbeschwörern, Geschichtenerzählern, Wahrsagern sowie Künstlern und Musikern.

 

2. Tag Oukaimeden
Wir fahren in den Hohen Atlas in die Skistation Oukaimeden. Bei Stopps suchen wir nach Atlas-Grünspecht und Diademrotschwanz. Oukaimeden liegt mit einer Höhe von 2600 m an der Grenze zur alpinen Vegetation. Während an schneebedeckten Hängen Ski gefahren wird, suchen an aperen Stellen die seltenen Rotflügelgimpel und Ohrenlerchen nach Nahrung. Daneben erwarten wir Alpenkrähe und Alpendohle, Steinsperling, Trauersteinschmätzer und die Afrikanische Blaumeise. Wir übernachten in Marrakesch.

 

3. Tag Fahrt nach Tamri
Wir verlassen Marrakesch in Richtung Agadir. Während dem Tag überqueren wir die westlichen Ausläufer des Hohen Atlas. Wir beobachten erste typische Arten wie der Graubülbül, Mittelmeer-Raubwürger oder Rotkopfwürger. In üppigen Gebieten halten sich zu dieser Zeit viele Zugvögel auf dem Weg nach Spanien auf. Wir haben Chancen auf Berglaubsänger, Iberien-Bartgrasmücke. Isabellspötter und Orpheusgrasmücke. Unser Ziel ist der Tamri-Nationalpark nördlich von Agadir. Hier befinden sich die Nahrungsgründe des seltenen Waldrapps. In dieser Regin befinden sich die weltweit grössten Brutplätze dieses seltenen Ibises. In den Lagunen bei Oued Tinkert ergeben sich gute Beobachtungsmöglichkeiten für Limikolen. Am Strand rasten Dünnschnabel-, Schwarzkopf- und Korallenmöwen und Fischadler können wir hier jederzeit sehen.

 

4. Tag Oued Souss und Oued Massa
Heute beobachten wir den ganzen Tag in den Küstengebieten südlich von Agadir. Am südlichen Ende von Agadir fliesst der Oued Sous ins Meer. Hier leben Felsenhuhn, Samtkopf-Grasmücke, Marmelente, Flamingo und Löffler. Im Oued Massa ergeben sich Beobachtungsmöglichkeiten von einigen Vogelarten, die in der Westpaläarktis kaum anderswo anzutreffen sind. Es bestehen die Chancen, die hauptsächlich südlich der Sahara verbreiteten Senegaltschagra und die Braunkehl-Uferschwalbe zu sehen oder im Falle des versteckt lebenden Senegaltschagra zu hören. Wir befinden uns den ganzen Tag in super Gebiet für Zugvögel. So haben wir  gute Chancen auf Limikolen wie Sichelstrandläufer, Sanderling und Grünschenkel zu stossen.

 

5. Tag Agadir – Ouarzazate
Die heutige etwas längere Fahrt bringt uns von der Küste in das Landesinnere von Marokko. Wir halten unterwegs im Lebensraum des Pharaonen-Ziegenmelkers. Hier beobachten wir im Asif Tifnout erste typische Wüstenarten wie der Wüstensteinschmätzer, die Theklalerche und die Wüstenläuferlerche. Im Ackerland um den ausgetrockneten Fluss ergeben sich die Chance auf Stummellerche und Haubenlerche. Gerade der Vergleich der beiden sehr ähnlichen Arten Theklalerche (häufig im ganzen Reisegebiet) und Haubenlerche (nur lokal häufig) wird bei uns mit Bestimmtheit Diskussionen auslösen. Am Nachmittag versuchen wir den Berbersteinschmätzer zu finden. Während diesem nicht ganz einfachen Unterfangen hoffen wir auf Wüstengimpel und Saharaohrenlerche. Wir übernachten in Ouarzazate. Wenn die Zeit reicht können wir am Abend noch am Stausee El Mansour Eddabhi beobachten.

 

6. und 7. Tag Tagdilt Track und Todra-Schlucht
Wir starten die Morgenbeobachtungen am Stausee El Mansour Eddabhi. Hier haben wir Chancen hunderte von Schwarzmilanen beim Wegzug vom Schlafplatz zu beobachten. In den feuchteren Ufergebieten können wir die Marmelente sehen. Rotkehlpieper und Schafstelzen sind auf Zugrast und die „Marokkanische Bachstelze“ (Motacilla alba subpersonata) brütet um den Stausee. Die Hausammer ist überall anzutreffen. Am Nachmittag steht die berühmte, steinige Ebene des Tagdilt Track im Zentrum. Zielarten sind der Fahlbürzel-Steinschmätzer, die Knackerlerche (lebt nomadisch und ist nicht immer leicht zu sehen) und das Sandflughuhn. Am 7. Tag besuchen wir am Morgen nochmals den Tagdilt Track. Wir suchen auch nach schwierigen Arten wie Lannerfalke, Adlerbussard, Wüstenuhu und Rennvogel. Der mit Abstand häufigste Vogel ist die Kurzzehenlerche.

 

8. Tag Boumalne Dades – Merzouga
In Wadis, trockenen Tälern, suchen wir nach der Wüstenprinie (nordafrikanische Unterart Scotocerca inquieta saharae) und nach der Brillengrasmücke. Am Nachmittag besuchen wir bei Rissani den Akaziendrossling, wo die Landschaft von breiten Wadis und endlosen Wüstenebenen geprägt ist. Lanner- und Wüstenfalken sitzen oft auf erhöhten Warten. Unser Ziel ist ein schönes Hotel in der abgelegenen Wüste bei Merzouga. In der Nähe der bis 150 m hohen Sanddünen des Erg Chebbi gelegen, sind der grüne Hotelgarten, Palmenhaine sowie Tamarisken ideale Überwinterungsgebiete und Rastplätze für Zugvögel. Wir übernachten dreimal in einem wunderschönen und komfortablen Wüstencamp, in der  Auberge du Sud in Merzouga.

 

9. und 10. Tag Erg Chebbi
Wir sind zwei Tage mit Land Rovern im grössten Dünengebiet Marokkos unterwegs. Einige in der Westpaläarktis nur schwierig zu findende Arten kommen hier vor: Der immer seltener werdende Wüstensperling bevorzugt Beduinen-Camps und die Saharagrasmücke hüpft in Wadis von Busch zu Busch und der Wüstenrabe lässt sein typisches Krähen hören. Mit viel Können findet uns hoffentlich ein lokaler Bedouine wir einen gut getarnten Pharaonenziegenmelker. In den Ebenen suchen sich Tropfen, Spiess- und Kronenflughühner nach Nahrung. In felsigerem Gebiet am Rande der Ebene suchen wir den Wüstenuhu, welcher in den meisten Jahren recht zuverlässig anzutreffen ist, Steinlerche und Saharasteinschmätzer. Falls im Winter genug Regen fiel, dürfen wir an einem Süsswassersee mitten in der Wüste mit zahlreichen Wasservögeln wie Rosaflamingo oder mit Glück auch Marmelente rechnen.

 

11. Tag Merzouga – Ouarzazate
Nach letzten Beobachtungen in Merzouga steht die lange Rückfahrt nach Ouarzazate auf dem Programm. Unterwegs legen wir einige Beobachtungsstopps ein, suchen nach noch fehlenden Arten und  sehen vielleicht nochmals den Berbersteinschmätzer, den seltensten Steinschmätzer Marokkos. Je nach Verlauf des Tages besuchen wir nachmittags erneut den Stausee El Mansour Edhabbi oder besuchen das das UNESCO-Weltkulturerbe Ait Ben Haddou, ein von Berbern gebautes befestigtes Dorf aus roten Lehmbauten am Fuss des Hohen Atlas. Zahlreiche Hollywood-Filme wurden in dieser imposanten Kulisse gedreht, wo Weissstörche, Hausammern, Blaumerlen und Palmtauben für Abwechslung sorgen.

 

12. Tag Ouarzazate– Marrakesch – Schweiz
Auf der Rückreise nach Marrakesch, wo unsere Reise endet, überqueren wir erneut den Hohen Atlas.

Christian Roesti

Christian Roesti

studierte Zoologie an der Universität Bern und schrieb seine Diplomarbeit über eine Heuschreckenart. Er ist Mitautor der Bücher „Die Heuschrecken der Schweiz“ „Orthoptères de France, Belgique, Luxembourg & Suisse“ „ Die Stimmen der Heuschrecken“ und der Orthoptera App. Sein besonderes Interesse gilt neben den Heuschrecken, den Vögeln.

Als Ranger in einem Schutzgebiet ist er ständig mit der Natur und Mensch in Kontakt und kann entsprechend viel Erfahrung in die Reisen einbringen.
Sollte einmal auf einer Reise ornithologische Flaute herrschen, so findet Chrigu sicher etwas Lebendiges am Boden oder im Busch, so dass immer etwas Spannendes zu erwarten ist.
Seine fröhliche, unkomplizierte Art schätzt man als LIBERTY BIRD Reiseteilnehmer sehr.

Ornithologische Reisen führten ihn in viele Länder Europas, Afrikas, Asiens und Südamerikas.

Mehr über Christian Roesti

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung AG, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Besten Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie uns entgegenbringen. Wir empfehlen Ihnen, die nachfolgenden „Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB)“ sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit Ihnen abzuschliessenden Reisevertrags und dienen zugleich dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der RB Reise Beratung AG.

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von RB-Reise Beratung AG akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der RB-Reise Beratung AG. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 90 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 45.–, Fr. 2000.– = Fr. 63.–,
Fr. 3000.– = 84.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 111.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 188.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2016) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: RB-Reise Beratung AG garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt RB-Reise Beratung AG die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet RB-Reise Beratung AG für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: RB-Reise Beratung AG ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten.

RB-Reise Beratung AG hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von RB-Reise Beratung AG Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.