Französischer Jura

«Unbekanntes Nahgebiet»

Die beiden Departemente Jura und Doubs liegen eingebettet zwischen dem waldreichen Mittelgebirge im Osten und dem Burgund im Westen. Vielfach unberührt und unbekannt finden sich reichste Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Die von Kalkstein geprägte Gegend, modelliert von den Flüssen Cuisance, Doubs und Loue, zeigt eine abwechslungsreiche Landschaft von Steinschluchten in den Oberläufen bis zum Auenwald in den Mündungsgebieten. Die sich zunehmend entvölkernden Dörfer zeigen auch hier die stattfindende Landflucht der jungen Leute. Das pulsierende Städtchen Dole mit seiner dominanten weithin sichtbaren Stadtkirche bildet das kulturelle und touristische Zentrum. Von hier aus ist der Doubs auch schiffbar und somit quasi auch verbunden mit dem Mittelmeer. Auf unserer Vogelwarte-Reise finden sich am nahen Unterlauf des Doubs gegen 200 Vogelarten, darunter Besonderheiten wie Nacht-, Seiden- und Purpurreiher, Wachtel und Wachtelkönig, Rohr-, Korn- und Wiesenweihe, Baum- und Wanderfalke, Flussregenpfeifer und Flussuferläufer, Triel, Grosser Brachvogel, mehrere Rohrsänger- sowie bis zu drei Würgerarten. Neben Eisvogel, Uferschwalbe, Schafstelze, Nachtigall und Weisssternigem Blaukehlchen leben dort auch mehrere Kolonien Bienenfresser. Neben naturnahen Gebieten am Doubs und in nahen Wäldern besuchen wir auch entferntere Vorzugsgebiete wie den Talkessel von Baumes-les-Messieurs mit dem spektakulären Wasserfall oder die Weihergebiete im Norden von Bletterans und auf dem Heimweg das Weinbaugebiet von Arbois. Diese vom Menschen mitgestalteten Landschaften bieten nebst viel Naturerlebnis auch kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie eine gepflegte Gastronomie.

Arrangementpreis p/P im DZ/HP

CHF 1'970.-

Zuschlag EZ

CHF 190.-

Anmeldung bis N/A

Unterkünfte
Einfaches Hotel (Logis de France). Die ganze Zeit im gleichen Hotel.

Klima
Angenehm und Frühlingshaft. Niederschlagswahrscheinlichkeit mässig.

Anforderungen
Einfach und ohne grosse Anstrengung. Kurze bis mittlere Exkursionen.

Beteiligung
mind. 10, max. 15 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen

− Busfahrten ab und bis Neuenburg
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Einreiseformalitäten
− Gültiger Reisepass, oder ID.

In Zusammenarbeit mit Arcatour

1. Tag, Neuchâtel – Salins-les-Bains – Dole
Individuelle Anreise nach Neuchâtel. Um 10.00 Uhr Besammlung der Teilnehmenden am Bahnhof von Neuchâtel. Gemeinsame Busfahrt über das Val de Travers mit seinen vom Karst geprägten Landschaftsteilen (Dolinen und Trockentälchen) und vorbei am mächtigen Schloss «Château de Joux» von La-Cluse-et-Mijoux hinein in die Franche-Comté nach Salins-les-Bains. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Salinen- und Bäderstadt und der Gelegenheit in der malerischen Altstadt ein kleines Mittagessen einzunehmen, fahren wir weiter in Richtung Dole. Die weiten Flusstäler der Loue und des Doubs lösen die gebirgigen Landschaften zusehends ab. 5 km nördlich von Dole liegt auf dem Hügel «Mont-Roland» unser ruhig gelegenes Hotel nahe der Wallfahrtskirche mit prachtvoller Aussicht auf die Umgebung. Der Kirchturm wird uns die nächsten Tage als schon von weit her sichtbare Landmarke begleiten.
Am späteren Nachmittag unternehmen wir einen geführten Stadtrundgang durch die historische Altstadt und besichtigen auch die Stadtkirche, wo oft ein Paar Wanderfalken seine Jungen gross ziehen. Die auf einer Anhöhe liegende Stadt zeigt viele fotogene Motive. Zu sehen gibt es unter anderem die Wohn- und Werkstattgebäude der ehemaligen Handwerksbetriebe mit dem dazu gehörenden Kanalsystem, das Geburtshaus von Louis Pasteur (1822-1895), frz. Chemiker und Mikrobiologe oder die schönen städtischen Bauten der ehemaligen Provinzhauptstadt. Zu Füssen der Stadt fliesst auf breitem Bett sanft der Doubs. Am Abend lauschen wir dem Schwirrflug der Ziegenmelker und geniessen vielleicht den Waldkauz auf Nachbars Balkon.

 

2. Tag, Vallée du Doubs / Doubs-Tal
Die Fahrt führt heute ein erstes Mal an die Flussmäander des Doubs mit seinen Auenwaldresten, Steil- und Flachufern und ausgedehnten Kiesbänken. Wir beobachten auf der Ile du Girard, einem typischen Altarmgebiet das zugänglich ist über einen hochgelegten Dammweg und guter Sicht in die umliegenden Weiden und Waldgebiete, später in Longwy-sur-le-Doubs und Petit-Noir die Bewohner der Flussniederungen: Reiherarten, Bienenfresser, Flussregenpfeifer, verschiedene Laubsänger, Orpheusspötter und Nachtigallen.

 

3. Tag, Massif de la Serre und Forêt de Chaux
Am «Waldtag» bietet sich uns zunächst das im Norden Doles gelegene «Massif de la Serre». Als Granit-Massiv ist es die einzige Ausnahme im Kalksteinland des Jura. Sein Relief mit den typischen Laubwäldern und deren Bewohnern erhebt sich weit über das Doubs-Tal und die Saône-Ebene. Wir machen einen kleinen Waldspaziergang zur «Grotte de l’Hermitage». Dem «Forêt de Chaux», östlich von Dole gelegen, gilt unser nächstes Augenmerk. Dieses für Frankreich riesige Waldgebiet (drittgrösste Fläche!) mit seinen 204 km² diente noch bis ins 19. Jh. der Befeuerung der Königlichen Salinen in Arc-et-Senans (UNESCO-Weltnaturerbe) und der Gewinnung von Holzkohle sowie für alle lokalen Industrien (z.B. Töpferei). Das Waldgebiet war auch lange Jahre Rückzugsgebiet für Flüchtige und Fremde. Auf kleinen Spaziergängen erschliessen wir einige Bereiche und hoffen dabei auf den König des Waldes, den Zwergadler, und andere Waldbewohner zu stossen.

 

4. Tag, Bresse Jurassienne
Die südlich gelegene Kleinstadt Bletterans bildet das Zentrum dieser weiherreichen Landschaft. Eine ganz andere Vogelschar begrüsst uns aus den Schilf- und Feucht-gebieten der «Étangs»: Reiherarten, Zwergdommel, verschiedene Entenarten, Rallen, Zwerg- und Haubentaucher sowie im umliegenden Landwirtschaftsland Neuntöter, Trauerschnäpper, Schwarz- und Braunkehlchen. Wir beobachten am «Étang du Prince» und besuchen andere wasservogelreiche Weiher. Der Nachmittag gilt der Besichtigung der beeindruckenden «Reculée de Baume-les-Messieurs» mit den eingekerbten steilen Talrändern und der weltbekannten Abtei. Zuhinterst im Talkessel beim schönen Wasserfall mit Bergstelze und Wasseramsel suchen wir auch andere Felsenbewohner wie Wanderfalke, Felsenschwalbe und Alpensegler. Im Anschluss werden wir durch die Anlage des ehemaligen Klosters mit seiner sehenswerten Kirche geführt.

 

5. Tag, Basse Vallée du Doubs / Unteres Doubs-Tal
Zum zweiten Mal – dieses Mal auf dem Südufer – tauchen wir ein in die Faszination dieser Flusslandschaft. Auf einer kleinen Rundwanderung in Longepierre und mit Halten an verschiedenen anderen Orten am Doubs, suchen wir entlang der Hecken, blühenden Wiesen, den botanisch spektakulären Flussdämmen und am Fluss selber nach weiteren Höhepunkten. Der mäandrierende Fluss mit steilen Uferwänden und vielen Kies- und Sandbänken bietet Lebensraum für den hier brütenden Triel sowie Flussregenpfeifer. Das Weisssternige Blaukehlchen, Nachtigallen, verschiedene Grasmücken-Arten, Eisvögel und die fast allgegenwärtigen Bienenfresser werden unsere Hauptdarsteller sein. Auf der Fahrt kreisen immer wieder Weihen über die Felder. Auch die seltene Wiesenweihe hat hier eines der grössten französischen Vorkommen.

 

6. Tag, Dole – Arbois – Étang de Frasne – La Cluse-et-Mijoux – Neuchâtel
Am Vormittag verlassen wir Dole und fahren nach Arbois, das in die Weinberge eingebettet ist. Im historischen Städtchen lassen sich typische Produkte einkaufen. Ein kurzer Streifzug durch die vorzüglichen Weinlagen dieser jurassischen Weinmetropole können wir typische Vogelarten dieser trockenen Gegend bewundern. Über die Mittagszeit verweilen wir im Städtchen und geniessen die Atmosphäre am Fluss Cuisance. Kurz nach der Weiterfahrt schalten wir einen Halt beim Aussichtspunkt «Fer de Cheval» in der «Reculée des Planches» ein. Nochmals bietet sich uns Gelegenheit nach Felsenschwalbe, Wanderfalke und anderen Greifvögeln Ausschau zu halten. Auf landschaftlich reizvollen Strassen fahren wir zum Hochmoor «Étang de Frasne» (früherer Torfabbau, heute Naturschutzgebiet mit «sibirischem Ambiente»), später nach La Cluse-et-Mijoux und schlussendlich zum Bahnhof Neuchâtel.

Martin Blattner

Martin Blattner

ist sehr aktiver Ornithologe, Naturschützer und Exkursionsleiter BirdLife Schweiz. Profunde Kenntnisse der Tier- und Pflanzenwelt befähigen den diplomierten Pflegefachmann und Erwachsenenbildner seit über 25 Jahren, Menschen für die Natur und ihre Bewohner zu begeistern. Naturreisen nach Frankreich sind eines seiner Spezialgebiete.

Mehr über Martin Blattner

Person 1

Der Reisebüro-Partner von LIBERTY BIRD
ag traveltrend

Seit Jahren zeichnen wir für die reisetechnischen Aufgaben und für die Administration von LIBERTY BIRD verantwortlich. Die ag traveltrend ist einerseits ein namhafter Nordland-
Reiseveranstalter, aber auch ein Reisebüro mit einem grossen Knowhow für Reisen weltweit ist.
Entsprechend gelten die allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen von ag traveltrend, Bern

ag traveltrend, Muristrasse 89, CH-3006 Bern
libertybird@rb-reiseberatung.ch, Tel. +41 (0)31 390 50 00
info@agtraveltrend.ch, Tel. +41 (0) 31 350 15 15

 

 

Allgemeine Leistungen

Nachstehend finden Sie die Leistungen, welche auf jeder LIBERTY BIRD Reise generell eingeschlossen sind. Abweichende Leistungen werden bei der jeweiligen Reise im Preiskasten speziell aufgeführt:
Generell inbegriffene Leistungen
– Flug in Economy-class mit 20-23 kg Freigepäck
– Flughafen- und Sicherheitstaxen
– Bahnfahrten, wo vermerkt, auf Basis Haltxabo 2. Klasse
– Visagebühren für Schweizer BürgerInnen, wo nötig
– Unterkunft Basis Doppelzimmer mit Dusche oder Bad, WC
– Mahlzeiten gemäss Programm (ZF=Zimmer/Frühstück; HP=Halbpension, VP=Vollpension die Mittagessen werden teils als Pick-nick oder im Restaurant eingenommen)
– Exkursionen, Besichtigungen gemäss Programm
– Kompetente Reiseleitung ab/bis Schweiz (Ausnahmen: Hamburg, Donaudelta und Dobrudscha, Estland Frühling, Litauen, Estland Herbst, Kerkini/Griechenland, Mallorca, Ostungarn, Ungarn und Rumänien, Kola-Halbinsel, Antarktis)
– Zum Teil zusätzliche örtliche Reiseleitung oder lokale Spezialisten
– Artenliste, Literaturverzeichnis und Reiseunterlagen, ohne Landkartenmaterial und Reiseführer
– Reisebericht elektronisch (kein Reisebericht bei Donaudelta und Dobrudscha, Ostungarn, Antarktis)
– Beitrag von LIBERTY BIRD an Schutzprojekte von BirdLife International/BirdLife Schweiz

Nicht inbegriffene Leistungen
– Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung (siehe Seite 75).
– Individuelle Unternehmungen
– Alle Getränke
– Persönliche Auslagen und Trinkgelder
– Kleingruppenzuschlag sofern die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird
Auf Wunsch organisieren wir Ihnen gerne zu Ihrer gebuchten LIBERTY BIRD-Reise ein Vor- oder Nachprogramm. Programmänderungen bleiben vorbehalten; Je nach Situation behalten wir uns vor, das Reiseprogramm den lokalen Verhältnissen kurzfristig anzupassen.
Preisstand August 2019 – allfällige Preisanpassungen bleiben vorbehalten.

Flughafen- und Sicherheitstaxen
Die Flughafen- und Sicherheitstaxen sowie Treibstoffzuschläge müssen im Pauschalpreis inbegriffen sein. Diese Taxen und Zuschläge sind starken Schwankungen unterworfen. Wir behalten uns deshalb vor, Ihnen mit der Zustellung der Reiseunterlagen einen Einzahlungsschein für eine allfällig nötige Nachbelastung beizulegen. Ebenfalls vorbehalten bleiben generelle Preis- und Programmänderungen, die uns bei Drucklegung dieses Kataloges nicht bekannt waren. (Preisstand August 2019). Wir danken für Ihr Verständnis.

Information zur Gesundheit/Impfungen
Bei keiner unserer LIBERTY BIRD Reise sind Impfungen obligatorisch, wir empfehlen Ihnen aber auf jeden Fall, Ihre Grundimpfungen gegen Starrkrampf/Tetanus, Hepatitis A überprüfen zu lassen. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig vor Abreise beim: SWISS TPH (Swiss Tropical and Public Health Institut), Basel. Auskunft unter Tel: 0900 57 51 31 oder beim Medizinischen Ratgeber im Internet: www.safetravel.ch oder bei Ihrem Hausarzt/Tropenarzt.
Einreiseformalitäten
Bitte beachten Sie die Angaben bei den jeweiligen Reisen über Pass- und Einreisevorschriften. Diese
Angaben gelten für SchweizerbürgerInnen, Bürger anderer Staaten erkundigen sich bitte bei LIBERTY BIRD
oder beim betreffenden Konsulat/Botschaft über die für sie geltenden Bestimmungen.

 

 

 

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen

Geschätzter Reisegast. Wir empfehlen Ihnen die nachfolgenden Zeilen sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit
Ihnen abzuschliessenden Reisevertrages. Sie dienen dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der ag traveltrend Bern (im Text
„agt“ genannt), die die Marke LIBERTY BIRD betreibt.

Anmeldung:
Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von agt akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

Zahlung:
Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank oder Post-Überweisung.
Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffsund Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

Beratung/Reservation:
Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet.
Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

Annullation/Änderung vor Abreise:
Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der agt. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.
Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten
90–61 Tage vor Abreise 50%,
60-15 Tage vor Abreise 75%,
ab 14 Tagen vor Abreise 100%
Bei allen Schiffsreisen gelten spezielle Stornobedingungen: Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 89 Tage vor Abreise 100% des Reisepreises zzgl. Kosten für ausgestellte Visa.
Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.
Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.
Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

Versicherungsschutz:
Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten- Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance:
Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 59.–, Fr. 1000.– = Fr. 79.–, Fr. 2000.– = Fr. 105.–, Fr. 3000.– = 129.–.
Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss.
Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die jederzeit erhältlich ist.
Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance.
Kosten für Einzelpersonen Fr. 123.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 199.–.
Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz. Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

Preise:
Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2019) gültigen Tarifen.
Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen.
Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

Haftung:
agt garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt agt die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet agt für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

Sicherstellung der eingezahlten Beträge:
agt ist Teilnehmer am Garantie Fonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten.
agt hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers:
Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von agt Forderungen anzuerkennen.

Reiseformalitäten:
Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

Datenschutz:
Für den Vollzug Ihrer Reservation vertrauen Sie uns persönliche Daten an, die von Leistungsträgern wie Flug-, Mietwagen- und/ oder Schiffsgesellschaften oder für die Visumseinholung eingefordert werden. Ihre Daten können in Länder übermittelt werden, in denen der Datenschutz nicht dem schweizerischen oder dem europäischen Niveau entspricht. Ihre Daten werden bei uns zwar gespeichert (für Mehrfachreservationen) aber weder verkauft noch an Dritte oder unautorisierte Stellen weitergegeben und sie werden nicht ausgewertet. Wir verwenden Ihre Adressen nur für eigene, sparsam geschaltete Werbung.
Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Ihre Daten aus unserer Datei zu löschen.

Andere Länder andere Sitten
Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.
Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen