Armenien

«Am Fusse der Vulkane Aragats und Ararat»

Armenien liegt im südlichen Kaukasus ziemlich genau zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer und schliesst im Westen direkt an die Türkei an. Armenien ist ein ausgeprägtes Gebirgsland und gilt als das Ursprungsland der Aprikose. Rund 90% der Landesflache liegen mehr als 1000 Meter über dem Meeresspiegel, die mittlere Hohe beträgt sogar 1800 Meter. Die höchste Erhebung ist mit knapp über 4000 m der erloschene Vulkan Aragats. Armenien bietet mit seinen vielfältigen Lebensräumen viele gute Chancen, Vogelarten zu beobachten, die in der Westpaläarktis nur im äussersten Südosten vorkommen. Dies sind Arten wie Weisskehlsänger, Steinortolan, Steinbraunelle oder Weissschwanzkiebitz. In den wunderschönen, mit Vulkanen versehenen gebirgigen Landschaften versuchen wir, typische Brutvögel wie Wacholderlaubsänger, Bergkalanderlerche, Klippenkleiber und Blauwangenspint zu beobachten. Armenien liegt auf einer von Vögeln viel beflogenen Zugsroute. Zugvogel, die den Winter in Afrika und auf der arabischen Halbinsel verbringen, rasten in den armenischen Feuchtgebieten. In den bekannten Armash-Fischteichen können wir deshalb viele Limikolen wie Sichelstrandläufer, Teichwasserläufer, Sumpfläufer oder seltene Arten wie den Terekwasserläufer sehen.

Arrangementpreis p/P im DZ/VP

CHF ca. 3'545.-

Zuschlag EZ

CHF ca. 250.-

Kombinierbar mit Georgien

Kombiarangement mit Georgien p/P im DZ/VP

CHF ca. 5'780.-

Zuschlag EZ

CHF ca. 660.-

Anmeldung bis 18. Januar 2018

Unterkünfte
Zweckmassige und saubere Gästehäuser und Hotels

Klima
Angenehm von 12 bis 22°C, in den höheren Lagen kühl oder sogar kalt. Niederschlagswahrscheinlichkeit
mässig.

Anforderungen
Einige kürzere Wanderungen.

Beteiligung
mind. 9, max. 11 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen
− Flughafen- und Sicherheitstaxen CHF 250.–
− Leistungen gemäss Allgemeine LIBERTY-BIRD Leistungen

Nicht inbegriffene Leistungen
− Alle Abendessen in Yerevan

Einreiseformalitäten
− Gültiger Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Ruckreisedatum hinaus gültig sein muss.

Armenien - Kopie

 

1. und 2. Tag Flug Zürich – Wien- Yerevan
Abflug in Zürich über Wien und Ankunft am Folgetag in Yerevan.
Wir fahren für die ersten Beobachtungen nach Dilijan. Dilijan liegt nördlich vom Lake Sevan und zeichnet sich durch die schönen, natürlichen Wälder aus. Hier brüten viele Arten, die wir aus Mitteleuropa kennen wie Waldkauz, viele verschiedene Spechtarten, Heckenbraunelle und Rotkehlchen.
Wir suchen in den Licht durchfluteten Wäldern nach einigen Spezialitäten der hiesigen Vogelwelt. Der Wacholderlaubsänger weist uns mit seinem hohen Gesang den Weg. Er ist in den Baumkronen nicht einfach zu entdecken. Wir haben genügend Zeit, um auch nach dem Zwergschnäpper und dem Halbringschnäpper zu suchen. In geeigneten Lebensräumen brütet der Gartenrotschwanz in der hiesigen Unterart Phoenicurus phoenicurus samamisicus mit dem hellen Flügelfeld. Mit etwas Glück sehen wir sogar das Kaukasische Eichhörnchen.

 

3. Tag Dilijan und Sevan See
Am Morgen beobachten wir nochmals in der Umgebung des Dilijan Nationalparks. Danach fahren wir via Sevan See nach Yerevan, wo wir die Nacht verbringen. Der Sevan-See liegt auf fast 2000 Metern Höhe und deckt rund fünf Prozent von Armenien ab. Die Ufer des Sevan-Sees gehören zu den Jagdgründen der Armenienmöwe. Hier brütet auch die Maskenschafstelze. Wir haben gute Chanchen, Weissflügel-, Trauer- und Lachseeschwalben zu sehen. Die Ufer bieten gute Lebensräume für Reiher. Hier können wir Nacht-, Rallen-, Seiden- und Silberreiher zusammen beobachten. Ein mögliches Highlight sind durchziehende Rotkehlpieper.

 

4./5. Tag Aragats
Nach der Übernachtung in Yerevan verbringen wir den Tag in der Umgebung des erloschenen Vulkans Aragats. Die Landschaft mit dem schneebedeckten Berg ist auch ohne Vogel schön. Wir fahren langsam den Vulkan hoch und kommen in immer kargere Lebensraume. Hier ist die Zielart die Steinbraunelle. Ebenfalls ein farbliches Highlight ist das Blaukehlchen. Hier brütet die Unterart Luscinia svecica magna. Bei dieser Form ist die männliche Brust einfarbig blau gefärbt.
In den kargen Berglandschaften haben wir die Chance, die Bergkalanderlerche ein erstes Mal zu sehen. Hier können wir ebenfalls die Heidelerche und in tundraähnlichen Lebensräume die Ohrenlerche entdecken. In felsigen, gebüschreichen Lebensräumen ist der Weisskehlsänger zu erwarten. In bewaldeten Gebieten sind die Chancen gut, den Schreiadler zu beobachten.

 

6./7. Tag Umgebung des Bergs Ararat und der Armash-Fischteiche
Wir fahren von unserem Hotel in Yerevan in südlicher Richtung nach Ararat, von wo aus man den gleichnamigen Vulkanberg Ararat bewundern kann. Die Lebensräume werden ab hier trockener und oder und werden nur durch die künstlich angelegten Fischteichen abgewechselt. Die Armash-Fischteiche gehören in der Westpaläarktis ornithologisch zum Besten vom Besten. Die Fischteiche sind unterschiedlich tief oder gar ausgetrocknet und unterschiedlich stark mit Schilf zugewachsen. In diesem Mosaik tummeln sich Hunderte von Zug- und Brutvögeln.
Zu den Brutvögeln gehören der seltene Weissschwanzkiebitz und der wunderschöne Blauwangenspint, bei den Wasservögeln die Zwergscharbe und der Sichler. Bei den Enten sind die beiden sehr seltenen Arten, Marmelente und Weisskopf-Ruderente möglich. Die Moorente sollten wir zur Genüge sehen.
In den trockeneren Bereichen gesellen sich Rotflügelbrachschwalbe zu den Weissschwanzkiebitzen.
Wir versuchen, zwischen den vielen Drossel-, Teich- und Schilfrohrsängern den seltenen Feldrohrsänger aufzuspüren.
Wir können hier bis zu 20 verschiedene Limikolen antreffen, darunter die bekannten Arten wie Stelzenläufer, Flussregenpfeifer, Zwergstrandläufer, Seeregenpfeifer, Sichelstrandläufer und Kampfläufer.
Zu den selteneren Watvögeln gehören Sumpfläufer, Dunkler Wasserläufer, Sanderling und Terekwasserläufer.

 

8. Tag Vedi Schlucht und Urts Berge
Wir kommen langsam aber sicher in die Brutgebiete von Felsensteinschmätzer, Klippenkleiber und Mongolengimpel. Die Vedi-Schlucht ist gekennzeichnet durch die trockene Landschaft mit einem kleinen Rinnsal. Diese Gegend beschert uns hoffentlich gute Sichtungen von ganz speziellen Arten. Wir hören die Umgebung nach dem zikadenähnlichen Gesang des Fahlsperlings ab. Je nach Witterungsverhältnissen sind schon die ersten Überwinterer in die Brutgebiete zurückgekehrt. Weitere Arten, die wir hier beobachten können, sind Steinsperling, Isabell-, Mittelmeer- und Felsensteinschmätzer.
Das absolute Highlight ist der doch eher unscheinbare Steinortolan. Weisskehlsänger und Klippenkleiber sind weitere mögliche Arten. Die Sichtung des nur sporadisch auftretenden Mongolengimpel ist bei Weitem nicht garantiert. In den Urts-Bergen haben wir nochmals Chancen auf die Bergkalanderlerche.

 

9./10. Tag Meghri ganz im Süden
Die letzten drei Tage verbringen wir ganz im Süden von Armenien in der Umgebung der Grenze zum Iran. Das Tiefland im Arak-Tal wird durch subtropisches Klima beeinflusst. Das Meghri-Gebirge ist durch die wunderschöne karge halbwüstenartigen Landschaften geprägt. Die Tallagen werden von extensiven Baumplantagen dominiert. Hier können wir Kurzfangsperber, Blutspecht und in der Nacht die Zwergohreule beobachten. In den buschigen Hangen brüten Dornspötter, Rotkopfwürger und Klippenkleiber. Eines der grossen Highlights ist der unauffällig gefärbte Kaukasussteinschmätzer, der in Armenien nur ganz lokal woanders brütet. Im Gebirge selbst suchen wir nach dem Kaspikönigshuhn. Während dem Suchen können wir immer wieder spezielle Bergarten beobachten wie Ringdrossel, Steinrötel, Berghänfling und Rebhuhn. In den Waldgebieten brüten Wacholderlaubsänger, Gartenrotschwanz und Halbringschnäpper. Es bietet sich auch immer wieder die Chance, Greifvögel wie Bartgeier, Gänsegeier, Schreiadler, Schlangenadler oder Steinadler zu sehen. Am zweiten Tag halten wir nur noch bei speziellen Arten und fahren zurück nach Yerevan.

 

11. Tag Yerevan – Wien – Zürich
Rückflug über Wien nach Zürich welches wir in den ersten Morgenstunden erreichen.

Christian Roesti

Christian Roesti

studierte Zoologie an der Universität Bern und schrieb seine Diplomarbeit über eine Heuschreckenart. Er ist Mitautor der Bücher „Die Heuschrecken der Schweiz“ „Orthoptères de France, Belgique, Luxembourg & Suisse“ „ Die Stimmen der Heuschrecken“ und der Orthoptera App. Sein besonderes Interesse gilt neben den Heuschrecken, den Vögeln.

Als Ranger in einem Schutzgebiet ist er ständig mit der Natur und Mensch in Kontakt und kann entsprechend viel Erfahrung in die Reisen einbringen.
Sollte einmal auf einer Reise ornithologische Flaute herrschen, so findet Chrigu sicher etwas Lebendiges am Boden oder im Busch, so dass immer etwas Spannendes zu erwarten ist.
Seine fröhliche, unkomplizierte Art schätzt man als LIBERTY BIRD Reiseteilnehmer sehr.

Ornithologische Reisen führten ihn in viele Länder Europas, Afrikas, Asiens und Südamerikas.

Mehr über Christian Roesti

Person 1

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen der RB – Reise Beratung AG, Bern

 

Sehr geehrter Reisegast

Besten Dank für das Vertrauen und Interesse, das Sie uns entgegenbringen. Wir empfehlen Ihnen, die nachfolgenden „Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB)“ sorgfältig zu lesen. Diese Vertragsbedingungen sind Bestandteil des mit Ihnen abzuschliessenden Reisevertrags und dienen zugleich dem Verständnis der Rechte und Pflichten zwischen Ihnen und der RB Reise Beratung AG.

 

Anmeldung: Es ist vorteilhaft, die Reise frühzeitig zu buchen. Sie können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich anmelden. Der Vertrag wird bei definitiver Anmeldung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen Ihre Anmeldung schriftlich. Sonderwünsche werden nur Vertragsinhalt, wenn sie von RB-Reise Beratung AG akzeptiert und vorbehaltlos bestätigt worden sind.

 

Zahlung: Bei Ihrer Buchung wird eine Anzahlung von ca. 30 %, mindestens Fr. 500.– pro Auftrag, fällig. Der Restbetrag ist 4 Wochen vor Abreise zu vergüten. Preise sind gültig bei Barzahlung, Bank- oder Post-Überweisung.

Bei einzeln aufgeführten Flug-, Fähren-, Schiffs- und Bahntransporten gelten die Bedingungen der Transportgesellschaften.

 

Beratung/Reservation: Bei Buchungen von „Nur Landarrangements“ z.B. Unterkunft oder Rundreise ohne Flugleistung, verrechnen wir eine Buchungsgebühr von Fr. 100.– bis maximal Fr. 300.–. Für Buchungen von Einzelleistungen wie Hotel, Bahn, Schiffspassagen, Eintrittskarten, Besorgung von Einreisevisa usw. werden nach den Richtlinien des Schweiz. Reisebüroverbandes Gebühren verrechnet. Die Reiseunterlagen werden ca. 10 Tage vor Abreise, nach Eingang der Zahlung, zugestellt.

 

Annullation/Änderung vor Abreise: Sind Sie verhindert, die Reise anzutreten, bitten wir um sofortige Mitteilung. Als Annullierung/Änderung gilt der schriftliche Eingang bei der RB-Reise Beratung AG. Bei Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend.

Bei Annullierung oder Änderung einer Festanmeldung vor den nachfolgend aufgeführten Fristen betragen die Annullationskosten Fr. 200.– pro Person. Die bereits erhobenen Reservationsgebühren bleiben stehen. Bei Rücktritt oder Umbuchung betragen die Annullationskosten

90–61 Tage vor Abreise  50%

60-15 Tage vor Abreise   75%

ab 14 Tagen vor Abreise 100%

 

Bei allen Schiffreisen gelten spezielle Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Abreise 25%, ab 90 Tage vor Abreise 100% des Reisebetrages, plus Zusatzkosten für ausgestelltes Visa.

 

Bei einzeln aufgeführten Flugpreisen, Fähren, Schiff- und Bahntransporten sowie Ferienhäusern gelten die Bedingungen der entsprechenden Gesellschaften.

Kann eine Reise aus zwingenden Gründen (ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Streiks, Unruhen, kriegerische Ereignisse, Epidemien, Nichterteilung oder Entzug von Landerechten) nicht durchgeführt werden, wird der eingezahlte Betrag unter Ausschluss jeglichen Schadenersatzes rückerstattet.

 

Verspäteter Reiseantritt, Programmänderung, Reiseabbruch: Für Kosten, die durch verspätetes Eintreffen am Anreise- oder Ferienort sowie durch Fehlen der erforderlichen Reisedokumente entstehen, haftet der Reiseteilnehmer. Zu Lasten des Reisenden gehen die zusätzlichen Kosten von Verlängerung, Programmänderungen und Reiseabbruch, die durch höhere Gewalt, Streik, Witterung und Eigenverschuldung verursacht werden.

 

Versicherungsschutz: Eine Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung ist obligatorisch. Falls Sie nicht über eine eigene Versicherung verfügen, empfehlen wir die Annullationskosten-Versicherung der Europäischen Versicherung mit 24h Personen-Assistance: Reisebetrag bis Fr. 500.– = Kosten Fr. 29.–,
Fr. 1000.– = Fr. 45.–, Fr. 2000.– = Fr. 63.–,
Fr. 3000.– = 84.–. Diese Versicherung deckt Schäden, falls die Reise nicht angetreten werden kann oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Über den genauen Versicherungsschutz gibt die Broschüre der Europäischen Versicherung Auskunft, die Sie bei Versicherungs-Abschluss, aber spätestens mit den Reiseunterlagen erhalten. Eine Informationsbroschüre ist jederzeit erhältlich.

Für Personen, die mehrmals jährlich verreisen und deren Annullationskosten mehr als Fr. 3’000.– betragen, lohnt sich die Jahresversicherung der Europäischen Versicherung mit Annullationsschutz sowie Extrarückreise mit 24h Personen Assistance. Kosten für Einzelpersonen Fr. 111.–, für Mehrpersonenhaushalte Fr. 188.–.

Diese Versicherungen gelten für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gepäck-, Kranken- und Unfallversicherung sind Sache des Reisenden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

Preise: Die Preise basieren auf den im Zeitpunkt der Drucklegung (August 2016) gültigen Tarifen. Wir müssen uns vorbehalten, die Preise bei offensichtlichen Irrtümern unsererseits anzupassen. Preiserhöhungen für Flugtarife, Treibstoff, Taxen/Steuern, Devisen oder Tarifanpassungen unserer Leistungsträger werden nachbelastet. Beträgt die Erhöhung mehr als 10% des Reisepreises, besteht das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Die Preise haben nur Gültigkeit, wenn die Leistungen in der Schweiz erworben werden.

 

Haftung: RB-Reise Beratung AG garantiert eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, eine nach bestem Wissen erfolgte Prospektausschreibung sowie eine professionelle Reiseorganisation. Wir haften nicht für Schäden infolge Versäumnissen Ihrerseits vor und während der Reise, unvorhergesehene Einflüsse eines unbeteiligten Dritten oder für Ereignisse höherer Gewalt. Für Personenschäden während der Reise übernimmt RB-Reise Beratung AG die Haftung, sofern diese von einem von uns beauftragten Unternehmen schuldhaft verursacht worden sind. Bei Sach- und Vermögensschäden haftet RB-Reise Beratung AG für den unmittelbaren Schaden und höchstens den zweifachen Reisepreis, wenn einem von uns beauftragten Unternehmen die Schuld zuzuführen ist. Vorbehalten bleiben tiefere Haftungslimiten, die sich aus internationalen und nationalen Gesetzen ergeben.

 

Sicherstellung der eingezahlten Beträge: RB-Reise Beratung AG ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Damit sind die im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise-Buchung eingezahlten Beträge sichergestellt. Hierüber gibt Ihnen das Informationsblatt «garantiert hin und zurück» detailliert Auskunft, das Sie bei uns oder einem anderen dem Garantiefond angeschlossenen Reisebüro erhalten.

RB-Reise Beratung AG hat gemäss Anforderungen des schweizerischen Reiserechtes bei der AXA Winterthur eine Betriebshaftpflichtversicherung über 10 Mio. Franken abgeschlossen.

 

Rechte und Pflichten des Reiseteilnehmers: Mit dem Kauf eines Arrangements anerkennt der Kunde unsere Bedingungen. Bestätigungen und Reiseunterlagen sind vor Abreise sorgfältig zu studieren und auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Allfällige Unstimmigkeiten sind unverzüglich zu melden. Beanstandungen während der Reise sind unverzüglich dem Reiseleiter, der Hotelreception, dem lokalen Agenten und dem Reiseorganisator bekanntzumachen und sind schriftlich bestätigen zu lassen. Können Mängel nicht innerhalb 48 Std. an Ort und Stelle behoben werden, sind etwaige Ansprüche innerhalb 3 Wochen nach Reiseende schriftlich an uns zu richten, sonst erlischt jeder Schadensanspruch. Die Forderung beschränkt sich auf den unmittelbaren Schaden, aber höchstens auf den zweifachen Reisepreis. Der Reiseleiter und die Leistungsträger sind nicht befugt, im Namen von RB-Reise Beratung AG Forderungen anzuerkennen.

 

Reiseformalitäten: Erforderliche Ausweise, Visa, Impfungen etc. sind für SchweizerInnen bei den jeweiligen Reisen erwähnt. Wird ein Visum verweigert oder zu spät ausgestellt und Sie müssen die Reise annullieren, gelten die normalen Annullations-Bestimmungen.

 

Andere Länder andere Sitten

Als „BesucherInnen“ anderer Kulturen braucht es nicht nur eine gute Vorbereitung, sondern auch Verständnis, Geduld und oft gar Langmut. Kultur ist auch Lebensrhythmus und Zeitverständnis, Lärm- und Geschmacksempfindung, Obrigkeits-, Religions- und Staatsverständnis, oder auch der Umgang mit vorhanden Ressourcen. Und Kultur wird – oder wurde – immer von Menschen gemacht, die das was sie tun für richtig halten.

 

Schweizerisches Recht ist anwendbar. Gerichtsstand ist Bern.