Kreta

«Vielgestaltige Lebensräume im östlichen Mittelmeer»

Kreta – die fünftgrösste Mittelmeerinsel – zeichnet sich landschaftlich durch markante Gebirgsmassive mit schneebedeckten Gipfeln, Hochebenen, wilde Schluchten (über 600), steile Felsküsten und ausgedehnte Sandbuchten aus. 27 Gebiete (Natura-2000-Gebiete der EU) sind als Vogelschutzgebiete eingestuft und die Samaria-Schlucht, im grössten und wildesten Gebirgsmassiv Kretas, die Weissen Berge, ist seit 1962 Nationalpark. Über 75 Brutvogelarten besiedeln die vielfältigen Lebensräume der grössten Insel Griechenlands. Dazu gehören seltene und auffällige Arten wie Bartgeier, Habichtsadler, Eleonorenfalke, Chukarhuhn, Alpenkrähe und Maskengrasmücke. Nebst diesen Bewohnern karger und felsiger Gebirgs- und Küstenlandschaften trifft man im Frühjahr in den wenigen Süsswasserseen und Salzwasserlagunen der Insel zahlreiche Zugvögel an. Für sie bildet die Insel einen wichtigen Trittstein bei der Querung des östlichen Mittelmeers. Im April locken diese Wasserstellen Reiher, Enten, Sumpfhühner, Limikolen, Seeschwalben und verschiedene Singvögel an. Insbesondere am Aghia-Wasserreservoir können heimliche Schilfbewohner wie Purpurreiher, Zwergdommel, Zwerg- und Kleines Sumpfhuhn entdeckt werden. Zudem zeichnet sich Kreta durch eine Vielzahl endemischer Pflanzenarten aus (über 150 Arten).

Arrangementpreis p/P im DZ/HP

CHF 3'150.-

Zuschlag EZ

CHF 250.-

Anmeldung bis 20. Januar 2018

Unterkünfte
Landestypische Unterkünfte

Klima
Angenehmes, warmes Mittelmeerklima, gelegentlich windig. Regen kann nicht ausgeschlossen werden.

Anforderungen
Leicht. Einige kürzere Wanderungen.

Beteiligung
mind. 7, max. 14 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 112.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Einreiseformalitäten
− Gültige ID oder Reisepass, die mindestens 3 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein müssen

In Zusammenarbeit mit Arcatour

Kreta - Kopie

1. Tag, Zürich – Heraklion – Zaros
Am späten Nachmittag Direktflug von Zürich nach Heraklion. Anschliessend Fahrt mit dem Bus ca. 50 km Richtung Süden zu unserem Hotel in Zaros, wo wir dreimal übernachten. Zaros liegt am Fusse des Bergrückens des Psiloritis (2456 m ü. M), welches ein Kalksteinmassiv und Lebensraum für Bartgeier und zahlreiche endemische Pflanzen ist. Nachts ertönt in der kleinen Ortschaft der unverkennbare Ruf einer Zwergohreule.

 

2. Tag, Faneromeni-See und Südküste bei Tymbaki und Matala
Auf dem Weg zur Südküste halten wir zuerst am Faneromeni-Stausee an und halten Ausschau nach rastenden Wasservögeln. Schwarzhalstaucher, Knäkente, Brauner Sichler und Seidenreiher sind hier mögliche Arten. Auch kleine Süsswasser-und Brackwasserlagunen sowie Flussmündungen an der Küste zwischen Matala und Agia Galini bilden wichtige Rastplätze für durchziehende Reiher, Sumpfhühner, Limikolen, Bienenfresser und Singvögel. An den Küstenfelsen von Agia Galini brüten Alpensegler und Blaumerlen.

 

3. Tag, Asterousia-Berge
Nach dem Frühstück Abfahrt Richtung Süden. Die Asterousia-Berge bilden einen kargen Gebirgszug entlang der Südküste. In der Umgebung der höchsten Erhebung, den Kofinas-Felsen (1231 m.ü.M.), kommen Steinadler, Gänsegeier und Chukarhuhn vor. An den Südhängen wachsen lichte Kiefernwälder und zur Küste hin versuchen wir in der mit dornigen Büschen durchsetzten Macchie u.a. die Maskengrasmücke zu entdecken.

 

4. Tag, Hochplateau von Gious Kambos – Kourtaliotiko-Schlucht – Frangokastello – Imbros-Schlucht – Chania
Wir verlassen heute Zaros und queren als Erstes das Hochplateau von Gious Kambos, die für ihre Wildtulpen und Orchideen berühmt ist. Ornithologisch sind hier u.a. Heidelerche, Braunkehlchen, Ortolan und Grauammer zu erwarten sowie ziehende Weihen, Bussarde und Falken. Die Kourtaliotiko-Schlucht ist ein günstiger Ort zur Beobachtung von Gänsegeiern sowie von Stein- und Habichtsadlern. Blaumerle, Balkan-Steinschmätzer, Felsenschwalbe, Dohle und Kolkrabe sind omnipräsent.

Die nähere Umgebung der venezianischen Festung von Frangokastello kann für ziehende Kleinvögel interessant sein. Lerchen, Pieper, Grasmücken und Steinschmätzer sind hier mögliche Arten. Am Rande der bewaldeten Hänge der Imbros-Schlucht haben wir vielleicht das Glück einen Bartgeier zu sichten. Am Abend Ankunft in Chania, wo wir für vier Nächte Unterkunft finden.

 

5. Tag, Halbinsel Akrotiri und Souda-Bucht
Die vielfältigen Landschaftselemente der Halbinsel Akrotiri ermöglichen uns weitere spannende Beobachtungen von Greif- und Singvögeln sowie Limikolen, sei dies an den felsigen Küstenabschnitten, in den winzigen Sümpfen, im landwirtschaftlich genutzten Zentralteil oder im kleinen Schutzgebiet der Souda-Bucht im Südosten der Halbinsel.

 

6. Tag, Samaria-Schlucht – Omalos-Hochebene – Aghia-Wasserreservoir
Die eindrückliche Samaria-Schlucht ist ein UNESCO-Biosphärenreservat und der einzige Nationalpark Kretas. Hier leben die letzten Bestände der Kreta-Wildziege, aber auch typische Vogelarten wie Bartgeier, Gänsegeier, Chukarhuhn, Blaumerle, Balkan-Steinschmätzer, Alpenkrähe und Kolkrabe. In der angrenzenden Omalos-Hochebene, wo Wendehals, Heidelerche, Rotkopfwürger, Brachpieper und Ortolan zu finden sind, blühen zudem verschiedene endemische Pflanzen. Am späteren Nachmittag erreichen wir das Aghia-Wasserreservoir. Dieser Süsswassersee ist für Brutvögel und rastende Wasservögel eines der bedeutendsten Feuchtgebiete Kretas. Über 160 Vogelarten wurden bis anhin im Gebiet festgestellt. Wir versuchen hier nebst verschiedenen Reiher- und Limikolenarten auch Sumpfhühner zu beobachten.

 

7. Tag, Tavronitis-Sümpfe –Gramvoussa und Rodopou-Halbinseln
Heute geht es westwärts zu den nordwestlichsten Landzungen Kretas. Auf dem Weg dorthin besuchen  wir zuerst die küstennahen Tavronitis-Sümpfe und halten Ausschau nach Limikolen und Kleinvögeln. Anschliessend verbringen wir den Tag auf den Gramvoussa und Rodopou-Halbinseln. Beide Gebiete sind als Rastplatz für Zugvögel und als Brutgebiet für Greifvögel von herausragender Bedeutung. Habichtsadler sowie Wander- und Eleonorenfalke brüten an den felsigen Küsten. Im busch- und strukturreichen Gelände können rastende Singvögel, wie z.B. Halsbandschnäpper, Baumpieper und Klappergrasmücke entdeckt werden. Zudem sind auf dem Meer mit etwas Glück Sepia-Sturmtaucher und Krähenscharben zu sehen.

 

8. Tag, Aghia-Wasserreservoir – Feuchtgebiet bei Georgioupolis
Morgens erkunden wir noch einmal die schilfbestandenen Uferbereiche und Flachwasserzonen des Aghia-Wasserreservoirs. Am Nachmittag bleibt uns noch genügend Zeit, das für Zugvögel attraktive und kleine Feuchtgebiet bei Georgioupolis zu besuchen. Hier können Nachtreiher, Zwergscharbe, verschiedene Entenarten und in der buschreichen Umgebung Blass- und Gelbspötter, Trauerschnäpper und Pirole entdeckt werden. Am frühen Abend Transfer zum Flughafen von Heraklion und Rückflug nach Zürich.

Carl’Antonio Balzari

Carl’Antonio Balzari

ist Zoologe und seit seiner Jugend begeisterter Naturkundler. Nicht nur Vögel gehören zu seinem Hauptinteresse, sondern auch andere Organismengruppen, wie z.B. Säugetiere, Reptilien, Amphibien, Fische, Insekten und auch Pflanzen. Er ist der stellvertretende Leiter des BirdLife-Naturzentrums La Sauge und seit vielen Jahren Präsident der Berner Ala. Mit geschickter Hand, einem breiten Wissen und vielen guten Ideen leitet er laufende Naturschutzaufgaben und zukünftige Projekte.

Carl Antonio gehört seit den Anfängen zum LIBERTY BIRD Reiseleiterteam.
Mit über 65 geleiteten naturkundlich, ornithologischen Reisen innerhalb Europa, verfügt er über eine langjährige, breitgefächerte Erfahrung als Reiseleiter und zeichnet Ihn auch als sehr angenehmer Kommunikator aus.

 

 

Mehr über Carl’Antonio Balzari

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung AG, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Besten Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie uns entgegenbringen. Wir empfehlen Ihnen, die nachfolgenden „Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB)“ sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit Ihnen abzuschliessenden Reisevertrags und dienen zugleich dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der RB Reise Beratung AG.

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von RB-Reise Beratung AG akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der RB-Reise Beratung AG. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 90 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 45.–, Fr. 2000.– = Fr. 63.–,
Fr. 3000.– = 84.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 111.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 188.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2016) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: RB-Reise Beratung AG garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt RB-Reise Beratung AG die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet RB-Reise Beratung AG für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: RB-Reise Beratung AG ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten.

RB-Reise Beratung AG hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von RB-Reise Beratung AG Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.