Georgien

«Vogelbeobachtung auf dem Balkon Europas»

Georgien an der Südabdachung des Kaukasus ist heute ein offenes, sicheres Land. Von der Hauptstadt Tbilisi aus bequem erreichbar, gelangt man auf guten Strassen ins das Herz des Kaukasus. Die Schneegipfel dieses höchsten europäischen Gebirges reichen über 5’000 m (im Vergleich: der Mont Blanc als höchster Berg der Alpen ist nur 4’810 m hoch). Am Fusse des Kazbek (5’033 m) verbringen wir die ersten Tage auf etwa 1’700 m Höhe. Wir beobachten in Bergwiesen, Tälern und Hochgebirgsflächen auf der Suche nach den ornithologischen Besonderheiten des Kaukasus, die alle hier vorkommen: Kaukasus-Birkhuhn, Kaukasus- Königshuhn, Riesenrotschwanz, Berggimpel und Kaukasuszilpzalp und viele andere. Wir geniessen aber auch die fantastische Landschaft mit Gletschern, Schluchten und Rhododendron- Gestrüpp. Der zweite Teil der Reise gilt den Steppengebieten und Halbwüsten. Hier beobachten wir Vögel und andere Tiere in den endlosen Wiesenflächen und an den Steppenseen. Die Landschaften sind schon ohne die Vögel unendlich schön. Der Schluss dieser Reise verbringen wir auf dem seenreichen Hochplateau von Javakheti mit dem wunderbaren Höhlendorf Vardzia. Wir geniessen auf der ganzen Reise die reichhaltige, als Buffet servierte georgische Küche mit vielen verschiedene Salaten, Suppen und Fleischgerichten.

Arrangementpreis p/P im DZ/VP

CHF ca. 3'200.-

Zuschlag EZ

CHF ca. 435.-

Mit Armenien kombinierbar

Kombiarrangement mit Armenien p/P im DZ/VP

CHF ca. 5780.-

Zuschlag EZ

CHF ca. 660.-

Anmeldung bis 15. Januar 2018

Unterkünfte
Zweckmässige und saubere Gästehäuser und Hotels

Klima
Angenehm von 12 bis 22°C, in den höheren Lagen kühl oder sogar kalt. Niederschlagswahrscheinlichkeit mässig.

Anforderungen
Grössere Bergwanderungen. Es besteht aber die Möglichkeit für Beobachtungen mit geringeren Anstrengungen.

Beteiligung
mind. 12, max. 14 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 250.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Einreiseformalitäten
− Gültiger Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss.

Georgien

 

 

1. Tag Flug nach Tbilisi (Tiflis)
Flug über München in die Hauptstadt von Georgien.

2. Tag Transfer nach Stepanzminda (früher Kazbegi)
Fahrt nach Stepanzminda das im Terek-Tal liegt. Wir fahren von Tiflis aus auf der «Grossen Heerstrasse» nach Norden in den Kaukasus. Die Strecke bis Stepanzminda ist nur gut 150 km weit, und wir haben Zeit für verschiedene Stopps in Wäldern, wo wir Halbring- und Zwergschnäpper sehen können. Im Eichen-Buchen Mischwald haben wir Chancen auf den Wacholderlaubsänger. Wir fahren durch das Hügelland mit Laubwäldern und reichhaltigem Kulturland. Langsam steigt die Strasse an, vorbei an alten georgischen Kirchen. Das Tal wird enger und auf den kleinen Äckern sammeln sich Zugvögel auf ihrem Weg über das Gebirge nach Norden. Vielleicht zieht bereits der erste Bartgeier seine Runden. Bald erreichen wir den Jvari-Pass (2’370 m ü.M.), wo noch Schnee liegt. Georgien reicht hier über die Wasserscheide hinaus nach Norden, und etwa 20 km nach dem Pass erreichen wir das Bergdorf Stepanzminda, wo wir zweimal im einfachen aber gemütlichen Universitätsgebäude übernachten.

3. und 4. Tag Stepanzminda
Wir beobachten zu Fuss in der Umgebung von Stepanzminda und halten Ausschau nach den ersten typischen Bergvögeln. Dies sind zum Beispiel der Berghänfling und der wunderschöne Steinrötel. Hier leben auch die majestätischen Gänse- und Bartgeier und Adler- und Falkenbussard sind möglich. Das Kaukasuskönigshuhn macht mit seinen melancholischen, lauten Rufen auf sich aufmerksam, und hoffentlich ist schon bald ein Vogel auf einem Felsevorsprung entdeckt.
Wir suchen auf den Alpwiesen nach der Silhouette des Kaukasusbirkhuhns. Die Männchen des Kaukasusbirkhuhns erregen Aufmerksamkeit durch ihren seltsamen Flatterflug; sie sitzen verteilt auf offenen, steilen Bergwiesen und locken mit ihren Hüpfern die Weibchen an. In Buschgruppen suchen wir den spektakulär schönen Riesenrotschwanz, der hier seine westlichste Verbreitung hat. Ein Highlight ist auch der scheue Berggimpel. Die Sichtung dieser vier typisch kaukasischen Arten ist nicht garantiert, hängt doch der Erfolg allzu sehr vom Wetter ab. Auch Kaukasuszilpzalp, Ringdrossel, Schafstelze und der Gartenrotschwanz (Unterart Phoenicurus phoenicurus samamisicus) stehen auf dem Programm. Die Beobachtung des Tur (Ostkaukasischer Steinbock) ist gut möglich.

5. und 6. Tag Chachuna (Dedopliszqaro)
Wir fahren von Stepanzminda nach Chachuna in den Südosten von Georgien. Das Naturreservat Chachuna ist ein Teil des Iori Hochlandes (200-800 m ü.M.). Hier dominieren Steppen und savannenartige Lebensräume und Halbwüsten. Es gibt hier einige endemische Pflanzenarten und viele Greifvögel. Der Chachuna-Staudamm ist ein super Brutgebiet für seltene Vogelarten. Es brüten Adlerbussard, Turm- und Rötelfalke, Schmutz-, Mönchs- und Gänsegeier, Sperber, Wespenbussard, See-, Kaiser-, Schrei- und Schlangenadler sowie Würgfalke. Nicht ganz so super ist die Strasse! Im offenen Grasland haben wir frühmorgens gute Chancen, den Halsbandfrankolin zu hören. In den Steilwänden brüten Bienenfresser, Blauracke und Wiedehopfe. Unter den Singvögeln sind Kalanderlerche und in buschreichen Gebieten Tamarisken- und Nachtigallengrasmücke zu finden. Wir besuchen einige wunderschöne Schluchten. Hier erwarten wir viele Singvögel wie Balkansteinschmätzer, Blaumerle, verschieden Grasmücken-Arten, Felsenkleiber, Rotkopfwürger, Rosenstar, Steinsperling, Kappenammer und Ortolan.

7. Tag Davit Gareji – Tbilisi
Von Chachuna geht die Reise über das Kloster Davit Gareji nach Tbilisi. Diese Route ist an Schönheit kaum zu überbieten. Hier lassen sich Kultur und Natur gemeinsam geniessen. Das Kloster Davit Gareji ist eines der ältesten christlichen Klöster und liegt an der Grenze zu Aserbaidschan. Wir besuchen die Felsrippen mit ihren frühchristlichen Höhlen (Achtung anstrengende, rund 1,5 stündige, wunderschöne Wanderung für diejenigen, die zu den einmaligen Fresken wollen). Georgien nahm bereits im 4. Jahrhundert das Christentum an und verteidigte es über all die Jahrhunderte hinweg. In Davit Gareji lebten die Mönche in Dörfern, die als Höhlen in den Fels gehauen wurden. Noch heute sind die einmaligen Malereien gut sichtbar. In den Höhlen brüten Felsenkleiber (am Nest sichtbar) und weitgehend reinrassige Felsentauben. Es liegt in einer wunderbaren wüstenartigen Landschaft, die an die Wüstenregionen in Spanien erinnern. An den Hängen suchen wir nach Nonnensteinschmätzer und Chukarhuhn, In der Umgebung des Klosters brüten Gänse- und Schmutzgeier. In unmittelbarer Nähe des Klosters sehen wir Steinsperling und Blaumerle. Der spät ankommende Rosenstar ist je nach Ankunft der Brutvögel ebenfalls zu beobachten. Andere attraktive Arten sind Kalanderlerche, Felsenschwalbe, Isabellsteinschmätzer, Nachtigallen- und Klappergrasmücke, Weidensperling und Kappenammer. Wir übernachten in der Altstadt von Tbilisi.

8. und 9. Tag Tbilisi – Javakheti Vardzia
Wir fahren rund 250 km ins Hochland von Javakheti. Hier sind wir in einem landwirtschaftlich extensiv genutzten Gebiet in den Bergen an der Grenze zu Armenien und der Türkei. Man fühlt sich wie in einer anderen Welt.  Die Seen im armenisch bewohnten Gebiet sind sehr vogelreich. Wir beobachten Wasservögel wie brütende Rostgänse, verschiedene Entenarten und Kraniche. Am zweiten Tag besuchen wir den Khanchali See. Hier brüten Wiesen- und Rohrweihe, Kranich, Rosa- und Krauskopfpelikan, Rothals- und Haubentaucher, Weissstorch, Nacht- und Seidenreiher, Löffler und Sichler. Auf dem Zug sind auch Seltenheiten wie Terek- und Teichwasserläufer und andere Limikolen gut möglich. Zitronenstelzen lassen sich hier mit der Maskenschafstelze vergleichen und Rotkehlpieper sind auf Zugrast. Wir besuchen das Höhlendorf Vardzia wo wir einen kulturellen Teil einlegen. Hier leben noch immer einige Mönche in Steinhöhlen. Es brüten hier Rotstirngirlitz, Blaumerle und Schmutzgeier

10. Tag Vardzia – Tbilisi
Wir fahren zurück nach Tbilisi. Wir haben nochmals die Möglichkeit, schöne Arten wie die Ohrenlerche zu beobachten.

11. Tag Rückflug in die Schweiz oder Fortsetzung der Reise nach Armenien (siehe bei Armenien)

 

 

Livio Rey

Livio Rey

hat Naturschutzbiologie an der Universität Bern studiert und arbeitet bei der Schweizerischen Vogelwarte Sempach in der Öffentlichkeitsarbeit.
Zudem engagiert er sich als Vorstandsmitglied und Leiter der Jugendgruppe bei der Berner Ala. Seit seiner Kindheit begeistert ihn die gesamte Natur, im speziellen die Vogelwelt. Die Freude am Beobachten wilder Tiere hat ihn schon in einige Länder Europas, nach Südafrika, Australien und Peru gebracht.

Livio ist ein neues Gesicht im LIBERTY BIRD Reiseleiterteam. Er hat ein sehr umfassendes Wissen, ist äusserst engagiert und hat eine fröhliche Art mit Menschen umzugehen. Wir freuen uns sehr, ihn in unserem Team zu haben.

 

Mehr über Livio Rey

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung AG, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Besten Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie uns entgegenbringen. Wir empfehlen Ihnen, die nachfolgenden „Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB)“ sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit Ihnen abzuschliessenden Reisevertrags und dienen zugleich dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der RB Reise Beratung AG.

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von RB-Reise Beratung AG akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der RB-Reise Beratung AG. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 90 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 45.–, Fr. 2000.– = Fr. 63.–,
Fr. 3000.– = 84.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 111.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 188.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2016) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: RB-Reise Beratung AG garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt RB-Reise Beratung AG die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet RB-Reise Beratung AG für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: RB-Reise Beratung AG ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten.

RB-Reise Beratung AG hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von RB-Reise Beratung AG Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.