Myanmar

«Unbekanntes und faszinierendes Burma»

Myanmar (das ehemalige Burma) – hat eine der artenreichsten Avifauna in Südostasien – ist aber ornithologisch noch kaum erforscht.

Lange Zeit konnte das Land aus politischen Gründen nicht bereist werden und war vom Weltgeschehen isoliert. Dafür hat es viel von seiner Ursprünglichkeit, sowohl im kulturellen wie faunistischem Bereich noch weitgehend erhalten und bietet daher aufregende Beobachtungsmöglichkeiten und unerwartete Begegnungen.

Unsere Reise konzentriert sich auf das trockene Tiefland im Zentralen Myanmare und dem Inle See im östlichen Shan Hochland – um die aussergewöhnlichen Ruinen und Tempelanlagen von Bagan und um den prächtigen Mount Victoria, mit über 3000m Höhe der höchste Berg der Chin Hills – eine Bergkette mit unverwechselbarer Himalaya Vogelwelt.

Wir werden unser Hauptaugenmerk, nebst der reichen Fauna, sicher auch auf die Endemiten und regionalen Spezialitäten fokussieren, so zum Beispiel in der Tiefebene mit der Burmalerche, Weisskehldrossling, dem wunderschönen Weissbauch-Mennigvogel, oder der kecken Kapuzenbaumelster – in den Bergen mit Weissbrauenkleiber, der scheuen Assam Zaunkönigtimalie oder dem witzigen Streifenbabbax.

Arrangementpreis p/P im DZ/HP

CHF 5'975.-

Zuschlag EZ

CHF 640.-

Anmeldung bis 25. Juli 2017

Nur noch 2 Plätze

Unterkünfte
Gute, saubere Mittelklassehotels und Lodges.

Klima
Ganzjährig tropisch warm. Temperaturen von 18-32°C In höheren Lagen kann es Abends etwas kühler werden. Regen ist jederzeit möglich.

Anforderungen
Mittelmässig.
Die Hitze und Feuchtigkeit könnten lokal eine Herausforderung sein.
Kurze bis mittlere Wanderungen.

Beteiligung
mind. 10, max. 12 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 580.–
–  Visa
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Impfungen
− keine Impfungen obligatorisch
− Gesundheit siehe Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Einreiseformalitäten
− Gültiger Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss.

Myanmar

1.Tag, Zürich – Yagon
Flug von Zürich Kloten nach Yangon

 

2.Tag, Yangon – Hlawgar – Moeyingyi
Zuerst beobachten wir unterwegs im Hlawgar Wildlife Park und machen Bekanntschaft mit den ersten Vogelarten. Später geht es in östlicher Richtung weiter zum Vogelparadies Moeyingyi Wetland Wildlife Sanctuary. Ein riesiges Feuchtgebiet von über 100km2 erstreckt sich vor uns.
Durchzügler, Wintergäste und viele Standvogelarten kommen hier vor, so unter Anderem: Silber Klaffschnabel und Buntstorch, Sichler, Zimtdommel, Koromandel-Zwerggans, Kappenliest, Elsterweihe oder der elegante Wasserfasan. Übernachtung im Bootshaus.

 

3.Tag, Moeyingyi – Phokyar Elephant Camp
Frühexkursion mit Booten mitten ins Feuchtgebiet hinein um verpasste Arten noch zu suchen.
Später geht’s weiter nordwärts, zum Phokyar Elephant Camp, am Fusse der Bago Yoma Bergkette. Nachmittagsexkursion im tropischen Berg-Mischwald. Nebst Grau- und Gelbscheitelspecht, Rotschulter- und Bronzefruchttaube, sind Braunkopfspint, Goldstrin-Blattvogel oder Schamadrossel häufig. Mit etwas Glück sehen wir nebst dem Asiatischen Elefanten auch andere Säugetiere wie den Bateng, Gaur oder den Sambarhirsch.

 

4.Tag, Phokyar Elephant Camp – Kalaw
Nach der Frühexkursion rund ums Camp fahren wir weiter nördlich aufs Shan Plateau nach Kalaw – während der Kolionalzeit, war dieser Ort unter anderem auch wegen des angenehmen Klimas eine sehr geschätzte „Hill Station“
Wir durchqueren von Süd nach Nord eine wunderbare Landschaft und erleben diverse kulturelle Lebensformen Zentral-Myanmars. Unterwegs sind Beobachtungsstopps vorgesehen. Nach dem Hotel einchecken, suchen wir im nahen Umfeld nach ersten Spezialitäten.

 

5.Tag, Kalaw
Auf rund 1350 Meter Höhe liegt Kalaw in einem malerischen Tal. Wir sind den ganzen Tag zu Fuss in der Region unterwegs und suchen nach Zielarten – ganz speziell die hier vorkommenden Endemiten wie: Tickelltimalie, Graunackenyuhina, der scheue Trauerraupenfänger, Rotwangensäbler, Blutpirol, die einmaligen Papageibreitrachen oder der unverkennbare Riesenkleiber.
Die Artenliste wäre zu lange um alles aufzuzählen.

 

6.Tag, Kalaw – Inle-See
Nach dem Frühstück geht’s heute recht früh weg zum Inle-See. Der Inle-See fasziniert mit seiner landschaftlichen Schönheit, den einzigartigen schwimmenden Gärten, dem regen Treiben und Leben am Fluss und seiner reichhaltigen Fauna.
Wir steigen hier auf ein Boot auf welchem wir den Ufern entlang fahren.
Einige ornithologische Raritäten sind hier zu Hause, wie etwa der Jerdonsschmätzer, der Katzengrassänger oder die Halsbandmaina. Demgegenüber dient es vielen Limikolen, Reiher und Entenarten, sowie Kaiser- und Steppenadler als Winterquartier.
Verschiedene Mainas, Rohrsänger, Prinien, Grassänger, aber auch Purpurhuhn, Fasan- und Hindublatthühnchen, Zimt- und Zweifarben Sumpfhuhn sind ebenfalls möglich.

 

7. – 9. Tag, Kalaw – Bagan
Drei Tage werden wir in dem Gebiet der beeindruckenden Tempelanlagen von Bagan verbringen. Vor 1.000 Jahren sind hier auf knapp 30 km² mehr als 4.000 Monumente errichtet worden. Wir werden sowohl die Tempel und ihre Parks besuchen, können individuell noch etwas Kulturelles einplanen als auch eine Flussfahrt auf dem Ayeyarwady Fluß machen.
In Bagan können wir mit Burmalerche und Weisskehldrossling bereits die ersten endemischen Arten beobachten. Andere Vogelarten sind Gleitaar, Elsternweihe, Flusskiebitz, Sandbrachschwalbe, Hinduracke, Dunkellaubsänger, David-Laubsänger, Mohrenschwarzkehlchen sowie der in vielen Tempeln vorkommende Brahmakauz. In Bagan kommt auch die birmanische Unterart des seltenen Weissbauch-Mennigvogels vor, die bereits von einigen Autoren als eigene Spezies geführt wird.

 

10. Tag, Bagan – Kazunma Village – Kanpalat
Heute brechen wir frühmorgens in Richtung Westen auf und fahren bis nach Kanpetlet im Natmataung Nationalpark, unserem Stützpunkt für die Erkundung des Mt. Victorias. Die Reise wird den ganzen Tag in Anspruch nehmen, wir werden jedoch unterwegs immer wieder kurze Beobachtungsstopps einlegen, um nach der endemischen Kabuzenbaumelster Ausschau zu halten. Langschwanz-Zwergfalke, Rotkopftrogon, Graukopfalcippe sowie Weissaugenteesa sind weitere typische Arten, die in der Trockenzone vorkommen.

 

11. – 14. Tag, Mt. Victoria und Natmataung National Park
Die vier Tage am Mount Victoria gehören zum Höhepunkt der Reise. Wir werden in verschiedenen Höhenlagen und verschiedenen Waldtypen nach Spezialitäten suchen.
Eines der ersten Ziele wird sein, der nur hier vorkommende, endemische Victoriakleiber zu finden.
Die Avifauna des Mt. Victorias ist, speziell in den höheren Lagen, stark vom Himalaya geprägt, daher ist hier u.a. mit Arten wie Malaien- und Bergadler, Gelbschnabelkitta, Rötelmerle, Cutia, Weißbrauen- und Zimtkehl-Würgertimalie, Braunkappen-, Strichel- und Blauflügelhäherling, Rotstirn- und Yünnansibia, Grautimalie, Blauflügel- und Rotschwanzsiva, Königs- und Laubmeise sowie diversen Laubsängern (Rotkopf-Laubsänger und der seltene Breitschnabel-Laubsänger) zu rechnen. Zu den Charakterarten gehören Blauschwanz, Karmingimpel sowie Zwerg- und Rötelammer. Nachts werden wir versuchen, Dschungel-Nachtschwalben und mit Glück auch das bizarre Langschwanz-Froschmaul zu entdecken. Auf einer Wanderung zum Gipfel können wir mit etwas Glück auch den wunderschönen, sehr heimlich lebenden Blythtragopan sehen.

 

15. Tag, Kanpalat – Bagan – Yagon
Fahrt von Kanpalat nach Bagan und Weiterflug nach Yagon.

 

16. Tag, Yagon – Zürich
Stadtbesuch und der berühmten Shwe Dagon Pagode.
Abends Abflug nach Zürich, wo wir am 17. Tag ankommen.

 

17. Tag Ankunft in Zürich Kloten

 

 

Mario Camici

Mario Camici

ist Initiator und Gründer von LIBERTY BIRD. Seit mehr als 23 Jahren produziert und entwickelt er zusammen mit seinen Partner und dem Reiseleiterteam neue Reisedestinationen und Projekte. Dabei entstanden oft auch Pionierreisen, welche LIBERTY BIRD als erstes Reiseunternehmen dieser Art durchführte, wie zum Beispiel Nordostindien, die Hühner- und Fasanenartigen des Himalayas, Sachalin und Ostsibirien, Karelien, Syrien, Jemen, Aserbaidschan oder der Iran.

Seit seiner Jungend begeistern ihn die Vögel – engagiert sich aktiv für Natur- und Vogelschutz und unterstützt Projekte von BirdLife Schweiz – BirdLife International und anderen Schutzorganisationen.

Er hat eine sehr grosse Reiseerfahrung und leitete viele Reisen durch die ganze Westpaläarktis, Zentral- und Südostasien, weite Teile Russlands, Afrikas, und des Nahen Ostens.

Mehr über Mario Camici

Der Termin für die Anmeldung ist leider abgelaufen. Bitte nehmen Sie für spätere Anmeldungen Kontakt mit uns auf (Siehe Kontaktseite).

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung AG, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Besten Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie uns entgegenbringen. Wir empfehlen Ihnen, die nachfolgenden „Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB)“ sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit Ihnen abzuschliessenden Reisevertrags und dienen zugleich dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der RB Reise Beratung AG.

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von RB-Reise Beratung AG akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der RB-Reise Beratung AG. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 90 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 45.–, Fr. 2000.– = Fr. 63.–,
Fr. 3000.– = 84.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 111.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 188.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2016) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: RB-Reise Beratung AG garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt RB-Reise Beratung AG die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet RB-Reise Beratung AG für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: RB-Reise Beratung AG ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten.

RB-Reise Beratung AG hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von RB-Reise Beratung AG Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.