Costa Rica

«Die ultimativste Costa Rica Reise»

Costa Rica ist seit Jahren eine Topdestination für Ornithologinnen und Ornithologen sowie ein Superlativ für Naturliebhaber generell. Mehr als ein Viertel der Fläche steht unter Naturschutz. Diverseste Lebensräume auf kleiner Fläche – Regenwälder, Bergnebelwälder, verschiedenste Feuchtgebiete, Trockenwälder, Savannen und malerische Gebirgszüge mit aktiven Vulkanen – zeichnen Costa Rica aus. Obwohl nur ein Fünftel grösser als die Schweiz, wurden hier schon über 850 Vogelarten nachgewiesen – so viel wie in ganz Nordamerika nördlich von Mexiko. Wir konnten in den letzten Jahren steht’s über 400 davon selber beobachten. Man findet zum einen Zugvögel auf dem Weg zwischen Brut- und Wintergebiet, zum anderen grosse Zahlen von lokalen Standvögeln, davon viele regionale Endemiten. Von bunten Spezialitäten wie Papageien, Tukane, Trogone und Kolibris, über schlichtere und heimlichere Arten wie Ameisenvögel, Baumsteiger und Ziegenmelker, ist die ganze Bandbreite auf dieser Reise zu finden. Auch Liebhaber von Säugetieren, Reptilien, Amphibien und Pflanzen kommen in Costa Rica voll auf ihre Rechnung – zusammen mit den lebensfrohen Menschen ein unvergessliches Erlebnis. Unsere Unterkünfte befinden sich direkt in den Beobachtungsgebieten, was sehr grosser Vorteile mit sich bringt, denn man ist unmittelbar und jederzeit am Geschehen.

Arrangementpreis p/P im DZ/VP

CHF 5'690.-

Zuschlag EZ

CHF 490.-

Verlängerung p/P im DZ/VP

CHF 1'540.-

Zuschlag EZ Verlängerung

CHF 380.-

Verlängerung vom 2. - 8. April 2019

Anmeldung bis 31. Oktober 2018

Unterkünfte
Gute bis sehr gute, Mittelklassehotels und Lodges.

Klima
Feuchtwarm in den Tieflagen, kühl im Gebirge und trockenwarm im pazifischen Nordwesten.

Anforderungen
Mittelmässig und für erfahrene Reisende problemlos. Ausser der tropischen Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede ist die Reise nicht anstrengend. Sehr reichhaltiges Artenspektrum.

Beteiligung
mind. 10, max. 12 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 520.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY BIRD Leistungen

Einreiseformalitäten
− Reisepass, der 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss.

 

1. Tag Hinflug ab Zürich
Direktflug von Zürich nach San José und Transfer zum Hotel.

 

2. – 4. Tag Pazifikküste – Colorado
Entlang der Panamericana geht die Fahrt nordwärts in die trockene Provinz Guanacaste. Wir logieren dort in einer Ranch/Lodge – einer Kombination von Viehranch, bequemem Hotel und Naturreservat am Golfo de Nicoya auf der Pazifikseite. Sie bietet somit täglich auch Exkursionsziele gleich von der Lodge aus.
Die einzelnen Exkursionen führen uns an die Salinen von Colorado, wo nordamerikanische Wintergäste nebst Reihern-, Limikolen- und Möwenarten zu beobachten sind. Zu Fuss suchen wir in den trockenen Wäldern und Rinderwiesen nach Baltimore-, Tropfen- und Streifentrupial. Der Weisshals-Faulvogel sitzt oft ganz ruhig und wird gerne übersehen. Die frechen Langschwanzhäher sind manchmal beim Mittagstisch. Veilchentrogon und Braunmotmot sind exquisite Beobachtung in unmittelbarer Umgebung. Im verborgenen Dickicht hat die Mangroveneule ihren Tagesunterstand. Es wird jeden Tag eine Fülle an Vogelarten zu beobachten geben.
Rund um die Hazienda Solimar, tauchen wir unter Führung des Hazienda Besitzers in eine unübertroffene Landschaft ein. Ausgedehnte Feuchtgebiete wechseln mit riesigen Viehweiden, sowie den grössten Trockenwäldern des Landes ab. Nur hier kann man in Costa Rica Arten wie Jabiru, Schneckenweih, Wüstenbussard, Dominikanertriel, Weissstirn- und Gelbnackenamazone sowie Gabelschwanzkolibri beobachten.  Am letzten Tag erkunden wir weitere Trockenwälder und machen eine Bootsfahrt in die Mangroven.

 

5. – 7. Tag Carara Nationalpark – Tarcoles
Heute geht es an der Pazifikküste südwärts zum Carara Nationalpark und zur mangrovenbestückten Mündung des Rio Tarcoles. Hier treffen viele Pflanzen- und Tierarten des trockenen Nord- und des feuchten Südwestens zusammen. Typische Vogelarten des südwestlichen Tieflands sind Arakanga, Feuerschnabelarassari, Buntkopfspecht, Goldhalspipra und Stirnfleckenorganist. Wir bleiben drei Nächte in einer gemütlichen Lodge, welche selbst innerhalb des einzigartigen Parks, einmalige Beobachtungsmöglichkeiten bietet, so beispielsweise für Bairdtrogon und Braunrücken-Ameisenvogel. Der immergrüne Trockenwald des 4700 ha grossen Carara Nationalparks besiedelt 400 Vogelarten, unter anderem Brauntinamu, Goldschwanzsaphir, Brillenameisenpitta, Kronentyrann und Langschwanzhäher. Im Mündungsgebiet des Rio Tárcoles suchen wir vom Boot aus zahlreiche Stelzvogelarten wie Waldstorch, Rosalöffler und Kahnschnabel, aber auch Fischadler, Cayenne- und Sperberweih, Wilsonregenpfeifer, Schlammtreter sowie die imposanten Spitzkrokodile stehen hier im Fokus unserer Optik. Der Strand wird bevölkert von Braunpelikan, Prachtfregattvogel, Amerikanischem Scherenschnabel, Königs- und Schmuckseeschwalbe. Eine Bootsfahrt auf dem Rio Targoles ist ebenfalls vorgesehen.

 

8. / 9. Tag  Cerro de la Muerte – San Gerardo de Dota
Frühmorgens geht es weiter ins Hochland. Wir fahren in die kühle Gipfelzone des Cerro de la Muerte. Die lokale Vogelwelt wartet mit Spezialitäten auf uns, die nur in den Hochlagen Costa Ricas und Panamas vorkommen: Feuerkehlkolibri, Weinkehlkolibri, Bergzaunkönig, Russdrossel und Streifenjunko.
Wir bleiben im Talamanca-Gebirge. Unser Ziel, ist eine wunderbar gelegene Lodge, im Tal COPEY DE DOTA, im Herzen des Los Santos Waldreservates, welche auf über 2200 m ü.M. liegt. Wir verbringen in der Region zwei Nächte und beobachten in den umliegenden Bergnebelwäldern und in den ausgeprägten Hochlagen Spezialitäten wie Costa Ricas fast Wappenvogels, den Quetzal, Dickschnabelkolibri, Haarspecht, Langschwanz- und Gelbflanken-Seidenschnäpper, Feuerwaldsänger, Einfarb-Hakenschnabel oder die Gelbschenkel-Buschammer.

 

10. – 11. Tag Rancho Naturalista
Gehört zu den besten Beobachtungsorte Costa Ricas – entspannte, freundliche Atmosphäre, einzigartige Vogelbeobachtungen direkt vom geräumigen Balkon aus, gute Gesellschaft und köstliche kulinarische Spezialtäten, gepaart mit einem tollen Blick auf den rauchenden Vulkan Turrialba. Ein einmaliger Zufluchtsort für Vogelbeobachter, Fotografen und Naturforscher und eines der Highlight dieser Reise. Die Kolibris Höhepunkte sind hier unerreicht. Zudem besteht hier die grösste Change die Sonnenralle zu finden.

 


12. – 14. Tag La Selva
Nach letzten Beobachtungen rund um die Lodge reisen wir weiter nach Puerto Viejo de Sarapiquí zum berühmten Naturreservat „La Selva“ Wir sind dort in einer der spannendsten Lodge direkt am Park untergebracht. Das 1600 ha grosse Naturreservat La Selva mit unberührtem primären Regenwald ist Lebensraum von gegen 400 Vogelarten. Hier verbringen wir vier Nächte und versuchen, mit lokalen Guides auf dem ausgedehnten Wegnetz die typischen Arten des karibischen Tieflands zu entdecken, so z.B. Tuberkelhokko, Violettkopfkolibri, Veilchentrogon, Zimtbrustmotmot, Swainsontukan, Kastanienspecht, Braunkehl-Baumspäher und vieles, vieles mehr.

 

15. Tag La Selva – Braulio Carrillo – San José
Am Vormittag fahren wir zurück Richtung San José. Auf dem Weg liegt der Quebrada Gonzalez genannte Teil des Braulio Carrillo Nationalparks. Auf 500 m ü.M. kommt hier ein Mix vor aus Tieflandarten, die hier die obere Verbreitungsgrenze erreichen, und Arten des Vorgebirges, wie Grüntangare, Graubauchkardinal, Rotschnabelsaltator, Schwarzscheitel-Ameisenpitta und Braunschnäbliger-Sichelschnabel. Wir erreichen San José Airport zum Einchecken und fliegen noch gleichentags zurück in die Schweiz und Ankunft am 16. Tag (3. April)

 

 

Optionale Verlängerung: Vulcan Arenal Naturpark und Monteverde

 

15. Tag La Selva – Arenal
Diejenigen welche diese Verlängerungen mitmachen, verbringen noch einen vollen Tag in La Selva, suchen zusammen mit den lokalen Guides nach Verpasstem und fahren am 16. Tag weiter.
In einer imposanten Schlucht kommen Greifvogelinteressierte so richtig zum Geniessen. Der riesige Königsgeier, die zarte Schwalbenweih, so wie der Prinzen- und der spektakuläre Schneebussard, Wege- Kurzschwanz-, Rotschwanz- und Breitflügelbussard sind ebenfalls möglich.
An einem der vielen Kolibrifeeder beobachten wir das rege Treiben vieler Kolibriarten und Tangaren, welche hier an den ausgelegten Früchten naschen.
Später erreichen wir unsere Lodge. Einmalig und spektakulär ist hier die Aussicht und die Atmosphäre auf dem gleichnamigen National Park und den nahen Vulkan Arenal, welcher aktiv ist und mehrmals täglich kleine Eruptionen ausstösst. (immer vorausgesetzt die Sicht ist nicht beeinträchtigt)

 

17. Tag National Park Arenal
Den ganzen Tag verbringen wir im NP Arenal und suchen nach hiesigen Spezialitäten.
Unsere Lodge ist ideal gelegen am Gebirgsausläufer des Karibikgürtels. Hier treffen Tiefland- und Hochland – Vogelarten aufeinander. Das macht das Gebiet so einmalig und spannend.
Mit mehr als 400 beobachteten Vogelarten, gehört Arenal zu den reichhaltigsten National Parks Costa Ricas – einige dieser Arten werden wir entdecken wie etwa: Weisskehldrossel, Kappennaschvogel, Rotschenkelpitpit, Goldflügel- und Smaragdtangare,Goldbauch- und Veilchentrogon.

 

18. / 19. Tag Arenal – Monteverde
Nach einer Frühexkursion verschieben wir uns weiter zum Nebelwaldreservat Monteverde.
Monteverde liegt in der Cordillera de Tilarán, auf der Kontinentalscheide Costa Ricas in einer Höhenlage zwischen 1400 und 1700 m. Die dadurch entstehenden klimatischen und geologischen Bedingungen sind Grundlage für die enorme Artenvielfalt und einzigartige Vegetation.
Die Vegetation wird bestimmt durch hohe Baumfarne und moos- und Epiphyten bewachsene Bäume. In diesem Lebensraum finden sich im Monteverde Cloud Forest Reserve (11000 ha) sowie im Santa Elena Forest Reserve (360 ha) viele Kostbarkeiten wie Mohrenguan, Purpurtaube, Graubrusteremit, Purpurdegenflügel, Streifenschwanzkolibri, Kupferköpfchen, Rotbauchnymphe, Goldbauchtrogon, Laucharassari, Silberstirntapaculo, Hämmerling, Rundschwingen-Stricheltyrann, Cabanisdrossel, Maskenklarino, Larvenwaldsänger oder Goldbrauenorganist.

 

20. Tag Monteverde – San José
Heute heisst es Abschied nehmen von diesem einzigartigen Naturreservat und fahren zurück nach San José an den Flughafen zum einchecken. Direktflug zurück nach Zürich und Ankunft frühmorgens des 21.Tages (8. April)

 

 

 

 

 

 

 

Mario Camici

Mario Camici

ist Initiator und Gründer von LIBERTY BIRD. Seit mehr als 24 Jahren produziert und entwickelt er zusammen mit seinen Partner und dem Reiseleiterteam neue Reisedestinationen und Projekte. Dabei entstanden oft auch Pionierreisen, welche LIBERTY BIRD als erstes Reiseunternehmen dieser Art durchführte, wie zum Beispiel Nordostindien, die Hühner- und Fasanenartigen des Himalayas, Sachalin und Ostsibirien, Karelien, Syrien, Jemen, Aserbaidschan oder den Iran.

Seit seiner Jungend begeistern ihn die Vögel – engagiert sich aktiv für Natur- und Vogelschutz und unterstützt Projekte von BirdLife Schweiz – BirdLife International und anderen Schutzorganisationen.

Er hat eine sehr grosse Reiseerfahrung und leitete viele Reisen durch die ganze Westpaläarktis, Zentral- und Südostasien, weite Teile Russlands, Mittelamerika, sowie Afrika, und des Nahen Ostens.

Mehr über Mario Camici

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Geschätzter Reisegast. Wir empfehlen Ihnen die nachfolgenden Zeilen sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit
Ihnen abzuschliessenden Reisevertrages. Sie dienen dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der ag traveltrend Bern (im Text
„agt“ genannt), die die Marken LIBERTY BIRD und RB-Reise Beratung betreibt..

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von agt akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der agt. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 89 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 49.–, Fr. 2000.– = Fr. 69.–,
Fr. 3000.– = 92.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 119.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 198.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2018) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: agt garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt agt die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet agt für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: agt ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten

agt hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von agt Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Datenschutz: Für den Vollzug Ihrer Reservation vertrauen Sie uns persönliche Daten an, die von Leistungsträgern wie Flug-, Mietwagen- und/oder Schiffsgesellschaften oder für die Visumseinholung eingefordert werden. Ihre Daten können in Länder übermittelt werden, in denen der Datenschutz nicht dem schweizerischen oder dem europäischen Niveau entspricht. Ihre Daten werden bei uns zwar gespeichert (für Mehrfachreservationen) aber weder verkauft noch an Dritte oder unautorisierte Stellen weitergegeben und sie werden nicht ausgewertet. Wir verwenden Ihre Adressen nur für eigene, sparsam geschaltete Werbung. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Ihre Daten aus unserer Datei zu löschen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.