Kanarische Inseln

«Endemiten und Wüstenvögel»

Die Kanarischen Inseln sind unter Birdern bekannt für ihre endemischen Vogelarten. Die Inseln sind alle vulkanischen Ursprungs und bieten spektakuläre Landschaften mit Kratern, Lavafeldern und zerklüfteten Küsten. Von den sieben Inseln des Archipels wollen wir Teneriffa, La Gomera und Fuerteventura erkunden. Diese Inseln beherbergen Endemiten, Meeresvögel und auch Wüstenarten. Unsere Aufmerksamkeit gilt auch der reichen Flora, Schmetterlingen, Reptilien und Meeressäugern.

 

Arrangementpreis p/P im DZ/HP

CHF 2'985.-

Zuschlag EZ

CHF 440.-

Anmeldung bis 30. Oktober 2017

Unterkünfte
Mittelklassehotels

Klima
Durchschnitt Tag 21°C / 7h Sonne
Durchschnitt Nacht 14°C
Gewitter mit Regen sind möglich.

Anforderungen
Keine grossen Anforderungen

Beteiligung
mind. 12, max. 14 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen von CHF 160.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Nicht inbegriffen
− Alle Mittagessen

Einreiseformalitäten
− Gültige ID oder Reisepass

Kanarische Inseln

 

 

Teneriffa
Die Insel wird vom höchsten Berg des Archipels, dem 3‘718 m u.M. hohen Teide dominiert.
Teneriffa ist die beste Insel, um die beiden endemischen Lorbeertauben und das Teneriffa-Goldhähnchen zu beobachten.
Interessant sind auch der einheitlich blaue Teydefink und die lokale Unterart des Buntspechts.

Fuerteventura
Die Insel liegt nur ca. 100 km von der Küste Marokkos entfernt. Fuerteventura ist einzigartig für die Beobachtung von Steppen und Wüstenbewohnern wie Schmutzgeier, Wüstenfalke, Felsenhuhn, Sandflughuhn, Saharakragentrappe, Rennvogel, Stummellerche, Kanarenschmätzer, Brillengrasmucke und Wüstengimpel.

La Gomera
La Gomera ist eine kleine Insel mit gut erhaltenem, ursprünglichem Loorbeerwald, wo die Bolles Lorbeertaube vorkommt. Bei der Überfahrt mit der Fahre bestehen gute Chancen, Sturmschwalben und Sturmtaucher, zusammen mit Delfinen und Grindwalen zu beobachten.

 

1. Tag Basel – Teneriffa
Flug ab Basel nach Teneriffa. Anschliessend Fahrt nach Vilaflor. Nach dem Hotelbezug erkunden wir je nach Zeit die umliegenden Kiefernwälder, wo wir unsere ersten Einfarbsegler, Kanarenpieper und Kanaren-Goldhähnchen entdecken können.

 

2. Tag Kieferwälder des Teide
Wir fahren hinauf in die Kiefernwälder unterhalb des Teide und suchen nach dem Kanariengirlitz – dem echten, wilden Kanarienvogel sowie dem Teidefinken. Weitere interessante Arten sind die endemischen Unterarten des Buntspechts, des Turmfalken und der Felsentaube. Die Vulkanlandschaften in den Ausläufern des Teide zeigen eine Textur aus Sand, Steinen und Halbwüstenvegetation; eine spürbar spezielle Atmosphäre.

 

3. Tag Punta del Teno und Erjos
Heute besuchen wir die Halbinsel Teno im Westen von Teneriffa. In den Wäldern suchen wir die beiden Lorbeertauben, aber auch nach dem Kanariengirlitz, Kanaren-Zilpzalp. Auf dem Weg zurück machen wir einen Halt bei einem Aussichtspunkt (Mirador) und bei einem weiteren guten Gebietfür Tauben und mit etwas Glück auch für den Wanderfalken.

 

4. Tag Sea-Watching / La Gomera
Mit der Fähre besuchen wir heute die Insel La Gomera. Auf der Überfahrt achten wir auf Seevögel und Meeressäuger. Möglich sind Sepia- und Kleiner Sturmtaucher, sowie Kurzflossen-Grindwale und Grosse Tümmler. Unser Ziel auf La Gomera ist der Garajonay National Park, ein kleines, aber attraktives Gebiet. Entlang eines Flusses erkunden wir das Herz des Nationalparks. Am Abend geht es zurück nach Teneriffa.

 

5. Tag Flug nach Fuerteventura
Wir wechseln heute Insel und Hotel. Von Teneriffa fliegen wir nach Fuerteventura, der trockensten Insel der Inselgruppe. Nach dem Hotelbezug erkunden wir das umgebende Grasland und suchen nach Weidensperling, Brillengrasmücke, Stummellerche, Wüstengimpel und dem endemischen Kanarenschmätzer.

 

6.Tag Wüsten- und Steppenvögel
Heute gehen wir in einer Wüsten- und Steppenlandschaft auf die Suche nach interessanten Arten wie Saharakragentrappe (Balz im Februar), Sandflughuhn, Rennvogel, Triel, Stummellerche und Wüstengimpel. Am Los Molinos-Stausees halten wir nach Rostgänsen und anderen Wasservögeln Ausschau.

 

7.Tag Berge, Täler, Sandwüste
Richtung Süd-Westen fahrend, erreichen wir eine spektakuläre Hügellandschaft mit imposanten Felsformationen und tiefen Tälern. Hier wollen wir Arten wie die Kanarische Blaumeise, die seltene Palmtaube, Kanarenschmätzer, Samtkopfgrasmücke, Mittelmeer-Raubwürger, Schmutzgeier und den prachtvollen Monarchfalter aufspüren. Den Tag beenden wir in der Sandwüste, um uns nochmals den Sandflughühnern und Saharakragentrappen zu widmen.

 

8. Tag Salinen, Fuerteventura – Basel
Den letzten Morgen verbringen wir in Salinen. Seeregenpfeifer, Steinwälzer und Regenbrachvogel sind hier anzutreffen.
Dann gilt es Abschied zu nehmen, um mit Spektiv und Fernglas im Gepäck und vielen schönen Bildern im Kopf, den Heimflug nach Basel anzutreten. Ankunft in Basel spätabends

 

Michael Schaad

Michael Schaad

ist Zoologe und befasst sich seit seiner Jugend intensiv mit der Ornithologie.
Michael leitete während mehrerer Jahre verschiedene Beringungsstationen, so am Col de Bretolet, in Mauretanien und in Israel. Daneben arbeitete er in verschiedenen Forschungsprojekten mit Vögeln sowie Säugetieren und war intensiv in der Erarbeitung des Buchs „Die Vögel der Schweiz“ der Schweizerischen Vogelwarte eingebunden. Parallel dazu baute er die Koordinationsstelle für das Bartgeier-Monitoring der Stiftung Pro Bartgeier im Berner Oberland auf.

Zuerst als Projektleiter beim BirdLife Schweiz und seit 2011 bei der Schweizerischen Vogelwarte für Öffentlichkeitsarbeit zuständig, hat Michael ein sehr breites und profundes Wissen erarbeitet, welches er sehr gerne an Reiseteilnehmer weitervermittelt.

Michael ist seit 10 Jahren mit Begeisterung bei LIBERTY BIRD Reiseleiter. Er hat in den letzten Jahren viele Länder und Gebiete der Östlichen Paläarktis besucht und sich auf die dortige Vogelwelt spezialisiert. Man ist bei ihm in guter Gesellschaft, und seine Fangruppe wächst von Jahr zu Jahr.

Mehr über Michael Schaad

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung AG, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Besten Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie uns entgegenbringen. Wir empfehlen Ihnen, die nachfolgenden „Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB)“ sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit Ihnen abzuschliessenden Reisevertrags und dienen zugleich dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der RB Reise Beratung AG.

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von RB-Reise Beratung AG akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der RB-Reise Beratung AG. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 90 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 45.–, Fr. 2000.– = Fr. 63.–,
Fr. 3000.– = 84.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 111.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 188.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2016) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: RB-Reise Beratung AG garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt RB-Reise Beratung AG die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet RB-Reise Beratung AG für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: RB-Reise Beratung AG ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten.

RB-Reise Beratung AG hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von RB-Reise Beratung AG Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.